1. Geltungsbereich

Die Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen (nachfolgend "AGB" genannt) gelten zus√§tzlich f√ľr s√§mtliche Rechtsgesch√§fte, die √ľber die digitale Verkaufsplattform der AMAG Automobil und Motoren AG (AMAG) abgeschlossen werden (nachfolgend "Onlineshop" genannt) und erg√§nzen allf√§llig zus√§tzlich bestehende Allgemeine Gesch√§ftsbedingungen der jeweiligen Rechtsgesch√§fte. Der Onlineshop wird von AMAG betrieben. AMAG beh√§lt sich das Recht vor, die vorliegenden AGB jederzeit zu √§ndern. Massgebend ist jeweils die zum Zeitpunkt des Rechtsgesch√§fts geltende Version dieser AGB. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen der Kundschaft werden nicht anerkannt. Das Angebot von Produkten und Dienstleistungen im Onlineshop (nachfolgend "Angebot" genannt), richtet sich ausschliesslich an Kundinnen und Kunden mit Wohnsitz in der Schweiz.

Lieferungen erfolgen ausschliesslich an Adressen in der Schweiz.

2. Abbildung des Produkts und Produktbeschreibung

Es kann immer zu Abweichungen zwischen dem Produktfoto und dem Original kommen. Das Produktfoto ist daher unverbindlich und dient der Illustration.

Die tatsächliche Ausstattung kann von der aufgelisteten Ausstattung in der Produktbeschreibung aufgrund der entsprechenden Länderkonfigurationen abweichen.

3. Verf√ľgbarkeit

AMAG legt grossen Wert darauf, Verf√ľgbarkeiten im Onlineshop aktuell und genau anzugeben. Insbesondere bei grossem Interesse in Bezug auf ein Produkt kann es sein, dass dieses im Onlineshop erscheint, aber nicht mehr verf√ľgbar ist. Alle Angaben zur Verf√ľgbarkeit sind deshalb ohne Gew√§hr und k√∂nnen sich bis zum Abschluss des Rechtsgesch√§fts √§ndern.

4. Unverbindliches Angebot

Die Produkte und Preise im Onlineshop gelten als unverbindliches Angebot. Dieses Angebot steht immer unter Vorbehalt der Verf√ľgbarkeit.

5. Vertrag, Zahlung und Liefertermin

5.1 Vertrag

AMAG schickt dem Kunden per E-Mail innert n√ľtzlicher Frist die Bedingungen des entsprechenden Rechtsgesch√§fts unter Angabe der Bankverbindung mit der Aufforderung, den geschuldeten Betrag gem√§ss Vorgabe zu √ľberweisen. Die vollst√§ndige Zahlung hat in jedem Fall vor der Fahrzeug√ľbergabe zu erfolgen.

5.2 Liefertermin/Abholtermin

Nach Eingang des unterzeichneten Vertrags wird mit dem Kunden ein individueller Liefertermin bzw. Abholtermin vereinbart.

6.   Online-Terminvereinbarung

Die Buchung eines Termins erfolgt online √ľber die Website des jeweiligen AMAG Betriebes. Die Buchung ist erst dann g√ľltig, wenn die Reservation von der AMAG Automobil und Motoren AG per E-Mail oder SMS r√ľckbest√§tigt wurde.

Ein Auftrag kann bis zu 72 Stunden vor der geplanten Ausf√ľhrung von beiden Seiten kostenlos telefonisch oder per E-Mail storniert werden.

Die Preise (wo angegeben) f√ľr die Dienstleistungen sind bei der Auswahl der einzelnen Leistungen ersichtlich (alle Preise in Schweizer Franken). Sie k√∂nnen von der AMAG Automobil und Motoren AG jederzeit ohne Vorank√ľndigung ge√§ndert werden. In den Preisen sind ‚Äď wo nicht anders angegeben ‚Äď folgende Leistungen inbegriffen: Arbeitsaufwand, aktuell g√ľltige Mehrwertsteuer. In den Preisen nicht inbegriffen sind folgende Leistungen: zus√§tzliche Arbeiten, Material, Ersatzwagen und weitere Dienstleistungen.

Die Dienstleistungen sind bei Abholung des Fahrzeuges zu bezahlen. Kunden der AMAG Automobil und Motoren AG erhalten nach dem Auftrag eine Rechnung, die innert 30 Tagen zur Zahlung fällig wird.

7. Datenschutz

Die AMAG Automobil und Motoren AG weist ausdr√ľcklich auf ihre Datenschutzerkl√§rung hin (https://amag-group.ch/datenschutz), welche beschreibt, wie diese Daten erhebt und bearbeitet werden sowie welcher Zweck damit verfolgt wird.

8. Teilung√ľltigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ung√ľltig oder unwirksam sein, so hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der √ľbrigen Bestimmungen und dieser AGB insgesamt.

9. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen AMAG und der Kundschaft unterstehen materiellem Schweizer Recht. Das Wiener Kaufrecht ist nicht anwendbar.

Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Sitz der AMAG Automobil und Motoren AG in Cham, ZG. AMAG Automobil und Motoren AG beh√§lt sich indessen das Recht vor, gerichtliche Schritte am Sitz der beklagten Vertragspartei einzuleiten. Von der Gerichtsstandsklausel ausgenommen sind diejenigen F√§lle, in denen das Zivilprozessrecht zwingend einen anderen Gerichtsstand vorschreibt.

Allgemeine Vertragsbedingungen (AVB) Aftersales

Version 02 g√ľltig ab 01. Januar 2022

Zum Download der allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB)

Allgemeine Vertragsbedingungen¬†(AVB) der AMAG Automobil und Motoren AG und AMAG Vaduz AG (nachfolgend ‚ÄěGaragenbetrieb‚Äú) im Hinblick auf Reparatur- resp. Serviceleistungen und damit f√ľr die von seitens des Garagenbetriebes resp. seiner Mitarbeiter/innen durchgef√ľhrten Arbeiten an Motorfahrzeugen, Anh√§ngern, Aggregaten, deren Teilen sowie hinsichtlich der Erstellung von Kostenvoranschl√§gen¬†

1.¬†¬†¬† Geltung ‚Ė™

Die Geltung und damit der Einbezug abweichender und/oder erg√§nzender AVB des Kunden sind ausgeschlossen, auch wenn der Garagenbetrieb diesen nicht ausdr√ľcklich widersprochen hat. Abweichungen gelten nur, wenn sie¬†schriftlich vereinbart¬†und von¬†beiden Parteien¬†unterzeichnet worden sind.

2.¬†¬†¬† Auftragserteilung ‚Ė™

Der Kunde hat die zu reparierenden M√§ngel resp. die am Fahrzeug zu erbringenden Leistungen zuhanden des zust√§ndigen Mitarbeiters des Garagenbetriebs so genau wie m√∂glich zu bezeichnen und den gew√ľnschten Fertigstellungstermin abzusprechen. Die zu erbringenden Leistungen wie der abgesprochene Termin werden im Werkstattauftrag erfasst und vom Kunden quittiert bzw. freigegeben. Soweit erforderlich, wird das vom Kunden √ľberlassene Fahrzeug ohne expliziten Auftrag desselben zus√§tzlich auf den aktuellen Softwarestand gebracht. Soweit technisch m√∂glich, werden in diesem Zusammenhang Fahrzeugdaten tempor√§r verschl√ľsselt gesichert. Unabh√§ngig davon geht der Garagenbetrieb davon aus und empfiehlt entsprechend dem Kunden, Daten und individuelle Einstellungen im Fahrzeug gem√§ss Betriebsanleitung zu sichern, um einen allf√§lligen Datenverlust zu vermeiden. F√ľr einen derartigen Datenverlust hat der Garagenbetrieb folglich nicht einzustehen. Soweit sich im Rahmen der Ausf√ľhrungen von Service- resp. Reparaturarbeiten zeigt, dass zus√§tzliche Arbeiten resp. Leistungen seitens des Garagenbetriebes erforderlich sind, welche im Rahmen der Fahrzeug√ľbernahme durch den Garagenbetrieb nicht zu erwarten waren resp. vom Kunden nicht deklariert worden sind und kostenm√§ssig 10% des Gesamtauftrages √ľbersteigen, holt der Garagenbetrieb f√ľr diese Arbeiten vorg√§ngig telefonisch oder schriftlich die Zustimmung des Kunden ein. Dieser hat in der Folge daf√ľr besorgt zu sein, dass dem Garagenbetrieb eine Telefonnummer zur Verf√ľgung steht, auf welcher der Kunde w√§hrend der √ľblichen Gesch√§ftszeiten erreichbar ist. Soweit der Garagenbetrieb den Kunden auch nach dreimaligem Versuch (mit zeitlichen Abst√§nden von mindestens 15 Minuten) nicht erreichen kann, wird der Garagenbetrieb diese Arbeiten nur dann leisten, soweit diese im Hinblick auf die Verkehrssicherheit des Fahrzeuges erforderlich sind. Soweit die zus√§tzlichen Arbeiten kostenm√§ssig 10% des Gesamtauftrages nicht √ľbersteigen, darf der Garagenbetrieb von der Zustimmung des Kunden ausgehen und muss nicht die vorg√§ngige Zustimmung desselben einholen. Der Garagenbetrieb ist erm√§chtigt, Unterauftr√§ge an Drittunternehmen zu erteilen und Probefahrten sowie √úbungsfahrten mit dem vom Kunden √ľberlassenen Fahrzeug durchzuf√ľhren. Bei erfolgter Radmontage ist ein Nachziehen der Radschrauben nach 50km bis 100km erforderlich und wird entsprechend seitens des Garagenbetriebes dem Kunden empfohlen.

3. Zustellung und Abnahme des Fahrzeuges ‚Ė™

W√ľnscht der Kunde die Abholung oder Zustellung seines Fahrzeuges, erfolgen diese auf seine eigene Rechnung und Gefahr. Der Kunde ist verpflichtet, das Fahrzeug innerhalb von f√ľnf Arbeitstagen ab Zugang der Fertigstellungsanzeige oder Aush√§ndigung resp. √úbermittlung der Rechnung abzuholen. Bei Reparaturarbeiten, die innerhalb eines Arbeitstages ausgef√ľhrt werden, verk√ľrzt sich diese Abholfrist auf zwei Arbeitstage. Die Abnahme des Fahrzeuges durch den Kunden erfolgt im Garagenbetrieb, soweit nichts anderes vereinbart ist. Sofern der Kunde das Fahrzeug nicht bis zum vereinbarten Zeitpunkt, sp√§testens aber zum Gesch√§ftsschluss des vereinbarten Abholtages abholt, ist der Garagenbetrieb berechtigt, das Fahrzeug auf Gefahr und Verantwortung des Kunden ausserhalb des jeweiligen Garagenbetriebes f√ľr den Kunden kostenpflichtig zu parken. Bei Abnahmeverzug kann der Garagenbetrieb ohne entsprechende vorg√§ngige Mahnung des Kunden eine orts√ľbliche Aufbewahrungsgeb√ľhr pro Standtag berechnen, soweit das Fahrzeug auf dem Betriebsgel√§nde des Garagenbetriebes verbleibt.

4. Zahlung ‚Ė™

Der Rechnungsbetrag ist grunds√§tzlich sofort f√§llig. Zahlungen mit Bargeld von mehr als CHF 500 und Fremdw√§hrungen sind grunds√§tzlich ausgeschlossen und sollen mit Debit-/Kreditkarten erfolgen. Die akzeptierten Zahlungsmittel k√∂nnen beim Garagenbetrieb angefragt werden. Eine andere Zahlungsfrist auf Rechnung kann einseitig durch den Garagenbetrieb festgelegt werden. Forderungen des Garagenbetriebes kann der Kunde mit eigenen Forderungen nur dann verrechnen, wenn die Gegenforderung des Kunden unbestritten ist oder diesbez√ľglich ein rechtskr√§ftiger Titel vorliegt; ein Zur√ľckbehaltungsrecht betreffend den zu bezahlenden Betrag kann der Kunde nur dann geltend machen, soweit dieses auf Anspr√ľche aus dem Auftrag als solchen beruht. Der Garagenbetrieb ist berechtigt, bei Auftragserteilung eine angemessene Vorauszahlung, d.h. einen Kostenvorschuss zu verlangen. Ist der Kunde mit seiner Zahlung in Verzug, kann der Garagenbetrieb nach Verfall des Zahlungsziels ohne eine zus√§tzliche Mahnung einen Verzugszins von 5% vom Kunden einverlangen. Der Garagenbetrieb ist ebenso berechtigt, f√ľr √ľbermittelte Mahnschreiben zuhanden des Kunden eine Bearbeitungsgeb√ľhr von CHF 20.00 pro Schreiben in Rechnung zu stellen. Eine etwaige Berichtigung der Rechnung muss seitens des Kunden sp√§testens zwei Wochen nach Zugang der Rechnung eingefordert werden, ansonsten der Garagenbetrieb von der Korrektheit derselben ausgehen darf.

5. Gew√§hrleistung / Garantie ‚Ė™

Der Kunde hat nach der √úbernahme des Fahrzeuges dasselbe umgehend im Hinblick auf allf√§llige M√§ngel zu √ľberpr√ľfen. M√§ngel hat der Kunde beim ausf√ľhrenden Garagenbetrieb sp√§testens innerhalb von sieben Arbeitstagen nach Fahrzeug√ľbernahme schriftlich zu r√ľgen und damit geltend zu machen, bei versteckten M√§ngeln innerhalb von sieben Arbeitstagen nach erstmaligem Auftreten des betreffenden Mangels. In jedem Fall ist die M√§ngelr√ľge auf ausgef√ľhrte Arbeiten nach zwei Jahren verj√§hrt. Unterl√§sst der Kunde die fristgerechte R√ľge, gelten die Arbeiten des Garagenbetriebes als genehmigt, sind damit jegliche M√§ngelrechte verwirkt. Die gesetzliche Gew√§hrleistung wird in gesetzlich zul√§ssigem Umfang vollst√§ndig ausgeschlossen. Betreffend Sachm√§ngel gilt ausschliesslich die Garantie des Herstellers. Soweit ein fristgerecht ger√ľgter Mangel vorliegt, der auf die Arbeiten resp. Leistungen des Garagenbetriebes zur√ľckzuf√ľhren ist, steht dem Garagenbetrieb ein Nachbesserungsrecht zu. Soweit der Kunde allf√§llige Nachbesserungsarbeiten durch einen Drittbetrieb vornehmen l√§sst, f√§llt der Gew√§hrleistungsanspruch vollumf√§nglich dahin, der Garagenbetrieb ist entsprechend auch nicht verpflichtet, Nachbesserungsarbeiten eines Drittbetriebes zu verg√ľten.¬†

6. Haftung ‚Ė™

Der Garagenbetrieb √ľbernimmt keinerlei Haftung (weder vertraglich noch ausservertraglich) ausser bei Vorsatz oder grober Fahrl√§ssigkeit, die Haftung f√ľr leichte Fahrl√§ssigkeit ist demnach ‚Äď soweit gesetzlich zul√§ssig - ausgeschlossen.¬† Die Beweislast f√ľr Vorsatz oder grobe Fahrl√§ssigkeit des Garagenbetriebs resp. der gesetzlichen Vertreter, Erf√ľllungsgehilfen und Betriebsangeh√∂rigen etc. obliegt dem Kunden. Unabh√§ngig von einem Verschulden des Garagenbetriebes bleibt eine etwaige Haftung des Garagenbetriebes bei arglistigem Verschweigen des Mangels, aus der √úbernahme einer Garantie oder nach dem Produktehaftpflichtgesetz und bei Personensch√§den unber√ľhrt. Die Haftung f√ľr den Verlust von Geld, Wertsachen jeglicher Art oder Dokumenten (z.B. Gesch√§ftsunterlagen) im Fahrzeug, die nicht ausdr√ľcklich seitens des Garagenbetriebes in Verwahrung genommen sind, ist ausgeschlossen. Es hat der Kunde demnach besorgt zu sein, dass im √ľberlassenen Fahrzeug keine derartigen Wertsachen vorhanden sind.

¬†7. Eigentumsvorbehalt / Retentionsrecht ‚Ė™

Eingebaute Zubeh√∂r-, Ersatzteile und Aggregate gehen erst mit vollst√§ndiger Bezahlung des betreffenden Kaufpreises nebst allf√§lliger Zinsen und Kosten in das Eigentum des Kunden √ľber. Der Garagenbetrieb hat in der Folge das Recht, entsprechende Eintr√§ge in das Eigentumsvorbehaltsregister vorzunehmen. Der Garagenbetrieb hat das Recht, bis zur vollst√§ndigen Bezahlung (fr√ľherer oder aktueller) Forderungen aus durchgef√ľhrten Arbeiten, Ersatzteillieferungen etc. das seitens des Kunden √ľberlassene Fahrzeug im Sinne Art. 891 ff. ZGB zur√ľckzubehalten. Soweit der Kunde die Ausst√§nde auch nach dreimaliger Mahnung und entsprechendem in Aussicht stellen der Verwertung des betreffenden Fahrzeuges zur Tilgung der offenen Forderungen nicht bezahlt, steht dem Garagenbetrieb das Recht zu, das Fahrzeug freih√§ndig zu versilbern ohne Einbezug des Betreibungsamtes. Der betreffende Verkaufserl√∂s wird ‚Äď nach Abzug aller offenen Forderungen und Kosten des Garagenbetriebes ‚Äď dem Kunden ausgeh√§ndigt.

8. √Ąnderung der AVB ‚Ė™

Die vorliegenden AVB gelten jeweils in ihrer zum Zeitpunkt des Auftrages resp. Bestellung Kunden g√ľltigen Fassung. Der Garagenbetrieb beh√§lt sich vor, die AVB jederzeit und einseitig zu √§ndern.

9. Datenschutz ‚Ė™

Soweit erforderlich werden Ihre personenbezogenen Daten sowie Fahrzeug- und Reparaturinformationen (z.B. Fahrzeugidentifikationsnummer, technische Fahrzeug- und Werkstattdaten) zur Erf√ľllung dieses Auftrages oder gesetzlicher Verpflichtungen sowie zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten wie der AMAG Group AG und ihren Tochterunternehmen, des Herstellers und/oder durch uns oder durch die vorgenannten Dritten autorisierte Partner/Dienstleister verarbeitet. Ihre Daten werden zum Zweck der Vertragsabwicklung, der Abwicklung von Garantie- und Kulanzf√§llen, f√ľr R√ľckrufe und technische Massnahmen, der Kundenbetreuung, der Verbesserung der Produktqualit√§t sowie der F√ľhrung einer zentralen Interessenten- und Kundenbetreuungsplattform verarbeitet. Falls Sie uns Ihr Einverst√§ndnis gegeben haben, verwenden wir Ihre Daten zudem auch zu Marketingzwecken. Bitte beachten Sie, dass das Nicht-Erteilen der Einwilligung keinen Widerruf von anderen Einwilligungen darstellt, die Sie uns allenfalls zu einem fr√ľheren Zeitpunkt bereits erteilt haben. Die Kontaktinformationen f√ľr den Widerruf und weitere Bestimmungen zum Datenschutz, die auf diesen Vertrag Anwendung finden, sind beim Garagenbetrieb verf√ľgbar, auf dessen Webseite und auf¬†www.amag:ch/datenschutz¬†einsehbar.

10. Service Cam ‚Ė™

Im Rahmen Ihres Serviceauftrages werden mit der Applikation ¬ęService Cam¬Ľ des Herstellers Videoaufnahmen Ihres Fahrzeuges angefertigt, um Ihnen eine noch transparentere Abwicklung von Service- und Reparaturleistungen zu erm√∂glichen. Zur √úbermittlung der Aufzeichnung verarbeiten wir Ihre Kontaktdaten wie E-Mail oder SMS. Die Videoaufnahmen werden direkt beim Hersteller verarbeitet und uns f√ľr den Zeitraum des Services zur Verf√ľgung gestellt.

11. Gerichtsstand, anwendbares Recht ‚Ė™

Der Gerichtsstand f√ľr alle sich ergebenden Streitigkeiten und damit f√ľr s√§mtliche gegenw√§rtige und zuk√ľnftige Anspr√ľche ist der Sitz des Garagenbetriebes, soweit von Gesetzes wegen kein zwingender Gerichtsstand vorgesehen ist. Der gleiche Gerichtsstand gilt auch, wenn der Kunde Sitz / Wohnsitz im Ausland hat. Dem Gargenbetrieb steht es auch offen, den Kunden auch an deren Sitz / Wohnsitz zu belangen. Anwendbar ist ausschliesslich das materielle Recht der Schweiz, unter Ausschluss des Wiener Kaufrechts oder sonstiger internationaler Vereinbarungen.

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Abobedingungen (nachfolgend ¬ęAAB¬Ľ) regeln das Vertragsverh√§ltnis zwischen der AMAG Leasing AG, Alte Steinhauserstrasse 12, 6330 Cham (nachfolgend ¬ęAMAG Leasing¬Ľ) und dem Abonnenten (nachfolgend ¬ęKunde¬Ľ).

 

AMAG Leasing behält sich das Recht vor, die AAB jederzeit zu ändern. Massgebend ist jeweils die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Abovertrags geltende Version dieser AAB.

Die √úbergabe von Fahrzeugen erfolgt ausschliesslich in der Schweiz.

2. Vertragsbestandteile

Die vertraglichen Leistungen werden im zwischen AMAG Leasing und dem Kunden abgeschlossenen Abovertrag (nachfolgend ¬ęVertrag¬Ľ) spezifiziert. Bei Widerspr√ľchen zwischen diesen AAB und dem Vertrag geht der Vertrag den AAB vor.

Die AAB und/oder der Vertrag verweisen zudem auf separate Versicherungsbedingungen. Diese bilden integrierenden Bestandteil des Vertrags. Im Falle von Widerspr√ľchen zwischen dem Vertrag, den AAB und den Versicherungsbedingungen gehen Letztere vor.

3. Abbildung des Produkts und Produktbeschreibung

Bei den im Onlineshop angebotenen Fahrzeugen handelt es sich um konkret vorhandene Fahrzeuge. Es kann jedoch immer zu Abweichungen zwischen dem Produktfoto und dem Original kommen. Das Produktfoto ist daher unverbindlich und dient der Illustration. Die tats√§chliche Ausstattung kann von der aufgelisteten Ausstattung in der Produktbeschreibung aufgrund der entsprechenden L√§nderkonfigurationen abweichen. Bei den angebotenen Fahrzeugen handelt es sich nicht um Unfallfahrzeug (Fahrzeuge, welche einen Unfallschaden erlitten haben mit erheblicher Besch√§digung (z.B. der Chassis-Struktur / Chassisrahmen o.√§.)). Nicht erhebliche, zumutbare √Ąnderungen gegen√ľber dem im Vertrag beschriebenen Fahrzeug bez√ľglich Form, Farbton oder im Lieferumfang bleiben vorbehalten.

4. Vertragsabschluss 

Die Produkte und Preise im Onlineshop des H√§ndlers, die entsprechend gekennzeichnet werden, gelten als Angebot zum Abschluss eines Vertrages mit der AMAG¬†Leasing. Dieses Angebot steht jedoch immer unter Vorbehalt der Verf√ľgbarkeit.

Das Angebot richtet sich ausschliesslich an handlungsf√§hige nat√ľrliche oder juristische Personen mit festem Wohnsitz bzw. Sitz oder Zweigniederlassung in der Schweiz.

Der Kunde muss √ľber eine nach Ermessen von AMAG Leasing ausreichende Bonit√§t verf√ľgen bzw. sich in geordneten wirtschaftlichen Verh√§ltnissen zur Erf√ľllung der finanziellen Verpflichtungen aus diesem Vertrag befinden. Das Vorliegen der Voraussetzungen f√ľr einen Vertragsabschluss wird durch AMAG Leasing √ľberpr√ľft. Dazu wird der Kunde gebeten, verschiedene Angaben zu seiner Person und seinen finanziellen Verh√§ltnissen zu machen und entsprechende Dokumente vorzulegen.

Ist der Kunde eine juristische Person, bestimmt dieser einen Hauptfahrer. Ist der Kunde eine nat√ľrliche Person, ist dieser auch der Hauptfahrer. Der Hauptfahrer muss in jedem Fall in der Schweiz wohnhaft sein und √ľber einen g√ľltigen F√ľhrerausweis f√ľr die entsprechende Fahrzeugkategorie verf√ľgen. Als Hauptfahrer gilt die Person, welche das Fahrzeug zur Hauptsache, d.h. neben allf√§lligen weiteren Nutzungsberechtigten gem√§ss den nachfolgenden Bestimmungen, nutzt.

Der Vertrag kommt zustande, sobald der H√§ndler, der f√ľr die AMAG Leasing handelt, den √úbergabetermin f√ľr das Fahrzeug best√§tigt hat. Eine Kopie des Vertrages wird dem Kunden zur Verf√ľgung gestellt.

4.1 Nutzung

Der Kunde darf das Fahrzeug ausschliesslich f√ľr private Zwecke verwenden. Er darf das Fahrzeug weder f√ľr Geschwindigkeits-, Ausdauer-, Geschicklichkeits- oder andere Wettfahrten, f√ľr Transporte von Gefahrg√ľtern sowie f√ľr Teilnahmen an Fahrsicherheitstrainings oder f√ľr √§hnliche Zwecke verwenden.

 

4.1.1 Nutzung f√ľr den gewerblichen Personentransport

Die Nutzung des Fahrzeuges f√ľr den gewerblichen Personentransport (Taxi, Uber, etc.) ist nicht gestattet.

4.2 Hauptfahrer und weitere Nutzungsberechtigte

Der Kunde darf das Fahrzeug neben einem allf√§lligen Hauptfahrer auch anderen Dritten (nachfolgend gemeinsam ¬ęNutzungsberechtigte¬Ľ) zum Gebrauch √ľberlassen, sofern diese die f√ľr den Kunden geltenden Voraussetzungen erf√ľllen und bereit sind, die im Vertrag aufgef√ľhrten Pflichten einzuhalten.

Der Kunde hat sicherzustellen, dass der Nutzungsberechtigte diese Voraussetzungen jederzeit erf√ľllt und ist als Vertragspartner von AMAG Leasing f√ľr die Einhaltung der vertraglichen Pflichten durch den Nutzungsberechtigten verantwortlich. Der Kunde gibt AMAG Leasing die Personalien des Nutzungsberechtigten auf Anfrage bekannt, wobei er zuvor sicherstellt, dass der Nutzungsberechtigte dar√ľber und √ľber die damit einhergehende Datenbearbeitung informiert ist.

4.3 Fahrten im Ausland

Das Fahrzeug soll hauptsächlich in der Schweiz eingesetzt werden. Im Ausland darf das Fahrzeug ebenfalls (z.B. zu Ferienzwecken) gefahren werden. Der Auslandseinsatz ist auf folgende Länder beschränkt:

Andorra, Belgien, D√§nemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Grossbritannien, Kroatien, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, √Ėsterreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Vatikanstaat.

Bei Fahrten im Ausland ist der Kunde verpflichtet, allf√§llige hierf√ľr zus√§tzlich erforderlichen Dokumente und Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten oder Verbandskasten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

Im Ausland darf das Fahrzeug von keiner Person gelenkt werden, welche ihren Wohnort nicht in der Schweiz hat. Wird dies nicht eingehalten, haftet der Kunde der AMAG Leasing f√ľr s√§mtliche steuer- und zollrechtlichen Folgen, welche dies mit sich ziehen kann.

5. Vertragsdauer und K√ľndigungsfristen

5.1 Laufzeiten Abo

Der Kunde und AMAG Leasing vereinbaren eine Vertragslaufzeit sowie eine H√∂chstlaufzeit. Die Vertragslaufzeit beginnt mit dem vereinbarten Termin der Fahrzeug√ľbergabe (¬ęStichtag¬Ľ), welcher dem Kunden durch den Ablieferungspartner best√§tigt und der AMAG Leasing kommuniziert wurde. Dieser Stichtag gilt auch dann als Startdatum der Vertragslaufzeit, wenn der Kunde es unterl√§sst, den Ablieferungspartner rechtzeitig, d.h. mindestens drei (3) Arbeitstage vor dem Stichtag, √ľber eine Verz√∂gerung der Fahrzeug√ľbergabe zu informieren. Die H√∂chstlaufzeit betr√§gt 24 Monate.


Die aus dem Vertrag entstehenden Abogeb√ľhren werden monatlich eingezogen. Dabei gilt als initiales Einzugsdatum der Stichtag, welcher immer derselbe Tag des Monats ist (z.B.: 15. Januar, 15. Februar, etc.). Ein Abo-Monat beginnt jeweils am Einzugsdatum einer Abogeb√ľhr zu laufen und endet am Tag vor dem Einzugsdatum der nachfolgenden Abogeb√ľhr. Wenn der Kunde den Vertrag nicht mit einer Frist von 30 Tagen auf das Ende der Vertragslaufzeit k√ľndigt, verl√§ngert sich der Vertrag nach Ablauf der Vertragslaufzeit automatisch um einen weiteren Abo-Monat bis zur ordnungsgem√§ssen K√ľndigung oder bis zur Erreichung der H√∂chstlaufzeit.

 

5.2 Ordentliche Vertragsauflösung

Nach Ablauf der Vertragslaufzeit kann jede Partei das Vertragsverh√§ltnis unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen auf das Ende eines Abo-Monats (abh√§ngig vom Datum der √úbergabe des Fahrzeugs) k√ľndigen. Der Kunde kann den Vertrag √ľber sein Kundenkonto auf amag.ch k√ľndigen. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Vertragsaufl√∂sung gem√§ss Ziffer 14. Eine R√ľckgabe des Fahrzeugs vor dem letzten Tag eines Abo-Monats f√ľhrt nicht zu einer vorzeitigen Vertragsbeendigung und somit auch nicht zu einer anteiligen Berechnung des letzten Abo-Monats. Macht der Kunde von seinem K√ľndigungsrecht keinen Gebrauch, so endet der Vertrag automatisch mit dem Ablauf der H√∂chstlaufzeit. Wird nach Erfassung der K√ľndigung das Fahrzeug nicht vor Ende des Abomonats zur√ľckgegeben, wird der Vertrag automatisch um einen Monat verl√§ngert und eine weitere Aborate wird f√§llig.

 

5.3 Fahrzeugaustausch

Ein Fahrzeugwechsel auf Wunsch des Kunden ist innerhalb der Vertragslaufzeit nicht m√∂glich. Wechselt der Kunde das Fahrzeug nach Ende der Vertragslaufzeit, so beginnt f√ľr das neue Fahrzeug eine neue Vertragslaufzeit. Eine Anrechnung der Vertragsdauer des vorherigen Fahrzeugs auf die neue Vertragslaufzeit f√ľr das neue Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6. Abogeb√ľhr und sonstige Zahlungspflichten

6.1 Abogeb√ľhr

Die Abogeb√ľhr f√ľr den ersten Abo-Monat wird der hinterlegten Kreditkarte des Kunden am Stichtag belastet. F√ľr alle nachfolgenden Nutzungsmonate wird die Kreditkarte des Kunden in H√∂he der vereinbarten Abogeb√ľhr jeweils am gleichen Tag des Monats (¬ęStichtag¬Ľ) belastet, wie die √úbernahme geplant war. Die monatliche Belastung der Kreditkarte erfolgt √ľber einen von der AMAG Leasing erm√§chtigten Zahlungsdienstleister.

 

Bei einer nachtr√§glichen Anpassung der Vertragsparameter (z.B. Laufleistung) gelten die zum Zeitpunkt der Anpassung g√ľltigen Konditionen. Ein allf√§lliger Rabatt aus dem urspr√ľnglichen Angebot wird nicht in die angepassten Konditionen √ľbertragen.

6.2 Zahlungsverzug oder Ablauf der Kreditkarte

6.2.1 Ablauf der Kreditkarte

Der Kunde wird auf seine auslaufende Kreditkarte hingewiesen. Es liegt in der Pflicht des Kunden, alle Zahlungsinformationen aktuell zu halten. Falls die G√ľltigkeitsdauer der Kreditkarte des Kunden nahe an deren Ablauf kommt, wird der Kunde durch eine E-Mail aufgefordert, die Kreditkarteninformationen im Kundenkonto innerhalb der kommunizierten Frist zu aktualisieren.

 

6.3 Zahlungsverzug und Verzugszinsen

Kann die Abogeb√ľhr √ľber die Kreditkarte per Stichtag nicht eingezogen werden, ger√§t der Kunde in Zahlungsverzug. Falls die Rechnung bis zum f√ľnften (5) nachfolgenden Arbeitstag nicht beglichen worden ist, wird die erste Mahnung ausgel√∂st. Wird dieser ersten Mahnung mit einer Zahlungsfrist von f√ľnf (5) Arbeitstagen nicht nachgekommen, erh√§lt der Kunde die zweite Mahnung in Verbindung mit der Information, dass bei ausbleibender Zahlung die K√ľndigung ausgel√∂st wird. Wird dieser zweiten Mahnung mit einer Zahlungsfrist von f√ľnf (5) Arbeitstagen nicht nachgekommen, erh√§lt der Kunde die fristlose K√ľndigung des Vertrags sowie die Aufforderung das Fahrzeug zur√ľckzugeben und offene sowie geschuldete Rechnungen bis sp√§testens zum Zeitpunkt der R√ľckgabe des Fahrzeuges zu begleichen.

 

Bei Zahlungsverzug kann Privatkunden zudem, ab Zustellungsdatum der zweiten Mahnung ein Verzugszins in H√∂he von 5.0% belastet werden. F√ľr Gesch√§ftskunden wird der Verzugszins gem√§ss schweizerischem Obligationenrecht belastet.

 

6.4 Kilometerpakete und Laufleistung

Sofern die gem√§ss dem gew√§hlten Kilometerpaket enthaltene Laufleistung am Ende der Laufzeit √ľberschritten wird, ist der Ablieferungspartner erm√§chtigt, die Mehrkilometer am Ende der Laufzeit in dessen eigenem Namen dem Kunden zu verrechnen. Dabei verrechnet der Ablieferungspartner dem Kunden einen Preis von CHF 0.75 (inkl. MWST) pro Mehrkilometer. Nicht gefahrene Kilometer innerhalb eines Monats der Laufzeit werden auf die Folgemonate der Laufzeit √ľbertragen.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6.5 Zus√§tzliche Geb√ľhren

Im Rahmen der Abwicklung des Vertrages kann es zu zus√§tzlichen Geb√ľhren kommen, die nicht in den vertraglichen Leistungen des Auto-Abos und somit der monatlichen Abogeb√ľhr enthalten sind. Diese werden dem Kunden entweder durch die AMAG Leasing sofort der Kreditkarte belastet oder durch den dazu erm√§chtigten Ablieferungspartner in Rechnung gestellt.

 

Zu den zus√§tzlich geschuldeten Verg√ľtungen f√ľr Umtriebskosten an AMAG Leasing geh√∂ren (Betr√§ge zzgl. MWST):

·       1. Mahnung CHF 25.00

·       2. Mahnung CHF 50.00

·       3. Mahnung CHF 250.00

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬† R√ľckbeschaffung des Fahrzeugs bei Vertragsverletzungen: effektive R√ľckbeschaffungskosten, min. CHF 1‚Äô000.00

·       Schlussabrechnung bei vorzeitiger Vertragsauflösung durch den Abogeber CHF 600.00

·       Betreibung: effektive externe Kosten der Betreibung

·       Strafanzeige / Veruntreuung CHF 500.00

·       Vorsprache Behörden CHF 200.00

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬† R√ľckzug Betreibung CHF 100.00

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬† Totalschaden-Bearbeitungsgeb√ľhr CHF 100.00

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬† Nicht erscheinen zum vereinbarten √úbergabe- oder R√ľckgabetermin ‚Äď CHF 500.00

·       Selbstbehalt der Versicherung (abhängig vom Alter/Versicherungsbedingungen)

·       Stornierung vor erster Monatsrate CHF 500.00

·       Schriftlicher Kontoauszug gegen Vorkasse CHF 25.00 (Kundenaccount gratis)

 

Zu den zus√§tzlich geschuldeten Verg√ľtungen f√ľr Umtriebskosten an den Ablieferungspartner, welche dieser mit Erm√§chtigung der AMAG Leasing in eigenem Namen verrechnet, geh√∂ren (Betr√§ge inkl. MWST):

·       Entfernung starker Verschmutzung allgemein CHF 250.00

·       Entfernung starker Verschmutzung des Fahrzeugs durch Tiere CHF 250.00

·       Entfernung starke Verschmutzung des Fahrzeugs durch Rauchen CHF 450.00

·       Unabhängiger Gutachter bei Meinungsverschiedenheit CHF 800.00

 

 

Bei beiden Aufz√§hlungen von Entsch√§digungspositionen handelt es sich um eine nicht abschliessende Auflistung m√∂glicher vom Kunden veranlasster Umtriebe, die zus√§tzliche Kosten neben der Abogeb√ľhr ausl√∂sen k√∂nnen.

 

6.6 Sonstiges / √Ąnderungen bei der Mehrwertsteuer

S√§mtliche im Zusammenhang mit dem Vertrag geschuldete Zahlungen verstehen sich in CHF und inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrages. Erf√§hrt der anwendbare Steuersatz der Mehrwertsteuer w√§hrend der Vertragsdauer eine √Ąnderung, werden die monatliche Abogeb√ľhr und die weiteren in diesen AAB vorgesehenen Verg√ľtungen entsprechend angepasst. Die gleiche Regelung gilt f√ľr sonstige f√ľr das Vertragsverh√§ltnis relevante neu eingef√ľhrte oder erhobene √∂ffentlich-rechtliche Abgaben.

 

7. Eigentum und Verf√ľgungsberechtigung

7.1 Eigentumsverhältnisse

Das Fahrzeug bleibt w√§hrend der gesamten Vertragsdauer Eigentum der AMAG Leasing. Dingliche Rechte oder ein Retentionsrecht des Kunden am Fahrzeug zur Sicherung von Anspr√ľchen gegen die AMAG Leasing sind ausgeschlossen.

Verf√ľgungen √ľber das Fahrzeug und Zubeh√∂r sind untersagt (z.B. Verkauf, Verpf√§ndung, Schenkung). Der Kunde hat das Fahrzeug von Rechten Dritter freizuhalten. Er darf es nicht verkaufen, vermieten, verpf√§nden, verschenken oder zur Sicherung √ľbereignen.

7.2 Einlösung und Kontrollschilder

Das Fahrzeug wird auf die AMAG Leasing beim zust√§ndigen Strassenverkehrsamt eingel√∂st. Im Fahrzeugausweis wird der Code 178 ¬ęHalterwechsel verboten¬Ľ und als Standortadresse Name und Adresse des Kunden eingetragen. Die Kontrollschilder werden anhand des Wohnkantons des Kunden bzw. des Hauptfahrers vergeben. Massgebend ist dabei entsprechend der bundesrechtlichen Regelung der Standort des Fahrzeuges. Es k√∂nnen keine bestehenden Kontrollschilder des Kunden von der AMAG Leasing √ľbernommen werden.

Bei einem Wohnortwechsel ist der Kunde verpflichtet, die Adress√§nderung der AMAG Leasing zu melden. Wechselt der Kunde seinen Wohnsitz in einen anderen Kanton ist es seine Pflicht, sich um die korrekte Einl√∂sung des Fahrzeugs im neuen Wohnkanton zu k√ľmmern und die daf√ľr notwendigen Formulare bei der AMAG Leasing einzufordern.

7.3 Verf√ľgungsberechtigung

AMAG Leasing ist als Eigent√ľmerin des Fahrzeugs zudem jederzeit berechtigt, eine Inspektion des Fahrzeugs vorzunehmen bzw. vornehmen zu lassen. Der Kunde ist verpflichtet, daran mitzuwirken und gestattet der AMAG Leasing hiermit unwiderruflich Zugang zum Standort, an welchem sich das Fahrzeug befindet. Ergibt die Inspektion ein vertragswidriges Verhalten des Kunden, hat der Kunde die damit verbundenen Aufwendungen zu √ľbernehmen.

8. Verf√ľgbarkeit

AMAG Leasing und der Ablieferungspartner sind bestrebt, die Verf√ľgbarkeiten im Onlineshop aktuell und genau anzugeben. Insbesondere bei grossem Interesse in Bezug auf ein Produkt kann es sein, dass dieses im Onlineshop erscheint, aber nicht mehr verf√ľgbar ist. Alle Angaben zur Verf√ľgbarkeit sind deshalb ohne Gew√§hr und k√∂nnen sich bis zum Abschluss des Vertrages √§ndern.

9. Fahrzeug√ľbernahme

Das gebuchte Fahrzeug wird durch den Kunden beim zust√§ndigen Ablieferungspartner oder bei Heimlieferung am Wohnsitz bzw. Sitz des Kunden oder einem gesondert vereinbarten Ort √ľbernommen. Der Termin der √úbergabe wird zwischen dem Ablieferungspartner und dem Kunden abgestimmt. Das Fahrzeug wird vollgetankt / vollgeladen und mit der aktuell g√ľltigen Vignette √ľbergeben. Bei einer Heimlieferung gehen der verbrauchte Treibstoff bzw. Strom zu Lasten des Kunden.

9.1 Identifikation

Bei der √úbernahme des Fahrzeuges muss sich der Kunde anhand eines in der Schweiz anerkannten Ausweisdokumentes (Schweizer ID oder Reisepass und bei ausl√§ndischem Reisepass in Kombination mit Ausl√§nderausweis) ausweisen k√∂nnen und einen g√ľltigen F√ľhrerausweis vorlegen. Eine √úbergabe erfolgt stets nur an den Kunden und nicht an einen Hauptfahrer oder einen anderen Nutzungsberechtigten. Der Kunde muss pers√∂nlich vor Ort sein, um das Fahrzeug in Empfang zu nehmen. Im Falle, dass der Kunden eine juristische Person ist, erfolgt die √úbergabe des Fahrzeuges nur an Personen, welche √ľber eine rechtsg√ľltig unterzeichnete Vollmacht des Kunden verf√ľgen. Dabei muss auch der Hauptfahrer anwesend sein, der sich mit Ausweisdokument und g√ľltigem F√ľhrerausweis auszuweisen hat.

 

9.2 √úbergabeprotokoll

Bei der √úbernahme des Fahrzeuges wird ein durch den Kunden und den Ablieferungspartner zu unterzeichnendes √úbergabeprotokoll erstellt. Dabei nimmt der Kunde das Fahrzeug f√ľr sich wie f√ľr die AMAG Leasing vom Ablieferungspartner entgegen. Der Kunde hat das Fahrzeug bei der √úbernahme zu pr√ľfen und allf√§llige M√§ngel im √úbergabeprotokoll zu vermerken. Bei schwerwiegenden M√§ngeln oder Abweichungen zwischen bestelltem und geliefertem Fahrzeug ist die √úbernahme durch den Kunden zu verweigern. F√ľr Sch√§den oder M√§ngel, die nicht auf dem √úbergabeprotokoll vermerkt sind, jedoch gem√§ss Auffassung des Kunden bereits zum Zeitpunkt der Fahrzeug√ľbergabe bestanden haben, tr√§gt der Kunde die Beweislast.

10. √úbersicht der inkludierten Leistungen

In der monatlichen Abogeb√ľhr sind inbegriffen:

a)    der Gebrauch des Fahrzeugs während der Abodauer im Rahmen der im vereinbarten Leistungspaket gewählten monatlichen Freikilometer;

b)    Der Saison angepasste Bereifung, sowie notwendige Wechsel und Einlagerung dieser;

c)¬†¬†¬† Autobahnvignette der Schweiz f√ľr die Dauer des Vertragsverh√§ltnisses;

d)¬†¬†¬† S√§mtliche Zulassungsgeb√ľhren, Fahrzeugsteuern und -abgaben;

e)    Versicherungen gemäss Ziffer 10.6;

f)      alle anfallenden Services, Verschleissarbeiten und Reparaturen, soweit diese nicht durch vertragswidrigen Gebrauch des Kunden verursacht wurden;

g)    Gesetzliche Mehrwertsteuer zum aktuellen Steuersatz.


Alle √ľbrigen mit dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs verbundenen Kosten tr√§gt der Kunde. Dies gilt insbesondere f√ľr die Kosten f√ľr Kraftstoffverbrauch, Kosten f√ľr Strom, Ladeinfrastruktur, Ladekarte, Wischwasser, AdBlue, Reinigungskosten w√§hrend der Vertragsdauer oder im Hinblick auf die R√ľckgabe des Fahrzeugs, Mautgeb√ľhren f√ľr ausl√§ndische Strassen, etc.

10.1 Inspektion/Unterhalt/Verschleiss

Der Kunde hat das Fahrzeug sorgf√§ltig zu gebrauchen und die Niveaust√§nde f√ľr √Ėl, Wasser sowie den Reifendruck regelm√§ssig zu √ľberpr√ľfen. Es darf nur in einem sicheren und den gesetzlichen Anforderungen entsprechenden Zustand gefahren werden.

 

10.1.1 Service- und Reparaturarbeiten

Der Kunde bringt das Fahrzeug in den Service, sobald das Fahrzeug einen Service anzeigt oder einen solchen gem√§ss dem Serviceheft des Fahrzeuges angezeigt ist. Das Fahrzeug darf ausschliesslich bei den durch den Ablieferungspartner (im Namen der AMAG Leasing) als zust√§ndige Servicebetriebe definierten Standorte unterhalten und repariert werden. Die daraus entstehenden Kosten f√ľr Inspektion und Unterhalt sind in den Abogeb√ľhren enthalten. Davon ausgenommen sind F√§lle, die auf eine Verletzung der Pflichten des Kunden gem√§ss Ziffer 12. zur√ľckzuf√ľhren sind. Durchf√ľhrung von Servicearbeiten oder anderen Arbeiten bei nicht zul√§ssigen Servicebetrieben sind nicht gestattet, und die daraus entstehenden Kosten sowie allf√§llige R√ľckbau- und/oder Kontrollarbeiten durch die zust√§ndigen Servicebetriebe gehen zu Lasten des Kunden. Ausnahmen hierbei sind Reparaturarbeiten infolge Panne im Ausland oder abweichende Regelungen in Vereinbarung mit dem zust√§ndigen Servicebetrieb.

 

10.1.2 Ersatzfahrzeug bei längerem Werkstattaufenthalt

Im Falle von den nachstehend aufgef√ľhrten Werkstattarbeiten am Fahrzeug, welche l√§nger als zwei (2) Stunden dauern, bietet AMAG Leasing √ľber den zust√§ndigen Servicebetrieb dem Kunden f√ľr den Zeitraum der Werkstattarbeiten ein Ersatzfahrzeug an, damit der Kunde durch die Werkstattarbeit keinen Fahrzeugausfall erf√§hrt. Diese Regelung betrifft Werkstattarbeiten im Rahmen von Garantiearbeiten, Service und Inspektion sowie unverschuldetem Reparaturbedarf. Bei Werkstattarbeiten unter zwei (2) Stunden sowie bei einem Reifenwechsel besteht kein Anspruch auf Ersatzmobilit√§t. Der Typ des Ersatzfahrzeuges richtet sich nach der Verf√ľgbarkeit. Es wird so weit m√∂glich auf die Bed√ľrfnisse des Kunden R√ľcksicht genommen. Ein Anspruch auf ein konkretes Modell als Ersatzfahrzeug besteht nicht. Ebenfalls k√∂nnen dem Kunden durch den Ablieferungspartner alternative Mobilit√§tsformen angeboten werden (z.B. Buss- oder Bahnticket), welche die Funktion der Ersatzmobilit√§t erf√ľllen, falls diese durch den Kunden akzeptiert werden.

10.2 Verkehrszulassung und -steuern

S√§mtliche Kosten f√ľr die Verkehrszulassung sowie die anfallenden Verkehrssteuern tr√§gt AMAG Leasing.

10.3 Autobahnvignette

Das Fahrzeug wird mit einer g√ľltigen Vignette dem Kunden √ľbergeben. Falls sich die Vertragsdauer √ľber einen Jahreswechsel erstreckt, ist AMAG Leasing oder der Ablieferpartner f√ľr den Wechsel und die Erneuerung der Vignette verantwortlich. Es besteht kein Anspruch auf Entsch√§digung sollte der Kunde den Gratisbezug nicht nutzen und anderweitig eine Vignette erworben haben.

10.4 Bereifung

Das Fahrzeug wird dem Kunden mit der saisongerechten Bereifung √ľbergeben. AMAG Leasing entscheidet nach eigenem Ermessen √ľber die Gr√∂sse, das Fabrikat, die Marke und das Material der jeweiligen Bereifung.

10.4.1 Saisonwechsel

Der Kunde ist verantwortlich, rechtzeitig einen saisonal erforderlichen Wechsel von Winter- bzw. Sommerreifen zu organisieren. Den genauen Zeitpunkt des Reifenwechsels stimmt der Kunde direkt mit dem zust√§ndigen Servicebetrieb ab. Die demontierten Reifen werden beim zust√§ndigen Servicebetrieb eingelagert. Der Reifenwechsel sowie die Einlagerung sind f√ľr den Kunden kostenlos.

10.5 Fl√ľssigkeiten

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese beim Servicebetrieb auff√ľllen und ggf. kontrollieren lassen, ob eine Leckage besteht:

§  Motorenöl

§  Getriebeöl

§  Serviceöl

¬ß¬† Bremsfl√ľssigkeit

¬ß¬† K√ľhlfl√ľssigkeit

 

Die Kosten sind in der Abogeb√ľhr enthalten.

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese selbstst√§ndig auff√ľllen:

§  Wischwasser

§  Treibstoffe aller Art inkl. AdBlue

 

Die Kosten gehen zu Lasten des Kunden.

10.6 Versicherung

Das Fahrzeug verf√ľgt f√ľr die Dauer des Vertragsverh√§ltnisses √ľber:

a)    eine gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung;

b)    eine Kollisionskaskoversicherung;

c)    eine Teilkaskoversicherung;

d)    eine Glas-Deckung Plus;

e)    eine Parkschadenversicherung Plus;

f)¬†¬†¬†¬†¬† einen Grobfahrl√§ssigkeitsschutz: Verzicht auf das gesetzliche R√ľckgriffsrecht bzw. K√ľrzungsrecht;

g)    ein Gratis-Ersatzfahrzeug (CHF 300 / max. 3 Tage).


Die Versicherungskosten sind in der Abogeb√ľhr inbegriffen. Versicherungsnehmerin ist die AMAG Leasing. Von der Versicherungsdeckung ausgenommen sind vors√§tzlich oder grobfahrl√§ssig verursachte Sch√§den.


Selbstbehalte:

Haftpflichtversicherung, mit Grobfahrlässigkeitsschutz: CHF 0 / CHF 2’000*

Vollkaskoversicherung (Kollision), mit Grobfahrlässigkeitsschutz: CHF 1'000 / CHF 3’000*

Teilkaskoversicherung, inkl. Glas PLUS und Parkschaden PLUS: CHF 0 / CHF 0*

Parkschaden: CHF 0 / CHF 0*

 

*Gilt nur f√ľr Lenker unter 25 Jahren.

 

10.6.1  Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Zus√§tzlich zum Vertrag gelten die betreffenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) der Z√ľrich Versicherungs-Gesellschaft AG (¬ęZ√ľrich¬Ľ) in ihrer jeweils g√ľltigen Fassung, deren Bestimmungen den AAB im Konfliktfall vorgehen. Die jeweils aktuelle Fassung der AVB kann auf der Website der Z√ľrich Versicherungs-Gesellschaft AG (zurich.ch) eingesehen werden. Der Kunde ist verpflichtet, sich √ľber die AVB zu informieren und die darin geltenden Bestimmungen einzuhalten, wie wenn er selbst Versicherungsnehmer w√§re. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Z√ľrich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden. Werden Versicherungsleistungen wegen schuldhaftem Verhalten des Kunden oder eines Nutzungsberechtigten von der Versicherung ausgeschlossen oder gek√ľrzt, ist die AMAG Leasing berechtigt, den nicht gedeckten Schaden dem Kunden in Rechnung zu stellen.

11. Pannen und Schadenfälle

11.1 Verhalten bei einer Panne

Bei einer Panne ist die Pannenhilfe von Totalmobil! zu verständigen:

Telefon:           +41 848 024 365

11.2 Verhalten bei Unfällen, Diebstahl, Wildschaden

Bei Ereignissen wie Unfall, Diebstahl, Verlust, Brand, Wild- oder sonstigem Schaden sowie der Geltendmachung von Anspr√ľchen durch Dritte muss der Kunde unverz√ľglich die Polizei verst√§ndigen und einen Polizeibericht erstellen lassen. Dies gilt auch bei selbstverschuldeten Unf√§llen ohne Mitwirkung Dritter.

11.3 Meldung von Schäden

Sch√§den jeder Art hat der Kunde oder die gesch√§digte Partei innerhalb von f√ľnf (5) Werktagen √ľber den Link im Kundenaccount zu melden.

Der Kunde hat dabei das Schadensformular vollst√§ndig und wahrheitsgetreu auszuf√ľllen. F√ľr versp√§tete Schadensmeldungen oder durch den Kunden zu vertretene Verz√∂gerungen bei der Schadensabwicklung beh√§lt sich AMAG Leasing das Recht vor, eine angemessene Bearbeitungsgeb√ľhr zu verlangen. Zudem beh√§lt sich AMAG Leasing das Recht vor, finanzielle Einbussen, die durch eine vom Kunden zu vertretende Verz√∂gerung oder fehlende Mitwirkungspflicht direkt oder indirekt verursacht werden, vom Kunden zur√ľckzufordern.

Gegnerische Anspr√ľche d√ľrfen nicht anerkannt werden. Der Kunde hat die Weisungen von AMAG Leasing und/oder der Versicherung bez√ľglich der Behebung von Sch√§den zu befolgen.

11.4 Nicht gedeckte Schäden

Schäden am Fahrzeug (inkl. Bagatellschäden wie z.B. kleinere, auspolierbare Lackschäden oder Ersatz kleiner geschraubter oder gesteckter Bauteile), die nicht von der Kaskoversicherung gedeckt sind oder unter den Selbstbehalt der Vollkaskoversicherung fallen, sowie den vollen Selbstbehalt bei Kollisionsschäden, trägt der Kunde.

11.5 Totalschaden

Im Falle eines Totalschadens oder Diebstahls hat AMAG Leasing das Recht, den Vertrag fristlos aufzul√∂sen. Bereits durch den Kunden bezahlte monatliche Abogeb√ľhren werden nicht zur√ľckerstattet.

12. Pflichten des Kunden

12.1 Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften

Der Kunde hat alle sich aus dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs ergebenden gesetzlichen Verpflichtungen zu erf√ľllen. Er hat alle Verkehrsregeln im In- und Ausland zu beachten. Bei Fahrten ins Ausland hat der Kunde alle notwendigen Dokumente und zus√§tzliches Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

 

12.2 Einhaltung von Betriebs- und Servicevorschriften

Der Kunde hat daf√ľr zu sorgen, dass das Fahrzeug nach den Vorschriften der Betriebs- und Serviceanweisungen des Herstellers gewartet und behandelt wird. Das Fahrzeug ist stets in betriebs- und verkehrssicherem Zustand zu halten. Das Transportieren von entz√ľndlichen, explosiven, giftigen oder anderweitig gef√§hrlichen Stoffen ist verboten.

 

12.3 Kontrollschilder

Der Kunde darf mit dem Fahrzeug öffentliche Strassen nicht ohne die durch den Ablieferungspartner angebrachten Kontrollschilder befahren. Der Wechsel dieser Kontrollschilder oder deren Anbringung an anderen Fahrzeugen ist unzulässig. Mit Ausnahme eines Wohnortwechsels in einen anderen Kanton gemäss Ziffer 7.2.

 

12.4 Energieträger / Kraftstoff

Der Kunde hat bei Verbrennungsantrieben die f√ľr das Fahrzeug geltenden Bestimmungen √ľber den zu verwendenden Kraftstoff (Benzin und Diesel) zu beachten. Dies gilt sinngem√§ss auch f√ľr elektrische Energie (Strom) sowie jegliche andere M√∂glichkeiten, ein Fahrzeug anzutreiben. Die durch die falsche Verwendung eines Energietr√§gers (z.B. beim Tanken oder Laden) entstandenen Sch√§den sind vom Kunden zu tragen.

 

12.5 Sauberkeit und Rauchverbot

Der Kunde ist daf√ľr verantwortlich, dass im Fahrzeug nicht geraucht wird und dass das Fahrzeug sauber gehalten wird. Das Rauchverbot gilt auch f√ľr e-Zigaretten, Tabakerhitzer und √§hnliche Ger√§te.

 

12.6 Tiertransport

Tiere d√ľrfen nur in den daf√ľr vorgesehenen Transportboxen im Kofferraum transportiert werden.

 

12.7 Ausbauten, Einbauten, Beschriftungen

Ausbauten, Einbauten und Beschriftungen des Fahrzeugs sind dem Kunden freigestellt, sofern dadurch dessen Wert nicht beeintr√§chtigt wird und er im Voraus das Einverst√§ndnis von AMAG Leasing eingeholt hat. Einbauten und Beschriftungen gehen nach Wahl von AMAG Leasing entweder ohne Anspruch auf R√ľckerstattung oder Entsch√§digung in das Eigentum von AMAG Leasing √ľber oder sind vor der R√ľckgabe des Fahrzeugs durch den Kunden auf seine Kosten zur Wiederherstellung des Originalzustandes des Fahrzeugs entfernen zu lassen.

 

12.8 Diebstahlsicherung

Das Fahrzeug ist gegen Diebstahl angemessen zu sichern. Fenster und T√ľren m√ľssen bei Verlassen des Fahrzeugs geschlossen und ordnungsgem√§ss verriegelt sein.

 

12.9 Geldstrafen und Bussen

Bussen und Geldstrafen f√ľr vom Kunden oder einem Nutzungsberechtigten verschuldete Verkehrsregelverst√∂sse sowie die entsprechenden Verfahrenskosten sind vom Kunden zu tragen. Der Kunde hat der AMAG Leasing unverz√ľglich den Fahrer, welche diese Strafen ausgel√∂st hat zu melden und die AMAG Leasing von solchen Anspr√ľchen freizustellen.

 

12.10 Adressänderung

Der Kunde hat AMAG Leasing jeden geplanten Wohnorts- oder Sitzwechsel rechtzeitig zu melden. Beabsichtigt er, sein Domizil bzw. Sitz ins Ausland zu verlegen, ist AMAG Leasing berechtigt, den vorliegenden Vertrag per Datum der Verlegung aufzulösen. Eine Adressänderung kann im Kundenaccount vorgenommen werden, im Falle eines Kantonswechsels muss die AMAG Leasing zusätzlich schriftlich oder telefonisch informiert werden.

 

12.11 Mitwirkungs- und Informationspflichten des Kunden

Soweit dies zur Abwicklung des Vertrags oder zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erforderlich ist, wird der Kunde AMAG Leasing alle erforderlichen Informationen zug√§nglich machen, z.B. √ľber andere Nutzer des Fahrzeugs, insbesondere, wenn diese eine Verkehrsregelverletzung begangen haben, √ľber eine drohende Beschlagnahme des Fahrzeugs durch eine Beh√∂rde usw. AMAG Leasing ist berechtigt, diese Informationen und Personendaten an die zust√§ndigen Beh√∂rden weiterzuleiten.

 

Der Verlust von Schl√ľsseln oder sonstigem Zubeh√∂r zum Fahrzeug ist dem Ablieferungspartner unverz√ľglich zu melden.

13. Fahrzeugr√ľckgabe

 

13.1 Zustand und R√ľckgabeort

Nach Beendigung der Abodauer oder bei vorzeitiger Aufl√∂sung des Vertrags ist das Fahrzeug vom Kunden vollgetankt, bzw. vollgeladen, im unbesch√§digten, gereinigten, verkehrssicheren und dem Alter und der Fahrleistung des Fahrzeugs entsprechenden Zustand mit allen Schl√ľsseln und zugeh√∂rigen Komponenten und Dokumenten zur√ľckzugeben. F√ľr die R√ľckgabe des Fahrzeugs vereinbaren der Ablieferungspartner (in Vertretung der AMAG Leasing) und der Kunde einen Termin. Das Fahrzeug muss vom Kunden beim vereinbarten Ablieferungspartner zur√ľckgegeben werden. Eine Abholung des Fahrzeuges beim Kunden zuhause ist ausgeschlossen, ausser diese wurde anderweitig und mit Zustimmung des zust√§ndigen Ablieferungspartners vereinbart.

 

13.2 Mehrkilometer

Sofern der Kunde w√§hrend der Abodauer mehr Kilometer zur√ľckgelegt hat als im Vertrag vereinbart, werden ihm vom erm√§chtigten Ablieferungspartner in der Schlussabrechnung die Kosten f√ľr die Mehrkilometer in Rechnung gestellt. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.75 (inkl. MWST) pro Mehrkilometer.

 

13.3 R√ľcknahmeprotokoll

Bei R√ľckgabe wird im Beisein des Kunden bzw. bei juristischen Personen eines Bevollm√§chtigen des Kunden √ľber den Zustand des Fahrzeugs ein R√ľcknahmeprotokoll erstellt, das die R√ľcknahme des Fahrzeugs inklusive zugeh√∂riger Komponenten und Dokumente sowie feststellbarer Sch√§den festh√§lt. Unterl√§sst es der Kunde, pers√∂nlich bei der R√ľckgabe anwesend zu sein, gilt das R√ľcknahmeprotokoll auch ohne Unterschrift des Kunden als genehmigt.

 

13.4 Haftung f√ľr Sch√§den und fehlende Gegenst√§nde

Der Kunde haftet f√ľr alle fehlenden Fahrzeuggegenst√§nde, wie Schl√ľssel etc., sowie f√ľr die erforderlichen Reparatur- und Instandstellungsarbeiten, die auf vertragswidrigen Gebrauch des Fahrzeugs durch den Kunden oder Personen, f√ľr die er gem√§ss Abovertrag verantwortlich ist, verursacht wurden.

 

√úbliche Gebrauchsspuren wie beispielsweise kleine Steinschlagspuren, Kratzer in der N√§he des Tankdeckels, bzw. Ladedeckels, der T√ľrgriffe und Kofferraumgriffe gelten nicht als vom Kunden verursachte Sch√§den. Was als √ľbliche Gebrauchsspuren gilt, ist dem Schadenskatalog zu entnehmen, der dem Kunden im Rahmen der Fahrzeug√ľbergabe ausgeh√§ndigt wurde.

 

13.5 Unterlassung der R√ľckgabe

Bringt der Kunde das Fahrzeug nicht am vereinbarten Datum rechtzeitig am vereinbarten Ort zur√ľck, ist der Ablieferungspartner erm√§chtigt, die dadurch entstandenen Kosten dem Kunden in Rechnung zu stellen. Kommt der Kunde einer nachfolgenden erneuten Aufforderung zur Fahrzeugr√ľckgabe am vereinbarten Ort und Datum nicht nach, ist der Ablieferungspartner erm√§chtigt, das Fahrzeug auf Kosten des Kunden bei ihm abholen zu lassen, ohne dass es dazu eines richterlichen Befehls oder einer Hinterlegung bedarf. Die mit diesem Fall verbundenen Kosten fallen gem√§ss den zutreffenden Geb√ľhren unter Ziffer 6.5. an. AMAG Leasing und beauftragte Drittpersonen, wie insbesondere der Ablieferungspartner und beauftragte R√ľckbeschaffungsfirmen, sind zwecks R√ľcknahme des Fahrzeugs erm√§chtigt, das dem Kunden geh√∂rende Grundst√ľck oder das Geb√§ude, in welchem sich das Fahrzeug befindet, zu betreten.

 

13.6 √úbernahme des Fahrzeuges nach der Abodauer

Alternativ zur Fahrzeugr√ľckgabe kann vor Ende der Abodauer vereinbart werden, dass der Kunde das Fahrzeug k√§uflich erwerben oder ein Leasing abschliessen kann. Ein Anspruch des Kunden auf ein solches Gesch√§ft besteht nicht. Der Kaufpreis sowie die Leasingkonditionen werden dem Kunden bei einem allf√§lligen Interesse vor Ablauf der Abodauer durch den Ablieferungspartner bekanntgegeben. Die n√§heren Einzelheiten und Bedingungen werden in einem separaten Kaufvertrag zwischen der AMAG Leasing und dem Kunden geregelt.

 

13.7 Schlussabrechnung

Nach R√ľckgabe des Fahrzeugs erstellt der dazu erm√§chtigte Ablieferungspartner in eigenem Namen eine Schlussabrechnung mit folgenden Elementen:

 

a)¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine √úberschreitung der vertraglich vereinbarten Abo-Kilometer gem√§ss vereinbartem Satz f√ľr Mehrkilometer;

b)¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine Behebung von Sch√§den, welche nicht der normalen Abn√ľtzung entsprechen;

c)¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr den Ersatz bzw. die Wiederbeschaffung von Dokumenten, Schl√ľsseln und weiterem Zubeh√∂r.

 

Die Schlussabrechnung ist innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum durch den Kunden zu bezahlen.

14. Vorzeitige Vertragsauflösung

Beide Parteien sind berechtigt, den Vertrag jederzeit aus wichtigem Grund fristlos zu k√ľndigen. Als wichtiger Grund gilt jede Verletzung einer wesentlichen Vertragsbestimmung.


Als Verletzung einer wesentlichen Vertragsbestimmung durch den Kunden gelten insbesondere:

a)¬† Unterlassen der Zahlung jeglicher unter dem Abovertrag anfallender Geb√ľhren trotz Mahnung;

b)  Anmeldung des Privatkonkurses oder die Stellung eines Insolvenzantrages;

c)¬†¬† Grobe Verkehrsregelverletzungen und Fahren in nicht fahrt√ľchtigem Zustand;

d)  Entzug des Fahrausweises (beim Kunden oder dem Hauptfahrer);

e)  Nicht vertragsgemässe Nutzung des Fahrzeugs;

f)    Falls im Fahrzeug verbaut, die Entfernung des Adapters zur Aufzeichnung von Telemetriedaten;

g)  Verletzung von Pflichten durch den Kunden (oder Nutzungsberechtigten);

h)  Fehlende Kooperation in Schadensfällen;

i)¬†¬†¬† Verletzung gesetzlicher Vorschriften, die f√ľr AMAG Leasing ein Reputationsrisiko zur Folge haben k√∂nnten.

Als Verletzung einer wesentlichen Vertragsbestimmung seitens AMAG Leasing gilt eine l√§nger andauernde Verunm√∂glichung der Fahrzeugnutzung aus technischen Gr√ľnden, welche durch AMAG Leasing oder den Ablieferungspartner nicht innert n√ľtzlicher Frist behoben werden kann. Dazu z√§hlt auch ein durch den Unfall hervorgerufener Totalschaden des Fahrzeuges. AMAG Leasing steht das Recht zu, dem Kunden durch den Ablieferungspartner ein mindestens gleichwertiges Ersatzfahrzeug zur Verf√ľgung zu stellen.

14.1 Kosten bei einer vorzeitigen Vertragsauflösung

Als Datum einer vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung gilt das gegenseitig vereinbarte R√ľckgabedatum des Fahrzeuges an den Ablieferungspartner.

Die vereinbarte monatliche Abogeb√ľhr ist vollumf√§nglich auch in dem Fall geschuldet, wenn das effektive R√ľckgabedatum des Fahrzeuges vor dem letzten Tag des angebrochenen Abomonats liegt.

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund der Verletzung einer wesentlichen Vertragsbestimmung durch den Kunden, werden diesem von AMAG Leasing in Rechnung gestellt.

Der Ablieferungspartner ist erm√§chtigt, in eigenem Namen dem Kunden die Mehrkilometer zu CHF 0.75 (inkl. MWST) pro Mehrkilometer in Rechnung zu stellen. Diese werden bei vorzeitiger Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt.

 

15. Haftung

Die Haftung richtet sich nach den anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen. Allerdings haftet AMAG Leasing in keinem Fall f√ľr (i) leichte Fahrl√§ssigkeit, (ii) indirekte und mittelbare Sch√§den und Folgesch√§den und entgangenen Gewinn, (iii) nicht realisierte Einsparungen, (iv) Sch√§den aus Lieferverzug sowie (v) jegliche Handlungen und Unterlassungen der Hilfspersonen der AMAG Leasing, so auch des Ablieferungspartners oder des Servicebetriebs, sei dies vertraglich oder ausservertraglich.

Im Übrigen lehnt AMAG Leasing die Haftung bei Vorliegen folgender Fälle ab:

‚Äʬ†¬†¬†¬†¬† unsachgem√§sse, vertragswidrige oder widerrechtliche Lagerung, Einstellung oder Benutzung der Produkte;

‚Äʬ†¬†¬†¬†¬† Einsatz inkompatibler Ersatz- oder Zubeh√∂rteile (z.B. Stromversorgung);

‚Äʬ†¬†¬†¬†¬† unterlassene Wartung und/oder unsachgem√§sse Ab√§nderung oder Reparatur der Produkte durch die Kundschaft oder einen Dritten;

‚Äʬ†¬†¬†¬†¬† h√∂here Gewalt, insbesondere Elementar-, Feuchtigkeits-, Sturz- und Schlagsch√§den usw., welche nicht durch AMAG Leasing zu vertreten sind, und beh√∂rdliche Anordnungen.

16. Datenschutz

F√ľr die Bearbeitung von Personendaten durch AMAG Leasing gilt die Datenschutzerkl√§rung der AMAG Gruppe.

17. Teilung√ľltigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AAB ung√ľltig oder unwirksam sein, so hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der √ľbrigen Bestimmungen dieser AAB und des Vertrags insgesamt.

18. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen AMAG Leasing und dem Kunden unterstehen materiellem Schweizer Recht. Das Wiener Kaufrecht ist nicht anwendbar.

Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Sitz der AMAG Leasing AG in Cham, ZG. AMAG Leasing AG beh√§lt sich indessen das Recht vor, gerichtliche Schritte am Sitz der beklagten Vertragspartei einzuleiten. Von der Gerichtsstandsklausel ausgenommen sind diejenigen F√§lle, in denen das Zivilprozessrecht zwingend einen anderen Gerichtsstand vorschreibt.

1.  Beginn und Ende der Vereinbarung

Der Mietvertrag f√ľr Camper (nachstehend Vertrag genannt) dauert vom Zeitpunkt der Fahrzeug√ľbernahme bis zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt der Fahrzeugr√ľckgabe.

2.¬† Fahrzeug√ľbernahme

Die Garage √ľbergibt das Fahrzeug mit vollem Tank, sauber, gepr√ľft, m√§ngelfrei und mit den erforderlichen Dokumenten. Beanstandungen seitens der Kundschaft am Fahrzeug bzw. an dessen Zubeh√∂r muss der Garage umgehend bei der √úbernahme gemeldet werden.

3.¬† Fahrzeugr√ľckgabe

Das Fahrzeug mitsamt dessen Zubeh√∂r ist an demjenigen Standort p√ľnktlich abzugeben, an dem das Fahrzeug entgegengenommen wurde. Bei Versp√§tung hat die Kundschaft einen allf√§llig dadurch entstandenen Schaden zu ersetzen und neben den allgemeinen Haftungsregeln auch f√ľr Zufall zu haften. Die Fahrzeugr√ľckgabe kann nur innerhalb des vereinbarten R√ľckgabefensters der Garage und unmittelbar gegen√ľber der Garage bzw. deren Vertreter erfolgen. Das blosse Abstellen des Fahrzeuges bei der Garage oder das blosse Abstellen ausserhalb der √Ėffnungszeiten unter Hinterlegung der Schl√ľssel zuhanden der Garage stellen keine R√ľckgabe dar und befreien die Kundschaft nicht von der p√ľnktlichen, pers√∂nlichen R√ľckgabe.

Bei der R√ľckgabe des Fahrzeuges wird mittels R√ľckgabeprotokoll der Zustand, die Vollst√§ndigkeit der Ausstattung, allf√§llige Sch√§den und die Volltankung gepr√ľft und das Protokoll von der Kundschaft unterzeichnet. Die Aussenreinigung wird von der Vermieterin √ľbernommen. Ver- steckte M√§ngel werden dokumentiert und der Kundschaft in Rechnung gestellt. Das Fahrzeug muss mit vollem Tank, innen gereinigt, mit leerem Frisch- und Abwassertank und mit vollst√§ndiger Ausr√ľstung zur Vermieterin zur√ľckgebracht werden.

‚Äʬ†¬†¬†¬† Wird das Fahrzeug nicht vollgetankt zur√ľckgebracht, verrechnet die Vermieterin zus√§tzlich zu den Kosten f√ľr die Tankf√ľllung eine Pauschalbearbeitungsgeb√ľhr von CHF 40.00.

‚Äʬ†¬†¬†¬† Ist das Fahrzeug im Innenbereich stark verschmutzt, beh√§lt sich die Vermieterin vor, den entsprechenden Mehraufwand f√ľr die Reinigung der Kundschaft zu verrechnen.

‚Äʬ†¬†¬†¬† Der Abwassertank muss gereinigt zur√ľckgebracht werden, der Frisch- und der Abwassertank m√ľssen komplett geleert sein. Bei Unterlassen der Reinigung oder Leerung der Wassertanks erhebt die Vermieterin eine Pauschalgeb√ľhr von CHF 150.00.

 

4.  Verlängerung der Vertragsdauer

Eine Verl√§ngerung der Vertragsdauer ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Garage vor Beendigung der laufenden Vertragsdauer m√∂glich. Die Garage kann ohne Angaben von Gr√ľnden die Verl√§ngerung ver- weigern. Soweit einer Verl√§ngerung der Vertragsdauer zugestimmt wird, gelten alle Bedingungen des urspr√ľnglichen Vertrages weiter, sofern schriftlich nicht etwas anderes vereinbart wird.

 

5.¬† Vorzeitige R√ľckgabe des Fahrzeugs

Die vorzeitige R√ľckgabe im Rahmen des Mietvertrages berechtigt zu keinerlei Reduktionen oder R√ľckerstattungen.

 

6.¬† Versp√§tete R√ľckgabe

Der Mietpreis wird pro Miettag berechnet. Ein Miettag entspricht 24 Stunden, sofern im Vertrag nichts anderes vereinbart wurde. Bei versp√§teter R√ľckgabe von mehr als 60 Minuten wird pro angefangene 24 Stunden ein weiterer Miettag verrechnet (Beginn der 60 Minuten ist ab letztem R√ľckgabezeitpunkt gem√§ss vereinbartem R√ľckgabezeitfenster).

7.  Reparaturen

M√§ngel, die die Kundschaft nicht selber beseitigen muss, hat sie unverz√ľglich √ľber die Helpline von Totalmobil zu melden. Kontakt innerhalb der Schweiz: +41 848 024 365 / aus dem Ausland: +41 44 846 14 14. Zus√§tzlich ist die Garage unverz√ľglich zu informieren. F√ľr Aufwendungen im Zusammenhang mit M√§ngeln ist vorg√§ngig eine Kostengutsprache der Garage notwendig. Im Rahmen einer Kostengutsprache get√§tigte Auslagen werden der Kundschaft bei R√ľckgabe des Fahrzeuges auf Vorlage der entsprechenden Quittungen erstattet.

 

8.  Verhalten bei Unfall und besonderen Ereignissen

Bei Ereignissen wie Unfall, Diebstahl (Einbruchdiebstahl/Veruntreuung usw.), Verlust, Brand, Wild- oder sonstigem Schaden muss die Kundschaft sofort die Polizei verständigen und einen Polizeibericht erstellen lassen.

Dies gilt auch bei selbstverschuldeten Unf√§llen ohne Mitwirkung Dritter. Gegnerische Anspr√ľche d√ľrfen nicht anerkannt werden. In jedem Fall ist unverz√ľglich die Helpline von Totalmobil zu informieren.

Kontakt innerhalb der Schweiz: +41 848 024 365 / aus dem Ausland:

+41 44 846 14 14. Zus√§tzlich muss unverz√ľglich die Garage informiert werden. Die Kundschaft hat bei allen erw√§hnten Ereignissen, selbst bei geringf√ľgigen Sch√§den, unverz√ľglich einen ausf√ľhrlichen schriftlichen Bericht unter Vorlage einer Skizze zu erstellen. Bei Unfall muss

der Bericht insbesondere Namen und Anschrift der beteiligten Personen und etwaiger Zeugen sowie die amtlichen Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge enthalten. Bei Diebstahl des Fahrzeugs sind die noch vorhandenen Fahrzeugschl√ľssel, ein Bericht √ľber den Hergang des Diebstahls sowie der Polizeibericht innerhalb von 24 Stunden bei der Garage einzureichen.

 

9.  Verbotene Nutzungen / Einreisebeschränkungen / Ausreisebeschränkungen

Der Kundschaft ist untersagt, das Fahrzeug zu verwenden:

a.    zur Teilnahme an motorsportlichen Veranstaltungen, Fahrzeugtests und zur Fahrschulung.

b.¬†¬†¬† f√ľr den Transport von Waren oder Personen gegen Entgelt.

c.¬†¬†¬† in √ľberladenem Zustand, d. h. mit einer Personenzahl bzw. einer Nutzlast, die die im Fahrzeugausweis angegebenen Werte √ľbersteigt.

d.¬†¬†¬† zur Bef√∂rderung entz√ľndlicher, explosiver, giftiger oder sonst gef√§hrlicher Stoffe.

e.    Der Einsatz des Fahrzeuges ausserhalb der Schweiz ist auf folgende Länder beschränkt:

Albanien, Andorra, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, D√§nemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Grossbritannien, Kosovo, Kroatien, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Montenegro, die Niederlande, Nord Mazedonien, Norwegen, √Ėsterreich, Polen, Portugal, Rum√§nien, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, T√ľrkei, Ungarn und Vatikanstaat.

Bei Fahrten ins Ausland ist die Kundschaft verpflichtet, allf√§llige hierf√ľr zus√§tzlich erforderlichen Dokumente und Sicherheitszubeh√∂r, wie z. B. Warnwesten oder Verbandskasten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte f√ľr entsprechende L√§nder ohne Kennzeichenabkommen muss im Fahrzeug mitgef√ľhrt werden.

f.     zur Begehung von Zollvergehen und sonstigen Straftaten, auch wenn diese nur nach dem Recht des Tatortes mit Strafe bedroht sind.

g.   Das Rauchen im Fahrzeug ist strengstens untersagt. Bei einer allfälligen Missachtung werden Reinigungskosten und Fahrzeug- minderungskosten dem Mieter nach Aufwand in Rechnung gestellt.

h.¬†¬†¬† Die Mitnahme von Haustieren ist nach Absprache mit der entsprechenden AMAG Camper Vermietstation erlaubt. Die Reinigungskosten nach R√ľckgabe des Fahrzeuges mit Haustieren betragen pro Miettag CHF 10.00.

 

10. Haftung der Kundschaft

a.¬†¬†¬† Die Kundschaft haftet f√ľr alle Sch√§den, die der Garage durch gesetz- oder vertragswidriges oder unsorgf√§ltiges Handeln der Kundschaft oder dessen Hilfspersonen entstehen, unabh√§ngig davon, ob sie daran ein Verschulden trifft.

Weiter haftet die Kundschaft f√ľr alle M√§ngel bzw. Besch√§digungen des Fahrzeuges, die sie zu verantworten hat. Dies umfasst namentlich, aber nicht ausschliesslich, Sch√§den, die entstehen: durch Nichtbeachtung der Maximalh√∂hen bei Garageneinfahrten, Unterf√ľhrungen u. √Ą.; bei unsachgem√§ssem Gebrauch von Schnee- ketten, Skitr√§gern, unachtsamer Beladung von Skitr√§gern, unsorgf√§ltiger Handhabung des Fahrzeuginnern (insbesondere Zigarettenl√∂cher, Risse und Flecken auf Polstern und Teppichen), Fahrten abseits der Strasse und allgemein unvorsichtiger Handhabung (insbesondere Sch√§den am Unterboden wie Lenkungs-, Getriebe-, Aufh√§ngungs-, Federungssch√§den sowie Sch√§den an Achsteilen, Schwelle, √Ėlwanne, Leitungen, Auspuffanlage, Abschirmblechen und Abdeckungen

Alte Versionen

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Abobedingungen gelten f√ľr das Vertragsverh√§ltnis zwischen der AMAG Automobil und Motoren AG (nachfolgend AMAG), Alte Steinhauserstrasse 1, 6330 Cham, ¬†und dem Abonennten (nachfolgend Kunde) eines von AMAG gestellten Fahrzeugs.

AMAG beh√§lt sich das Recht vor, die Abobedingungen jederzeit zu √§ndern. Massgebend ist aber jeweils die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Rechtsgesch√§fts geltende Version dieser Abobedingung, welche f√ľr dieses Rechtsgesch√§ft nicht einseitig ge√§ndert werden k√∂nnen. Entgegenstehende oder von diesen Allgemeinen Abobedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.

Lieferungen erfolgen ausschliesslich an Adressen in der Schweiz. Das Angebot gilt, solange das Produkt im Onlineshop angepriesen wird.

2. Abbildung des Produkts und Produktbeschreibung

Beim angebotenen Fahrzeug handelt es sich um ein konkret vorhandenes Fahrzeug. Es kann immer zu Abweichungen zwischen dem Produktfoto und dem Original kommen. Das Produktfoto ist daher unverbindlich und dient der Illustration. Die tatsächliche Ausstattung kann von der aufgelisteten Ausstattung in der Produktbeschreibung aufgrund der entsprechenden Länderkonfigurationen abweichen.

3. Merkmale des Fahrzeugs

Das Fahrzeug ist im Onlineshop beschrieben. Bei dem angebotenen Fahrzeug handelt es sich nicht um einen Unfallwagen (Fahrzeug, welches einen Unfallschaden erlitten hat mit erheblicher Besch√§digung (z.B. der Chassis-Struktur / Chassisrahmen o.√§.)). Nicht erhebliche, zumutbare √Ąnderungen gegen√ľber dem im Abovertrag beschriebenen Fahrzeug bez√ľglich Form, Farbton oder im Lieferumfang bleiben vorbehalten. AMAGist jedoch nicht verpflichtet, eine ge√§nderte Ausf√ľhrung zu liefern. Messwerte und Daten, die in Prospekten, Listen oder andernorts aufgef√ľhrt sind, stellen blosse N√§herungswerte dar. Die Energieangaben entsprechen der Typengenehmigung f√ľr das Fahrzeugmodell zum Zeitpunkt der Offerte bzw. des Abovertrages, erhoben im gesetzlichen Testbetrieb. Aus technischen Gr√ľnden oder aufgrund individueller Konfiguration ist es m√∂glich, dass die Angaben des Fahrzeugs davon abweichen. Je nach Fahrweise ergeben sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte. Die Angabe zur Energie-Effizienzklasse entspricht der Einteilung zum Zeitpunkt der Offerte bzw. Abovertrages. Aufgrund j√§hrlicher gesetzlicher Anpassungen kann das Fahrzeug im Zeitpunkt der Auslieferung (bei unver√§nderten Werten) eine andere Effizienzklasse bekommen.

4. Vertragsabschluss 

Die Produkte und Preise im Onlineshop gelten als Angebot. Dieses Angebot steht jedoch immer unter Vorbehalt der Verf√ľgbarkeit.

Das Angebot von Produkten und Dienstleistungen im Onlineshop (nachfolgend "Angebot" genannt), richtet sich ausschliesslich an handlungsf√§hige nat√ľrliche oder juristische Person mit festem Wohnsitz in der Schweiz. Der Kunde muss √ľber einen in der Schweiz g√ľltigen F√ľhrerausweis f√ľr die entsprechende Fahrzeugkategorie und √ľber eine nach Ermessen von AMAG ausreichende Bonit√§t verf√ľgen bzw. sich in geordneten wirtschaftlichen Verh√§ltnissen zur Erf√ľllung der finanziellen Verpflichtungen aus diesem Vertrag befinden. Handelt es sich um einen ausl√§ndischen F√ľhrerausweis, best√§tigt er ferner, dass auch w√§hrend der vorgesehenen Mietdauer sein F√ľhrerausweis in der Schweiz g√ľltig ist. ¬†Das Vorliegen der Voraussetzungen f√ľr einen Vertragsabschluss wird durch AMAG √ľberpr√ľft. Dazu wird der Kunde gebeten, verschiedene Angaben zu seiner Person und seinen finanziellen Verh√§ltnissen zu machen und entsprechende Dokumente vorzulegen. Der Abovertrag kommt f√ľr Produkte oder Dienstleistungen zustande, sobald der Kunde die schriftliche Bestellbest√§tigung per E-Mail erhalten hat, unter der Bedingung der Verf√ľgbarkeit und einer positiven Bonit√§t.

4.1 Nutzung

Der Kunde darf das Fahrzeug ausschliesslich f√ľr private und gewerbliche Zwecke gebrauchen. Er darf das Fahrzeug weder f√ľr Geschwindigkeits-, Ausdauer-, Geschicklichkeits- oder andere Wettfahrten, f√ľr Transporte von Gefahrg√ľtern sowie f√ľr Teilnahmen an Fahrsicherheitstrainings oder f√ľr √§hnliche Zwecke gebrauchen.

4.1.1 Nutzung f√ľr den gewerblichen Personentransport

Die Nutzung des Fahrzeuges f√ľr den gewerblichen Personentransport (Taxi, Uber, etc.) ist verboten.

4.2 Nutzungsberechtigte

Der Kunde darf das Fahrzeug auch Dritten (nachfolgend ‚ÄěNutzungsberechtigte‚ÄĚ) zum Gebrauch √ľberlassen, sofern diese die f√ľr den Kunden geltenden Voraussetzungen erf√ľllen und bereit sind, die in diesen Allgemeinen Abobedingungen aufgef√ľhrten Pflichten einzuhalten.

Der Kunde hat sicherzustellen, dass der Nutzungsberechtigte diese Voraussetzungen jederzeit erf√ľllt und ist als Vertragspartner von AMAG f√ľr die Einhaltung der vertraglichen Pflichten durch den Nutzungsberechtigten verantwortlich. Der Kunde gibt AMAG die Personalien des Nutzungsberechtigten auf Anfrage bekannt, wobei er zuvor sicherstellt, dass der Nutzungsberechtigte dar√ľber und √ľber die damit einhergehende Datenbearbeitung informiert ist.

4.3 Fahrten ins Ausland

Das Fahrzeug soll hauptsächlich in der Schweiz eingesetzt werden. Im Ausland darf das Fahrzeug ebenfalls (z.B. zu Ferienzwecken) gefahren werden. Der Auslandseinsatz ist auf folgende Länder beschränkt:

Andorra, Belgien, D√§nemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Grossbritannien, Kroatien, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, √Ėsterreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Vatikanstaat.

Bei Fahrten ins Ausland ist der Kunde verpflichtet, allf√§llige hierf√ľr zus√§tzlich erforderlichen Dokumente und Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten oder Verbandskasten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

5. Vertragsdauer und K√ľndigungsfristen

5.1 Laufzeiten Abo

Der Kunde und AMAG vereinbaren eine Mindestlaufzeit sowie eine Höchstlaufzeit. Die vereinbarte Mindestlaufzeit ist im Kundenkonto ersichtlich und beginnt mit dem Tag der Übergabe des Fahrzeugs an den Kunden.  Die Höchstlaufzeit beträgt 24 Monate.

Nach Ablauf der jeweiligen Mindestlaufzeit verl√§ngert sich das Abo automatisch um einen Monat bis zur ordnungsgem√§ssen K√ľndigung oder bis zur Erreichung der H√∂chstlaufzeit.

5.2 K√ľndigungsfrist

Nach Ablauf der Mindestlaufzeit kann jede Partei das Vertragsverh√§ltnis unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen auf das Ende eines Abo Monats (abh√§ngig vom Datum der √úbergabe des Fahrzeugs) k√ľndigen. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Vertragsaufl√∂sung gem√§ss Ziffer 14. Eine R√ľckgabe des Fahrzeugs vor dem letzten Tag eines Abo Monats f√ľhrt nicht zu einer vorzeitigen Vertragsbeendigung und somit auch nicht zu einer anteiligen Berechnung des letzten Abo Monats. Macht der Kunde von seinem K√ľndigungsrecht keinen Gebrauch, so endet der Vertrag automatisch mit dem Ablauf der H√∂chstlaufzeit. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Aufl√∂sung des Vertrags gem√§ss Ziffer 14.


AMAG beh√§lt sich vor, sowohl fahrzeugabh√§ngige Preise als auch fahrzeugunabh√§ngige Preise anzupassen und kommuniziert dies dem Kunden schriftlich. F√ľr die vertragliche Mindestlaufzeit oder bis zum n√§chstm√∂glichen K√ľndigungstermin gelten jeweils die vereinbarten Konditionen.

5.3 Fahrzeugaustausch

Ein Fahrzeugwechsel auf Wunsch des Kunden ist innerhalb der Mindestlaufzeit nicht m√∂glich. Wechselt der Kunde das Fahrzeug nach Ende der Mindestlaufzeit, so beginnt f√ľr das neue Fahrzeug eine neue Mindestlaufzeit. Eine Anrechnung der Vertragsdauer des vorherigen Fahrzeugs auf die neue Mindestlaufzeit f√ľr das neue Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6. Abogeb√ľhr sonstige Zahlungspflichten

6.1 Abogeb√ľhr

Die Geb√ľhr f√ľr den ersten Abo-Monat wird √ľber die hinterlegte Kreditkarte des Kunden am Tag der Buchungs-Annahme belastet. Die Auslieferung kann nur stattfinden, wenn die erste Abbuchung erfolgreich war. F√ľr alle darauffolgenden Nutzungsmonate wird die Kreditkarte des Kunden in H√∂he der festgelegten Abogeb√ľhr jeweils am gleichen Tag des Monats belastet wie die √úbernahme stattgefunden hat. Die monatliche Belastung der Kreditkarte erfolgt √ľber einen von der AMAG erm√§chtigten Zahlungsdienstleister.

6.2 Zahlungsverzug oder Ablauf der Kreditkarte

6.2.1 Kreditkarte ung√ľltig

Der Kunde wird vom durch AMAG eingesetzten Zahlungsdienstleister auf seine auslaufende Kreditkarte hingewiesen. Falls die G√ľltigkeitsdauer der Kreditkarte des Kunden ausgelaufen ist, wird der Kunde durch eine E-Mail aufgefordert die Kreditkarteninformationen zu aktualisieren.

6.3 Zahlungsausfall, Zahlungsverzug

Kann die Rate √ľber die Kreditkarte w√§hrend einer Woche nach dem Zahltag nicht eingezogen werden, erh√§lt der Kunde eine Mahnung. Wird dieser Mahnung mit einer Frist von f√ľnf (5) Arbeitstagen nicht nachgekommen, erh√§lt der Kunde die K√ľndigung des Vertrags sowie die Aufforderung, das Fahrzeug zur√ľckzugeben und offene sowie geschuldete Rechnungen bei der R√ľckgabe zu begleichen.

6.4 Kilometerpakete

Sofern die gew√§hlte Laufleistung durch den Kunden am Ende der Laufzeit √ľberschritten werden, werden die Mehrkilometer am Ende der Laufzeit an den Kunden verrechnet. Dabei verrechnet AMAG dem Kunden ein Preis von CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Nicht gefahrenen Kilometer innerhalb eines Monats der Laufzeit werden auf die Folgemonate der Laufzeit √ľbertragen.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6.5 Zus√§tzliche Geb√ľhren

Zu den zus√§tzlich geschuldeten Verg√ľtungen f√ľr Umtriebskosten von AMAG geh√∂ren:

a) Adressnachforschung CHF 25

b) Mahnung CHF 30

c) Betreibung CHF 50 + effektive externe Kosten der Betreibung

d) R√ľckholung des Fahrzeugs bei Vertragsverletzungen CHF 500

e) Entfernung starker Verschmutzung allgemein CHF 250

f) Entfernung starker Verschmutzung des Fahrzeugs durch Tiere CHF 250

g) Entfernung starke Verschmutzung des Fahrzeugs durch Rauchen CHF 450

h) Unabhängiger Gutachter bei Meinungsverschiedenheit CHF 800

6.6 Sonstiges

S√§mtliche im Zusammenhang mit dem Abovertrag geschuldeten Zahlungen verstehen sich in CHF und inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Erf√§hrt der Satz f√ľr die Mehrwertsteuer eine Ver√§nderung, werden die monatliche Geb√ľhr und die weiteren in diesen Allgemeinen Abobedingungen vorgesehenen Verg√ľtungen entsprechend angepasst. Die gleiche Regelung gilt f√ľr sonstige f√ľr das Vertragsverh√§ltnis relevante neu eingef√ľhrte oder erhobene √∂ffentlich-rechtliche Abgaben.

7. Eigentum und Verf√ľgungsberechtigung

7.1 Eigentumsverhältnisse

Das Fahrzeug bleibt w√§hrend der gesamten Vertragsdauer Eigentum der AMAG. Dingliche Rechte oder ein Retentionsrecht des Kunden am Fahrzeug zur Sicherung von Anspr√ľchen gegen AMAG sind ausgeschlossen.

Verf√ľgungen √ľber das Fahrzeug und Zubeh√∂r sind untersagt (z.B. Verkauf, Verpf√§ndung, Schenkung). Die AMAG ist berechtigt, einen Eigentumsvorbehalt (Verbot des Halterwechsels) eintragen zu lassen. Der Kunde hat das Fahrzeug von Rechten Dritter freizuhalten. Er darf es nicht verkaufen, vermieten, verpf√§nden, verschenken oder zur Sicherung √ľbereignen.

7.2 Einlösung und Kontrollschilder

Das Fahrzeug wird auf AMAG beim zust√§ndigen Strassenverkehrsamt eingel√∂st. Im Fahrzeugausweis wird der Code 178 ¬ęHalterwechsel verboten¬Ľ und als Standortadresse Name und Adresse des Kunden eingetragen. Die Kontrollschilder werden anhand des Wohnkantons des Kunden vergeben. Es k√∂nnen keine bestehenden Kontrollschilder des Kunden von AMAG √ľbernommen werden. Bei einem sp√§teren Erwerb des Autos durch den Kunden, kann kein Anspruch auf das w√§hrend der Abolaufzeit angebrachte Kontrollschild geltend gemacht werden.

7.3 Verf√ľgungsberechtigung

AMAG ist als Eigent√ľmerin des Fahrzeugs zudem jederzeit berechtigt, eine Inspektion des Fahrzeugs vorzunehmen bzw. vornehmen zu lassen. Der Kunde ist verpflichtet, daran mitzuwirken und gestattet AMAG hiermit unwiderruflich Zugang zum Standort, an welchem sich das Fahrzeug befindet. Ergibt die Inspektion ein vertragswidriges Verhalten des Kunden, hat der Kunde die damit verbundenen Aufwendungen zu √ľbernehmen.

8. Verf√ľgbarkeit

AMAG legt grossen Wert darauf, Verf√ľgbarkeiten im Onlineshop aktuell und genau anzugeben. Insbesondere bei grossem Interesse in Bezug auf ein Produkt kann es sein, dass dieses im Onlineshop erscheint, aber nicht mehr verf√ľgbar ist. Alle Angaben zur Verf√ľgbarkeit sind deshalb ohne Gew√§hr und k√∂nnen sich bis zum Abschluss des Rechtsgesch√§fts √§ndern.

9. Fahrzeug√ľbernahme

Das gebuchte Fahrzeug wird durch den Kunden in einem AMAG Betrieb oder bei Heimlieferung am Wohnsitz des Kunden √ľbernommen. Der Termin der √úbergabe wird zwischen AMAG und dem Kunden abgestimmt. Das Fahrzeug wird vollgetankt / vollgeladen und mit der aktuell g√ľltigen Vignette √ľbergeben. Bei einer Heimlieferung gehen der verbrauchte Treibstoff bzw. Strom zu Lasten des Kunden. Mit der √úbergabe des Fahrzeuges beginnt die vereinbarte Vertragslaufzeit.

9.1 Identifikation

Bei der √úbernahme des Fahrzeugs muss sich der Kunde ausweisen k√∂nnen und einen g√ľltigen F√ľhrerausweis vorlegen. Der Kunde muss pers√∂nlich vor Ort sein.

9.2 √úbergabeprotokoll

Bei der √úbernahme wird ein durch den Kunden zu unterzeichnendes √úbergabeprotokoll erstellt. Der Kunde hat das Fahrzeug bei der √úbernahme zu pr√ľfen und allf√§llige M√§ngel im √úbergabeprotokoll zu vermerken. Bei schwerwiegenden M√§ngeln oder Abweichungen zwischen bestelltem und geliefertem Fahrzeug ist die √úbernahme durch den Kunden zu verweigern.

Soweit der Kunde behauptet, ein Schaden oder Mangel habe bereits im Zeitpunkt der √úbernahme des Fahrzeugs bestanden, tr√§gt er daf√ľr die Beweislast.

10. √úbersicht der inkludierten Leistungen

In der monatlichen Geb√ľhr ¬†sind inbegriffen:

a) der Gebrauch des Fahrzeugs während der Abodauer im Rahmen der im vereinbarten Leistungspaket gewählten monatlichen Freikilometer

b) Sommer- und Winterreifen inklusive deren Wechsel und Einlagerung dieser

c) Autobahnvignette der Schweiz f√ľr das Jahr in dem der Abovertrag startet

d) S√§mtliche Zulassungsgeb√ľhren, Fahrzeugsteuern und -abgaben

e) Versicherungen gemäss Ziffer 10.6

f) alle anfallenden Services, Verschleissarbeiten und Reparaturen, soweit die nicht durch vertragswidrigen Gebrauch des Kunden verursacht wurden

g) Gesetzliche Mehrwertsteuer von zur Zeit 7.7% (Stand 01.01.2021). AMAG Automobil und Motoren AG, 6330 Cham, MWST-Nr.: CHE-499.644.421 MWST


Alle √ľbrigen mit dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs verbundenen Kosten tr√§gt der Kunde. Dies gilt insbesondere f√ľr die Kosten f√ľr Kraftstoffverbrauch, Kosten f√ľr Strom, Ladeinfrastruktur, Ladekarte, Wischwasser, AdBlue, Reinigungskosten w√§hrend der Vertragsdauer oder im Hinblick auf die R√ľckgabe des Fahrzeugs, Mautgeb√ľhren f√ľr ausl√§ndische Strassen, etc.

10.1 Inspektion/Unterhalt/Verschleiss

Der Kunde hat das Fahrzeug sorgf√§ltig zu gebrauchen und die Niveaust√§nde f√ľr √Ėl, Wasser sowie den Reifendruck regelm√§ssig zu √ľberpr√ľfen. Es darf nur in einem sicheren und den gesetzlichen Anforderungen entsprechenden Zustand gefahren werden.

10.1.1 Terminvereinbarung

Der Kunde bringt das Fahrzeug in den Service, sobald das Fahrzeug einen Service anzeigt. Das Fahrzeug darf ausschliesslich in AMAG Betrieben unterhalten und repariert werden. Die Kosten f√ľr Inspektion und Unterhalt tr√§gt AMAG. Alle AMAG Betriebe sind auf¬†www.amag.ch¬†abrufbar.

Durchf√ľhrung von Servicearbeiten oder anderen Arbeiten in einem Nicht AMAG Betrieb sind verboten und die daraus entstehenden Kosten sowie allf√§llige R√ľckbau- und/oder Kontrollarbeiten durch einen AMAG Betrieb gehen zu Lasten des Kunden. Ausnahmen hierbei sind Reparaturarbeiten infolge Panne im Ausland.

Der Kunde kann im AMAG Betrieb in seiner Nähe via Online Termin Vereinbarung (www.amag.ch) oder via Telefon einen Servicetermin buchen. Bei Fragen oder Unsicherheit kann jederzeit das Customer Care Center der AMAG kontaktiert werden.

10.1.2 Ersatzwagen bei längerem Werkstattaufenthalt

Im Falle von den nachstehend aufgef√ľhrten Werkstattarbeiten am Fahrzeug, welche l√§nger als 2 Stunden dauern, bietet AMAG dem Kunden f√ľr den Zeitraum der Werkstattarbeiten ein Ersatzfahrzeug an, damit der Kunde durch die Werkstattarbeit keinen Fahrzeugausfall erf√§hrt: Garantiearbeiten, Service und Inspektion sowie bei unverschuldetem Reparaturbedarf. Bei Werkstattarbeiten unter 2 Stunden sowie bei einem Reifenwechsel besteht kein Anspruch auf Ersatzmobilit√§t. Der Typ des Ersatzwagens richtet sich nach der Verf√ľgbarkeit. Es wird so weit m√∂glich auf die Bed√ľrfnisse des Kunden R√ľcksicht genommen. Ein Anspruch auf ein konkretes Modell als Ersatzwagen besteht nicht.

10.2 Verkehrszulassung und -steuern

S√§mtliche Kosten f√ľr die Verkehrszulassung sowie die anfallenden Verkehrssteuern tr√§gt die AMAG.

10.3 Autobahnvignette

Das Fahrzeug wird mit einer g√ľltigen Vignette dem Kunden √ľbergeben. Falls sich die Vertragsdauer √ľber einen Jahreswechsel erstreckt, ist der Kunde f√ľr den Wechsel der Vignette verantwortlich. Die Kosten f√ľr die neue Vignette gehen zu Lasten des Kunden.

10.4 Bereifung

AMAG stellt bei √úbergabe des Fahrzeugs die richtige Bereifung sicher und entscheidet nach eigenem Ermessen √ľber die Gr√∂sse, das Fabrikat, die Marke und das Material der jeweiligen Bereifung.

10.4.1 Saisonwechsel

Der Kunde ist verantwortlich rechtzeitig einen saisonal erforderlichen Wechsel von Winter- bzw. Sommerreifen zu organisieren. Den genauen Zeitpunkt des Reifenwechsels stimmt der Kunde direkt mit einem AMAG Betrieb ab. Die demontierten Reifen werden bei AMAG eingelagert. Der Reifenwechsel sowie die Einlagerung sind f√ľr den Kunden kostenlos.

10.5 Fl√ľssigkeiten

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese in einem AMAG Betrieb auff√ľllen lassen und ggf. kontrollieren lassen, ob eine Leckage besteht:

§  Motorenöl

§  Getriebeöl

§  Servoöl

¬ß¬† Bremsfl√ľssigkeit

¬ß¬† K√ľhlfl√ľssigkeit

Die Kosten trägt dabei AMAG.

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese selbstst√§ndig auff√ľllen:

§  Wischwasser

§  Treibstoffe aller Art inkl. AdBlue

Die Kosten gehen zu Lasten des Kunden.

10.6 Versicherung

Das Fahrzeug verf√ľgt f√ľr die Dauer des Vertragsverh√§ltnisses √ľber:

a)     eine gesetzlich vorgeschriebene Motorfahrzeughaftpflichtversicherung

b)     eine Vollkaskoversicherung im Falle der Kollision

c)      eine Teilkaskoversicherung

d)     eine Parkschadenversicherung Plus

e)¬†¬†¬†¬† einen Grobfahrl√§ssigkeitsschutz (Verzicht auf das gesetzliche R√ľckgriffsrecht bzw. K√ľrzungsrecht)


Die Versicherungskosten sind in der Abogeb√ľhr inbegriffen. Von der Versicherungsdeckung ausgenommen sind vors√§tzlich oder grobfahrl√§ssig verursachte Sch√§den.


Selbstbehalte:

Haftpflichtversicherung: CHF 0 / CHF 2’000*

Vollkaskoversicherung (Kollision): CHF 1'000 / CHF 3’000*

Teilkaskoversicherung: CHF 0 / CHF 0*

Parkschaden: CHF 0 / CHF 0*

*Gilt nur f√ľr Lenker unter 25 Jahren.

10.6.1 Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Zus√§tzlich zum Abovertrag gelten die betreffenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen der Z√ľrich Versicherungs-Gesellschaft AG in ihrer jeweils geltenden, online verf√ľgbaren Fassung [Versicherungen f√ľr Privatpersonen ‚Äď Zurich Schweiz], deren Bestimmungen den vorliegenden Regelungen im Konfliktfall vorgehen. Der Kunde verpflichtet sich, die Bestimmungen der AVB einzuhalten, wie wenn er selbst Versicherungsnehmer w√§re. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

10.6.2 Ausschl√ľsse

10.6.2.1 Haftpflichtversicherung

Kein Versicherungsschutz besteht f√ľr:

1.     Sachschäden

Anspr√ľche aus Sachsch√§den des Halters, Sch√§den am versicherten Fahrzeug, Anh√§nger sowie f√ľr Sch√§den an den an diesen Fahrzeugen angebrachten Sachen oder Tieren und Sachen, die damit bef√∂rdert werden. Mitversichert sind jedoch Sch√§den an Gegenst√§nden, die andere Personen mit sich f√ľhren, wie Reisegep√§ck und dergleichen.

2.      Rennen und ähnliche Fahrten

Anspr√ľche aus Unf√§llen bei Rennen, Rallyes und √§hnlichen Wettfahrten, allen Fahrten auf Rennstrecken sowie dazugeh√∂renden Nebenstrecken. Bei Veranstaltungen dieser Art in der Schweiz und im F√ľrstentum Liechtenstein sind Anspr√ľche Dritter im Sinne von Art. 72 Abs. 4 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) jedoch nur ausgeschlossen, wenn f√ľr die betreffende Veranstaltung die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung besteht.

3.      Unerlaubte Fahrten

Die Haftpflicht des Lenkers, der den gesetzlich erforderlichen Lernfahr- oder F√ľhrerausweis nicht besitzt, ohne vorgeschriebene Begleitung f√§hrt, unerlaubt Personen mitnimmt oder von Personen, die dem Lenker das versicherte Fahrzeug √ľberlassen, obwohl sie diese M√§ngel h√§tten erkennen k√∂nnen.

4.      Nicht bewilligte Fahrten

Die Haftpflicht im Zusammenhang mit Fahrten, die gesetzlich oder behördlich nicht bewilligt sind und die Haftpflicht von Personen, die das anvertraute Fahrzeug zu Fahrten verwenden, zu denen sie nicht ermächtigt sind.

 5.      Strolchenfahrten

Die Haftpflicht von Personen, die das versicherte Fahrzeug zum Gebrauch entwendet haben, und diejenige des Lenkers, der von der Entwendung wusste oder hätte wissen können.

6.      Verbrechen

Anspr√ľche aus Unf√§llen im Zusammenhang mit der vors√§tzlichen Begehung von Verbrechen, Vergehen oder dem Versuch dazu.

7.      Kernenergie

Anspr√ľche aus Sch√§den, f√ľr welche nach der Gesetzgebung √ľber die Kernenergie gehaftet wird.

10.6.2.2 R√ľckgriff

Die gesetzlichen Bestimmungen geben dem Gesch√§digten das Recht, seine Forderungen direkt gegen√ľber Zurich geltend zu machen. Aus diesem Grunde k√∂nnen die Ausschl√ľsse gem√§ss

1.      Unerlaubte Fahrten,

2.      Nicht bewilligte Fahrten,

3.      Strolchenfahrten,

4.      Verbrechen

dem Gesch√§digten nicht entgegengehalten werden. Wenn gesetzliche oder vertragliche Gr√ľnde den Versicherungsschutz einschr√§nken, (z.B. Fahren in angetrunkenem Zustand) oder aufheben (z.B. Fahren ohne gesetzlich erforderlichen F√ľhrerausweis) kann Zurich ihre Aufwendungen von den Versicherten teilweise oder ganz zur√ľckfordern. Ebenso kann Zurich ihre Aufwendungen zur√ľckfordern, wenn sie Leistungen erbringen muss, obwohl die Versicherung bereits erl√∂schen ist.

10.6.2.3 Kaskoversicherung

 

Nicht versichert sind:

1.      Betriebsschäden

¬ß¬† Betriebs-, Bruch- und Abn√ľtzungssch√§den,

¬ß¬† Sch√§den aus Bedienungsvorg√§ngen und wegen Einf√ľllen von falschen Kraftstoffen/Fl√ľssigkeiten,

¬ß¬† Sch√§den wegen √Ėlmangels,

¬ß¬† Sch√§den infolge Fehlens oder Einfrierens des K√ľhlwassers,

§  Schäden, welche ausschliesslich die Batterien betreffen,

§  Schäden durch das Ladegut (ausser im Anschluss an ein unter Kollision versichertes Ereignis).

2.      Minderwert und Nutzungsausfall

Minderwert (Reduktion des Marktwertes aufgrund einer Reparatur, geringere Leistungs- oder Gebrauchsfähigkeit des Fahrzeuges) sowie Nutzungsausfall.

3.      Rennen und ähnliche Fahrten

Schäden bei der Teilnahme an Rennen, Rallyes und ähnlichen Wettfahrten, bei allen Fahrten auf Rennstrecken und dazugehörenden Nebenstrecken.

4.      Unerlaubte Fahrten

Sch√§den bei F√ľhrung des Fahrzeuges durch einen Lenker, der den gesetzlich erforderlichen Lernfahr- oder F√ľhrerausweis nicht besitzt, ohne vorgeschriebene Begleitung f√§hrt oder unerlaubt Personen mitnimmt, sofern der Versicherte diese M√§ngel h√§tte kennen k√∂nnen.

5.      Nicht bewilligte Fahrten

Schäden bei Fahrten, die behördlich oder gesetzlich nicht bewilligt sind.

6.      Alkohol/Verletzung der Verkehrsregeln

Sch√§den, wenn der Lenker im Zeitpunkt des Unfalles einen Blutalkoholgehalt von 1.6‚Äį (Minimalwert) oder mehr aufweist oder fahrunf√§hig ist, weil er unter Medikamenten mit bet√§ubender Wirkung oder Drogen steht. Wurde keine Blutprobe, sondern eine Atem- Alkoholprobe vorgenommen, gilt dasselbe bei einer Atem-Alkoholkonzentration von 0.80 mg/l oder mehr. Ebenso Sch√§den durch besonders krasse Missachtung der zul√§ssigen H√∂chstgeschwindigkeit, waghalsiges √úberholen oder Teilnahme an einem nicht bewilligten Rennen mit Motorfahrzeugen gem√§ss Art. 90 Abs. 3 SVG.

7.      Besondere Diebstahlereignisse

§  Diebstahl von Kraftstoffen

8.      Verbrechen

Schäden im Zusammenhang mit der vorsätzlichen Begehung von Verbrechen, Vergehen oder dem Versuch dazu.

9.      Ausnahmezustand

Schäden bei kriegerischen Ereignissen, Neutralitätsverletzungen, Revolution, Rebellion, Aufstand sowie bei Erdbeben, vulkanischen Eruptionen oder Veränderungen der Atomkernstruktur, es sei denn, dass die Schäden nachweislich mit diesen Ereignissen in keinem Zusammenhang stehen.

Schäden bei inneren Unruhen (Gewalttätigkeiten gegen Personen oder Sachen anlässlich von Zusammenrottung, Krawall oder Tumult), es sei denn, die zumutbaren Vorkehrungen zur Vermeidung des Schadens wurden nachweislich getroffen; Schäden während der behördlichen Requisition des Fahrzeuges.

10.6.3 Haftung f√ľr nicht gedeckte Sch√§den

Werden Versicherungsleistungen f√ľr Haftpflicht- und Kaskosch√§den gem√§ss Ziffer 10.6.2 wegen schuldhaften Verhaltens des Kunden ausgeschlossen oder gek√ľrzt, ist AMAG berechtigt, den von der Versicherung nicht gedeckten Schaden dem Kunden in Rechnung zu stellen.

Der Kunde trägt im Rahmen der Kasko- und Haftpflichtversicherung gemäss Ziffer 10.6 im Schadenfall den vertraglich vereinbarten Selbstbehalt

11. Pannen und Schadenfälle

11.1 Verhalten bei einer Panne

Bei einer Panne ist die Pannenhilfe von Totalmobil! zu verständigen:

Telefon:         +41 848 024 365

11.2 Verhalten bei Unfällen, Diebstahl, Wildschaden

Bei Ereignissen wie Unfall, Diebstahl, Verlust, Brand, Wild- oder sonstigem Schaden sowie der Geltendmachung von Anspr√ľchen durch Dritte muss der Kunde unverz√ľglich die Polizei verst√§ndigen und einen Polizeibericht erstellen lassen. Dies gilt auch bei selbstverschuldeten Unf√§llen ohne Mitwirkung Dritter.

11.3 Meldung von Schäden

Bei Sch√§den jeder Art hat der Kunde AMAG innerhalb von f√ľnf (5) Werktagen mittels des¬†Online-Schadensformular¬†oder via Link im Kundendashboard zu benachrichtigen. Der Kunde hat dabei das Schadensformular der Versicherung vollst√§ndig und wahrheitsgetreu auszuf√ľllen. F√ľr versp√§tete Schadensmeldungen oder durch den Kunden zu vertretene Verz√∂gerungen bei der Schadensabwicklung beh√§lt sich AMAG das Recht vor, eine angemessene Bearbeitungsgeb√ľhr zu verlangen. Zudem beh√§lt sich AMAG das Recht vor, finanzielle Einbussen, die durch eine vom Kunden zu vertretende Verz√∂gerung oder fehlende Mitwirkungspflicht direkt oder indirekt verursacht werden, vom Kunden zur√ľckzufordern.

Gegnerische Anspr√ľche d√ľrfen nicht anerkannt werden. Der Kunde hat die Weisungen von AMAG und/oder der Versicherung bez√ľglich der Behebung von Sch√§den zu befolgen.

11.4 Nicht gedeckte Schäden

Schäden am Fahrzeug (inkl. Bagatellschäden wie z.B. kleinere, auspolierbare Lackschäden oder Ersatz kleiner geschraubter oder gesteckter Bauteile), die nicht von der Kaskoversicherung gedeckt sind oder unter den Selbstbehalt der Vollkaskoversicherung fallen, sowie den vollen Selbstbehalt bei Kollisionsschäden, trägt der Kunde.

11.5 Totalschaden

Im Falle eines Totalschadens oder Diebstahls hat AMAG das Recht, den Vertrag fristlos aufzulösen.

12. Pflichten des Kunden

12.1 Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften

Der Kunde hat alle sich aus dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs ergebenden gesetzlichen Verpflichtungen zu erf√ľllen. Er hat alle Verkehrsregeln im In- und Ausland zu beachten. Bei Fahrten ins Ausland hat der Kunde alle notwendigen Dokumente und zus√§tzliches Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz]¬†¬†bestellt werden.

12.2 Einhaltung von Betriebs- und Servicevorschriften

Der Kunde hat daf√ľr zu sorgen, dass das Fahrzeug nach den Vorschriften der Betriebs- und Serviceanweisungen des Herstellers gewartet und behandelt wird. Das Fahrzeug ist stets in betriebs- und verkehrssicherem Zustand zu halten. Das Transportieren von entz√ľndlichen, explosiven, giftigen oder anderweitig gef√§hrlichen Stoffen ist verboten.

12.3 Kontrollschilder

Der Kunde darf mit dem Fahrzeug öffentliche Strassen nicht ohne die von AMAG angebrachten Kontrollschilder befahren. Der Wechsel von Kontrollschildern oder deren Anbringung an anderen Fahrzeugen ist unzulässig.

12.4 Kraftstoff

Der Kunde hat die f√ľr das Fahrzeug geltenden Bestimmungen √ľber den zu verwendenden Kraftstoff zu beachten. Darunter fallen neben Benzin und Diesel auch Strom sowie jegliche andere M√∂glichkeiten, ein Fahrzeug anzutreiben. Die durch das falsche Tanken entstandenen Sch√§den sind vom Kunden zu tragen.

12.5 Sauberkeit und Rauchverbot

Der Kunde ist daf√ľr verantwortlich, dass im Fahrzeug nicht geraucht wird und dass das Fahrzeug sauber gehalten wird. Das Rauchverbot gilt auch f√ľr e-Zigaretten.

12.6 Tiertransport

Tiere d√ľrfen nur in den daf√ľr vorgesehenen Transportboxen im Kofferraum transportiert werden.

 

12.7 Ausbauten, Einbauten, Beschriftungen

Ausbauten, Einbauten und Beschriftungen des Fahrzeugs sind dem Kunden freigestellt, sofern dadurch dessen Wert nicht beeintr√§chtigt wird. Einbauten und Beschriftungen gehen nach Wahl von AMAG entweder ohne Anspruch auf R√ľckerstattung oder Entsch√§digung in das Eigentum von AMAG √ľber oder sind vor der R√ľckgabe des Fahrzeugs durch den Kunden auf seine Kosten zur Wiederherstellung des Originalzustandes des Fahrzeugs entfernen zu lassen.

12.8 Diebstahlsicherung

Das Fahrzeug ist gegen Diebstahl angemessen zu sichern. Fenster und T√ľren m√ľssen bei Verlassen des Fahrzeugs geschlossen und ordnungsgem√§ss verriegelt sein.

12.9 Geldstrafen und Bussen

Bussen und Geldstrafen f√ľr vom Kunden verschuldete Verkehrsregelverst√∂sse sowie die entsprechenden Verfahrenskosten sind vom Kunden zu tragen. Er hat AMAG als Fahrzeughalterin von solchen Anspr√ľchen unverz√ľglich freizustellen.

12.10 Adressänderung

Der Kunde hat AMAG jeden geplanten Domizilwechsel rechtzeitig zu melden. Beabsichtigt er, sein Domizil ins Ausland zu verlegen, ist AMAG berechtigt, den vorliegenden Vertrag per Datum der Sitzverlegung aufzulösen. Eine Adressänderung kann via Customer Care (customer.care@amag.ch) vorgenommen werden.

12.11 Mitwirkungs- und Informationspflichten des Kunden

Soweit dies zur Abwicklung des Abovertrags oder zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erforderlich ist, wird der Kunde AMAG alle erforderlichen Informationen zug√§nglich machen, z.B. √ľber andere Nutzer des Fahrzeugs, insbesondere, wenn diese eine Verkehrsregelverletzung begangen haben, √ľber eine drohende Beschlagnahme des Fahrzeugs durch eine Beh√∂rde etc.. AMAG ist berechtigt, diese Informationen und Personendaten an die zust√§ndigen Beh√∂rden weiterzuleiten.

Der Verlust von Schl√ľsseln oder sonstigem Zubeh√∂r zum Fahrzeug ist AMAG unverz√ľglich zu melden.

13. Fahrzeugr√ľckgabe

 

13.1 Zustand und R√ľckgabeort

Nach Beendigung der Abodauer oder bei vorzeitiger Aufl√∂sung des Vertrags ist das Fahrzeug vom Kunden vollgetankt, in unbesch√§digtem, gereinigtem, verkehrssicherem, dem Alter und der Fahrleistung des Fahrzeugs entsprechendem Zustand mit allen Schl√ľsseln und zugeh√∂rigen Komponenten und Dokumenten zur√ľckzugeben. F√ľr die R√ľckgabe des Fahrzeugs vereinbaren AMAG und der Kunde Datum und Zeit. Das Fahrzeug kann vom Kunden in einem AMAG Betrieb zur√ľckgegeben werden. Eine Abholung des Fahrzeuges beim Kunden zuhause ist ausgeschlossen.

13.2 Mehrkilometer

Sofern der Kunde mehr Kilometer w√§hrend der Abodauer zur√ľckgelegt hat, als vereinbart, werden ihm in der Schlussabrechnung die Kosten f√ľr die Mehrkilometer in Rechnung gestellt. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

13.3 R√ľcknahmeprotokoll

Bei R√ľckgabe wird im Beisein des Kunden oder seines Vertreters √ľber den Zustand des Fahrzeugs ein R√ľcknahmeprotokoll erstellt, das die R√ľcknahme des Fahrzeugs inklusive zugeh√∂riger Komponenten und Dokumente sowie feststellbarer Sch√§den festh√§lt. Unterl√§sst es der Kunde, pers√∂nlich bei der R√ľckgabe anwesend zu sein, gilt das R√ľcknahmeprotokoll auch ohne Unterschrift des Kunden als genehmigt.

13.4 Haftung f√ľr Sch√§den und fehlende Gegenst√§nde

Der Kunde haftet f√ľr alle fehlenden Fahrzeuggegenst√§nde, wie Schl√ľssel etc., sowie f√ľr die erforderlichen Reparatur- und Instandstellungsarbeiten, die auf vertragswidrigen Gebrauch des Fahrzeugs durch den Kunden oder Personen, f√ľr die er gem√§ss Abovertrag verantwortlich ist, verursacht wurden.

√úbliche Gebrauchsspuren wie beispielsweise kleine Steinschlagspuren, Kratzer in der N√§he des Tankdeckels, der T√ľrgriffe und Kofferraumgriffe gelten nicht als vom Kunden verursachte Sch√§den. Was als √ľbliche Gebrauchsspuren gilt, ist dem Schadenskatalog zu entnehmen.

13.5 Unterlassung der R√ľckgabe

Bringt der Kunde das Fahrzeug nicht am vereinbarten Datum rechtzeitig am vereinbarten Ort zur√ľck, ist AMAG nach einmaliger fruchtloser Mahnung berechtigt, dieses auf Kosten des Kunden bei ihm abholen zu lassen, ohne dass es dazu eines richterlichen Befehls oder einer Hinterlegung bedarf. AMAG und beauftragte Drittpersonen sind zwecks R√ľcknahme des Fahrzeugs berechtigt, das dem Kunden geh√∂rende Grundst√ľck oder das Geb√§ude, in welchem sich das Fahrzeug befindet, zu betreten.

13.6 √úbernahme des Fahrzeuges nach Abodauer

Alternativ zur Fahrzeugr√ľckgabe kann der Kunde das Fahrzeug k√§uflich erwerben oder ein Leasing abschliessen. Der Kaufpreis sowie die Leasingkonditionen werden dem Kunden nach Ende der Abodauer bei Interesse bekanntgegeben. Die n√§heren Einzelheiten und Bedingungen werden in einem separaten Kaufvertrag geregelt.

13.7 Schlussabrechnung

Nach R√ľckgabe des Fahrzeugs erstellt AMAG eine Schlussabrechnung mit folgenden Elementen:

a)¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine √úberschreitung der vertraglich vereinbarten Abo-Kilometer gem√§ss vereinbartem Satz f√ľr Mehrkilometer;

b)¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine Behebung von Sch√§den, welche nicht der normalen Abn√ľtzung entsprechen

c)¬†¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr den Ersatz bzw. die Wiederbeschaffung von Dokumenten, Schl√ľsseln und weiterem Zubeh√∂r.

Die Schlussabrechnung ist innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu bezahlen.

14. Vorzeitige Vertragsauflösung

Beide Parteien sind berechtigt, den Abovertrag jederzeit aus wichtigem Grund fristlos zu k√ľndigen.

Als wichtiger Grund gilt jede Verletzung einer wesentlichen Vertragsbestimmung.


Als wesentliche Vertragsverletzungen durch den Kunden gelten insbesondere:

a) Zahlungsverzug von mehr als 30 Tagen

b) Anmeldung des Privatkonkurses oder die Stellung eines Insolvenzantrages

c) Grobe Verkehrsregelverletzungen und Fahren in nicht fahrt√ľchtigem Zustand

d) Entzug des Fahrausweises

e) Nicht vertragsgemässe Nutzung des Fahrzeugs

f) Entfernung des Adapters zur Aufzeichnung von Telemetriedaten (autoSense)

g) Verletzung der vertraglichen Pflichten

h) Fehlende Kooperation in Schadensfällen

i) Verletzung von Geldw√§schereivorschriften oder anderer gesetzlicher Vorschriften, die f√ľr AMAG ein Reputationsrisiko zur Folge haben k√∂nnten

Als wesentliche Vertragsverletzungen durch AMAG gelten insbesondere:

a)¬†¬†¬†¬† L√§nger andauernde Verunm√∂glichung der Fahrzeugnutzung aus technischen Gr√ľnden, welche durch AMAG nicht innert n√ľtzlicher Frist behoben werden k√∂nnen. Dazu z√§hlt auch ein durch einen Unfall hervorgerufener Totalschaden des Fahrzeuges. AMAG steht das Recht zu, dem Kunden ein mindestens gleichwertiges Ersatzfahrzeug zur Verf√ľgung zu stellen.

14.1 Kosten bei einer vorzeitigen Vertragsauflösung

Als Datum einer vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung gilt das effektive R√ľckgabedatum des Fahrzeuges an die AMAG.

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund einer wesentlichen Vertragsverletzung¬†durch den Kunden,¬†werden wie folgt berechnet:

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die vereinbarte Abogeb√ľhr ist bis zum Datum der Vertragsaufl√∂sung geschuldet.

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Freikilometer werden pro rata per Datum der vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung berechnet. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Allf√§llige Mehrkilometer werden per vorzeitige Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. ¬†

·         Die Berechnung der Kosten erfolgt Tag genau.

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund einer wesentlichen Vertragsverletzungen¬†durch AMAG, werden wie folgt berechnet:

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die vereinbarte Abogeb√ľhr ist bis zum Datum der Vertragsaufl√∂sung geschuldet.

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Freikilometer werden pro rata per Datum der vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung berechnet. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Allf√§llige Mehrkilometer werden per vorzeitige Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt.¬†

·         Die Berechnung der Kosten erfolgt Tag genau.

15. Haftung

Die Haftung richtet sich nach den anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen. Allerdings haftet AMAG in keinem Fall f√ľr (i) leichte Fahrl√§ssigkeit, (ii) indirekte und mittelbare Sch√§den und Folgesch√§den und entgangenen Gewinn, (iii) nicht realisierte Einsparungen, (iv) Sch√§den aus Lieferverzug sowie (v) jegliche Handlungen und Unterlassungen der Hilfspersonen der AMAG sei dies vertraglich oder ausservertraglich.

Im Übrigen lehnt AMAG die Haftung bei Vorliegen folgender Fälle ab:

‚ÄĘ unsachgem√§sse, vertragswidrige oder widerrechtliche Lagerung, Einstellung oder Benutzung der Produkte;

‚ÄĘ Einsatz inkompatibler Ersatz- oder Zubeh√∂rteile (z.B. Stromversorgung);

‚ÄĘ unterlassene Wartung und/oder unsachgem√§sse Ab√§nderung oder Reparatur der Produkte durch die Kundschaft oder einen Dritten;

‚ÄĘ h√∂here Gewalt, insbesondere Elementar-, Feuchtigkeits-, Sturz- und Schlagsch√§den usw., welche nicht durch AMAG zu vertreten sind, und beh√∂rdliche Anordnungen.

16. Datenschutz

F√ľr die Bearbeitung von Personendaten durch AMAG gilt die¬†Datenschutzerkl√§rung der AMAG Gruppe.

16.1 Fahrdaten

In Erg√§nzung zu ebenfalls Vertragsbestandteil bildenden Datenschutzbestimmungen nimmt der Kunde zustimmend davon Kenntnis, dass AMAG im Rahmen des autoSense Systems laufend elektronisch √ľber s√§mtliche Fahrzeugdaten informiert wird, insbesondere √ľber den aktuellen Kilometerstand des Fahrzeugs. Hierf√ľr wird ein Adapter im Fahrzeug angebracht, der es erlaubt, die entsprechenden Daten auszulesen. Dieser Adapter darf nicht entfernt werden.

17. Teilung√ľltigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Abobedingungen ung√ľltig oder unwirksam sein, so hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der √ľbrigen Bestimmungen und dieser Allgemeinen Abobedingungen insgesamt.

18. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen AMAG und der Kundschaft unterstehen materiellem Schweizer Recht. Das Wiener Kaufrecht ist nicht anwendbar.

Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Sitz der AMAG Automobil und Motoren AG in Cham, ZG. AMAG Automobil und Motoren AG beh√§lt sich indessen das Recht vor, gerichtliche Schritte am Sitz der beklagten Vertragspartei einzuleiten. Von der Gerichtsstandsklausel ausgenommen sind diejenigen F√§lle, in denen das Zivilprozessrecht zwingend einen anderen Gerichtsstand vorschreibt.¬†

 

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Abobedingungen gelten f√ľr das Vertragsverh√§ltnis zwischen der AMAG Automobil und Motoren AG (nachfolgend AMAG), Alte Steinhauserstrasse 1, 6330 Cham, ¬†und dem Abonennten (nachfolgend Kunde) eines von AMAG gestellten Fahrzeugs.

AMAG beh√§lt sich das Recht vor, die Abobedingungen jederzeit zu √§ndern. Massgebend ist aber jeweils die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Rechtsgesch√§fts geltende Version dieser Abobedingung, welche f√ľr dieses Rechtsgesch√§ft nicht einseitig ge√§ndert werden k√∂nnen. Entgegenstehende oder von diesen Allgemeinen Abobedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.

Lieferungen erfolgen ausschliesslich an Adressen in der Schweiz. Das Angebot gilt, solange das Produkt im Onlineshop angepriesen wird.

2. Abbildung des Produkts und Produktbeschreibung

Beim angebotenen Fahrzeug handelt es sich um ein konkret vorhandenes Fahrzeug. Es kann immer zu Abweichungen zwischen dem Produktfoto und dem Original kommen. Das Produktfoto ist daher unverbindlich und dient der Illustration. Die tatsächliche Ausstattung kann von der aufgelisteten Ausstattung in der Produktbeschreibung aufgrund der entsprechenden Länderkonfigurationen abweichen.

3. Merkmale des Fahrzeugs

Das Fahrzeug ist im Onlineshop beschrieben. Bei dem angebotenen Fahrzeug handelt es sich nicht um einen Unfallwagen (Fahrzeug, welches einen Unfallschaden erlitten hat mit erheblicher Besch√§digung (z.B. der Chassis-Struktur / Chassisrahmen o.√§.)). Nicht erhebliche, zumutbare √Ąnderungen gegen√ľber dem im Abovertrag beschriebenen Fahrzeug bez√ľglich Form, Farbton oder im Lieferumfang bleiben vorbehalten. AMAGist jedoch nicht verpflichtet, eine ge√§nderte Ausf√ľhrung zu liefern. Messwerte und Daten, die in Prospekten, Listen oder andernorts aufgef√ľhrt sind, stellen blosse N√§herungswerte dar. Die Energieangaben entsprechen der Typengenehmigung f√ľr das Fahrzeugmodell zum Zeitpunkt der Offerte bzw. des Abovertrages, erhoben im gesetzlichen Testbetrieb. Aus technischen Gr√ľnden oder aufgrund individueller Konfiguration ist es m√∂glich, dass die Angaben des Fahrzeugs davon abweichen. Je nach Fahrweise ergeben sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte. Die Angabe zur Energie-Effizienzklasse entspricht der Einteilung zum Zeitpunkt der Offerte bzw. Abovertrages. Aufgrund j√§hrlicher gesetzlicher Anpassungen kann das Fahrzeug im Zeitpunkt der Auslieferung (bei unver√§nderten Werten) eine andere Effizienzklasse bekommen.

4. Vertragsabschluss 

Die Produkte und Preise im Onlineshop gelten als Angebot. Dieses Angebot steht jedoch immer unter Vorbehalt der Verf√ľgbarkeit.

Das Angebot von Produkten und Dienstleistungen im Onlineshop (nachfolgend "Angebot" genannt), richtet sich ausschliesslich an handlungsf√§hige nat√ľrliche oder juristische Person mit festem Wohnsitz in der Schweiz. Der Kunde muss √ľber einen g√ľltigen F√ľhrerausweis f√ľr die entsprechende Fahrzeugkategorie und √ľber eine nach Ermessen von AMAG ausreichende Bonit√§t verf√ľgen bzw. sich in geordneten wirtschaftlichen Verh√§ltnissen zur Erf√ľllung der finanziellen Verpflichtungen aus diesem Vertrag befinden. Das Vorliegen der Voraussetzungen f√ľr einen Vertragsabschluss wird durch AMAG √ľberpr√ľft. Dazu wird der Kunde gebeten, verschiedene Angaben zu seiner Person und seinen finanziellen Verh√§ltnissen zu machen und entsprechende Dokumente vorzulegen. Der Abovertrag kommt f√ľr Produkte oder Dienstleistungen zustande, sobald der Kunde die schriftliche Bestellbest√§tigung per E-Mail erhalten hat, unter der Bedingung der Verf√ľgbarkeit und einer positiven Bonit√§t.

4.1 Nutzung

Der Kunde darf das Fahrzeug ausschliesslich f√ľr private und gewerbliche Zwecke gebrauchen. Er darf das Fahrzeug weder f√ľr Geschwindigkeits-, Ausdauer-, Geschicklichkeits- oder andere Wettfahrten, f√ľr Transporte von Gefahrg√ľtern sowie f√ľr Teilnahmen an Fahrsicherheitstrainings oder f√ľr √§hnliche Zwecke gebrauchen.

4.1.1 Nutzung f√ľr den gewerblichen Personentransport

Die Nutzung des Fahrzeuges f√ľr den gewerblichen Personentransport (Taxi, Uber, etc.) ist verboten.

4.2 Nutzungsberechtigte

Der Kunde darf das Fahrzeug auch Dritten (nachfolgend ‚ÄěNutzungsberechtigte‚ÄĚ) zum Gebrauch √ľberlassen, sofern diese die f√ľr den Kunden geltenden Voraussetzungen erf√ľllen und bereit sind, die in diesen Allgemeinen Abobedingungen aufgef√ľhrten Pflichten einzuhalten.

Der Kunde hat sicherzustellen, dass der Nutzungsberechtigte diese Voraussetzungen jederzeit erf√ľllt und ist als Vertragspartner von AMAG f√ľr die Einhaltung der vertraglichen Pflichten durch den Nutzungsberechtigten verantwortlich. Der Kunde gibt AMAG die Personalien des Nutzungsberechtigten auf Anfrage bekannt, wobei er zuvor sicherstellt, dass der Nutzungsberechtigte dar√ľber und √ľber die damit einhergehende Datenbearbeitung informiert ist.

4.3 Fahrten ins Ausland

Das Fahrzeug soll hauptsächlich in der Schweiz eingesetzt werden. Im Ausland darf das Fahrzeug ebenfalls (z.B. zu Ferienzwecken) gefahren werden. Der Auslandseinsatz ist auf folgende Länder beschränkt:

Andorra, Belgien, D√§nemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Grossbritannien, Kroatien, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, √Ėsterreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Vatikanstaat.

Bei Fahrten ins Ausland ist der Kunde verpflichtet, allf√§llige hierf√ľr zus√§tzlich erforderlichen Dokumente und Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten oder Verbandskasten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

5. Vertragsdauer und K√ľndigungsfristen

5.1 Laufzeiten Abo

Der Kunde und AMAG vereinbaren eine Mindestlaufzeit sowie eine Höchstlaufzeit. Die vereinbarte Mindestlaufzeit ist im Kundenkonto ersichtlich und beginnt mit dem Tag der Übergabe des Fahrzeugs an den Kunden.  Die Höchstlaufzeit beträgt 24 Monate.

Nach Ablauf der jeweiligen Mindestlaufzeit verl√§ngert sich das Abo automatisch um einen Monat bis zur ordnungsgem√§ssen K√ľndigung oder bis zur Erreichung der H√∂chstlaufzeit.

5.2 K√ľndigungsfrist

Nach Ablauf der Mindestlaufzeit kann jede Partei das Vertragsverh√§ltnis unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen auf das Ende eines Abo Monats (abh√§ngig vom Datum der √úbergabe des Fahrzeugs) k√ľndigen. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Vertragsaufl√∂sung gem√§ss Ziffer 14. Eine R√ľckgabe des Fahrzeugs vor dem letzten Tag eines Abo Monats f√ľhrt nicht zu einer vorzeitigen Vertragsbeendigung und somit auch nicht zu einer anteiligen Berechnung des letzten Abo Monats. Macht der Kunde von seinem K√ľndigungsrecht keinen Gebrauch, so endet der Vertrag automatisch mit dem Ablauf der H√∂chstlaufzeit. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Aufl√∂sung des Vertrags gem√§ss Ziffer 14.


AMAG beh√§lt sich vor, sowohl fahrzeugabh√§ngige Preise als auch fahrzeugunabh√§ngige Preise anzupassen und kommuniziert dies dem Kunden schriftlich. F√ľr die vertragliche Mindestlaufzeit oder bis zum n√§chstm√∂glichen K√ľndigungstermin gelten jeweils die vereinbarten Konditionen.

5.3 Fahrzeugaustausch

Ein Fahrzeugwechsel auf Wunsch des Kunden ist innerhalb der Mindestlaufzeit nicht m√∂glich. Wechselt der Kunde das Fahrzeug nach Ende der Mindestlaufzeit, so beginnt f√ľr das neue Fahrzeug eine neue Mindestlaufzeit. Eine Anrechnung der Vertragsdauer des vorherigen Fahrzeugs auf die neue Mindestlaufzeit f√ľr das neue Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6. Abogeb√ľhr sonstige Zahlungspflichten

6.1 Abogeb√ľhr

Die Geb√ľhr f√ľr den ersten Abo-Monat wird √ľber die hinterlegte Kreditkarte des Kunden am Tag der Buchungs-Annahme belastet. Die Auslieferung kann nur stattfinden, wenn die erste Abbuchung erfolgreich war. F√ľr alle darauffolgenden Nutzungsmonate wird die Kreditkarte des Kunden in H√∂he der festgelegten Abogeb√ľhr jeweils am gleichen Tag des Monats belastet wie die √úbernahme stattgefunden hat. Die monatliche Belastung der Kreditkarte erfolgt √ľber einen von der AMAG erm√§chtigten Zahlungsdienstleister.

6.2 Zahlungsverzug oder Ablauf der Kreditkarte

6.2.1 Kreditkarte ung√ľltig

Der Kunde wird vom durch AMAG eingesetzten Zahlungsdienstleister auf seine auslaufende Kreditkarte hingewiesen. Falls die G√ľltigkeitsdauer der Kreditkarte des Kunden ausgelaufen ist, wird der Kunde durch eine E-Mail aufgefordert die Kreditkarteninformationen zu aktualisieren.

6.3 Zahlungsausfall, Zahlungsverzug

Kann die Rate √ľber die Kreditkarte w√§hrend einer Woche nach dem Zahltag nicht eingezogen werden, erh√§lt der Kunde eine Mahnung. Wird dieser Mahnung mit einer Frist von f√ľnf (5) Arbeitstagen nicht nachgekommen, erh√§lt der Kunde die K√ľndigung des Vertrags sowie die Aufforderung, das Fahrzeug zur√ľckzugeben und offene sowie geschuldete Rechnungen bei der R√ľckgabe zu begleichen.

6.4 Kilometerpakete

Sofern die gew√§hlte Laufleistung durch den Kunden am Ende der Laufzeit √ľberschritten werden, werden die Mehrkilometer am Ende der Laufzeit an den Kunden verrechnet. Dabei verrechnet AMAG dem Kunden ein Preis von CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Nicht gefahrenen Kilometer innerhalb eines Monats der Laufzeit werden auf die Folgemonate der Laufzeit √ľbertragen.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6.5 Zus√§tzliche Geb√ľhren

Zu den zus√§tzlich geschuldeten Verg√ľtungen f√ľr Umtriebskosten von AMAG geh√∂ren:

a) Adressnachforschung CHF 25

b) Mahnung CHF 30

c) Betreibung CHF 50 + effektive externe Kosten der Betreibung

d) R√ľckholung des Fahrzeugs bei Vertragsverletzungen CHF 500

e) Entfernung starker Verschmutzung allgemein CHF 250

f) Entfernung starker Verschmutzung des Fahrzeugs durch Tiere CHF 250

g) Entfernung starke Verschmutzung des Fahrzeugs durch Rauchen CHF 450

h) Unabhängiger Gutachter bei Meinungsverschiedenheit CHF 800

6.6 Sonstiges

S√§mtliche im Zusammenhang mit dem Abovertrag geschuldeten Zahlungen verstehen sich in CHF und inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Erf√§hrt der Satz f√ľr die Mehrwertsteuer eine Ver√§nderung, werden die monatliche Geb√ľhr und die weiteren in diesen Allgemeinen Abobedingungen vorgesehenen Verg√ľtungen entsprechend angepasst. Die gleiche Regelung gilt f√ľr sonstige f√ľr das Vertragsverh√§ltnis relevante neu eingef√ľhrte oder erhobene √∂ffentlich-rechtliche Abgaben.

7. Eigentum und Verf√ľgungsberechtigung

7.1 Eigentumsverhältnisse

Das Fahrzeug bleibt w√§hrend der gesamten Vertragsdauer Eigentum der AMAG. Dingliche Rechte oder ein Retentionsrecht des Kunden am Fahrzeug zur Sicherung von Anspr√ľchen gegen AMAG sind ausgeschlossen.

Verf√ľgungen √ľber das Fahrzeug und Zubeh√∂r sind untersagt (z.B. Verkauf, Verpf√§ndung, Schenkung). Die AMAG ist berechtigt, einen Eigentumsvorbehalt (Verbot des Halterwechsels) eintragen zu lassen. Der Kunde hat das Fahrzeug von Rechten Dritter freizuhalten. Er darf es nicht verkaufen, vermieten, verpf√§nden, verschenken oder zur Sicherung √ľbereignen.

7.2 Einlösung und Kontrollschilder

Das Fahrzeug wird auf AMAG beim zust√§ndigen Strassenverkehrsamt eingel√∂st. Im Fahrzeugausweis wird der Code 178 ¬ęHalterwechsel verboten¬Ľ und als Standortadresse Name und Adresse des Kunden eingetragen. Die Kontrollschilder werden anhand des Wohnkantons des Kunden vergeben. Es k√∂nnen keine bestehenden Kontrollschilder des Kunden von AMAG √ľbernommen werden. Bei einem sp√§teren Erwerb des Autos durch den Kunden, kann kein Anspruch auf das w√§hrend der Abolaufzeit angebrachte Kontrollschild geltend gemacht werden.

7.3 Verf√ľgungsberechtigung

AMAG ist als Eigent√ľmerin des Fahrzeugs zudem jederzeit berechtigt, eine Inspektion des Fahrzeugs vorzunehmen bzw. vornehmen zu lassen. Der Kunde ist verpflichtet, daran mitzuwirken und gestattet AMAG hiermit unwiderruflich Zugang zum Standort, an welchem sich das Fahrzeug befindet. Ergibt die Inspektion ein vertragswidriges Verhalten des Kunden, hat der Kunde die damit verbundenen Aufwendungen zu √ľbernehmen.

8. Verf√ľgbarkeit

AMAG legt grossen Wert darauf, Verf√ľgbarkeiten im Onlineshop aktuell und genau anzugeben. Insbesondere bei grossem Interesse in Bezug auf ein Produkt kann es sein, dass dieses im Onlineshop erscheint, aber nicht mehr verf√ľgbar ist. Alle Angaben zur Verf√ľgbarkeit sind deshalb ohne Gew√§hr und k√∂nnen sich bis zum Abschluss des Rechtsgesch√§fts √§ndern.

9. Fahrzeug√ľbernahme

Das gebuchte Fahrzeug wird durch den Kunden in einem AMAG Betrieb oder bei Heimlieferung am Wohnsitz des Kunden √ľbernommen. Der Termin der √úbergabe wird zwischen AMAG und dem Kunden abgestimmt. Das Fahrzeug wird vollgetankt / vollgeladen und mit der aktuell g√ľltigen Vignette √ľbergeben. Bei einer Heimlieferung gehen der verbrauchte Treibstoff bzw. Strom zu Lasten des Kunden. Mit der √úbergabe des Fahrzeuges beginnt die vereinbarte Vertragslaufzeit.

9.1 Identifikation

Bei der √úbernahme des Fahrzeugs muss sich der Kunde ausweisen k√∂nnen und einen g√ľltigen F√ľhrerausweis vorlegen. Der Kunde muss pers√∂nlich vor Ort sein.

9.2 √úbergabeprotokoll

Bei der √úbernahme wird ein durch den Kunden zu unterzeichnendes √úbergabeprotokoll erstellt. Der Kunde hat das Fahrzeug bei der √úbernahme zu pr√ľfen und allf√§llige M√§ngel im √úbergabeprotokoll zu vermerken. Bei schwerwiegenden M√§ngeln oder Abweichungen zwischen bestelltem und geliefertem Fahrzeug ist die √úbernahme durch den Kunden zu verweigern.

Soweit der Kunde behauptet, ein Schaden oder Mangel habe bereits im Zeitpunkt der √úbernahme des Fahrzeugs bestanden, tr√§gt er daf√ľr die Beweislast.

10. √úbersicht der inkludierten Leistungen

In der monatlichen Geb√ľhr ¬†sind inbegriffen:

a) der Gebrauch des Fahrzeugs während der Abodauer im Rahmen der im vereinbarten Leistungspaket gewählten monatlichen Freikilometer

b) Sommer- und Winterreifen inklusive deren Wechsel und Einlagerung dieser

c) Autobahnvignette der Schweiz f√ľr das Jahr in dem der Abovertrag startet

d) S√§mtliche Zulassungsgeb√ľhren, Fahrzeugsteuern und -abgaben

e) Versicherungen gemäss Ziffer 10.6

f) alle anfallenden Services, Verschleissarbeiten und Reparaturen, soweit die nicht durch vertragswidrigen Gebrauch des Kunden verursacht wurden

g) Gesetzliche Mehrwertsteuer von zur Zeit 7.7% (Stand 01.01.2021). AMAG Automobil und Motoren AG, 6330 Cham, MWST-Nr.: CHE-499.644.421 MWST


Alle √ľbrigen mit dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs verbundenen Kosten tr√§gt der Kunde. Dies gilt insbesondere f√ľr die Kosten f√ľr Kraftstoffverbrauch, Kosten f√ľr Strom, Ladeinfrastruktur, Ladekarte, Wischwasser, AdBlue, Reinigungskosten w√§hrend der Vertragsdauer oder im Hinblick auf die R√ľckgabe des Fahrzeugs, Mautgeb√ľhren f√ľr ausl√§ndische Strassen, etc.

10.1 Inspektion/Unterhalt/Verschleiss

Der Kunde hat das Fahrzeug sorgf√§ltig zu gebrauchen und die Niveaust√§nde f√ľr √Ėl, Wasser sowie den Reifendruck regelm√§ssig zu √ľberpr√ľfen. Es darf nur in einem sicheren und den gesetzlichen Anforderungen entsprechenden Zustand gefahren werden.

10.1.1 Terminvereinbarung

Der Kunde bringt das Fahrzeug in den Service, sobald das Fahrzeug einen Service anzeigt. Das Fahrzeug darf ausschliesslich in AMAG Betrieben unterhalten und repariert werden. Die Kosten f√ľr Inspektion und Unterhalt tr√§gt AMAG. Alle AMAG Betriebe sind auf¬†www.amag.ch¬†abrufbar.

Durchf√ľhrung von Servicearbeiten oder anderen Arbeiten in einem Nicht AMAG Betrieb sind verboten und die daraus entstehenden Kosten sowie allf√§llige R√ľckbau- und/oder Kontrollarbeiten durch einen AMAG Betrieb gehen zu Lasten des Kunden. Ausnahmen hierbei sind Reparaturarbeiten infolge Panne im Ausland.

Der Kunde kann im AMAG Betrieb in seiner Nähe via Online Termin Vereinbarung (www.amag.ch) oder via Telefon einen Servicetermin buchen. Bei Fragen oder Unsicherheit kann jederzeit das Customer Care Center (online.sales@amag.ch) der AMAG kontaktiert werden.

10.1.2 Ersatzwagen bei längerem Werkstattaufenthalt

Im Falle von den nachstehend aufgef√ľhrten Werkstattarbeiten am Fahrzeug, welche l√§nger als 2 Stunden dauern, bietet AMAG dem Kunden f√ľr den Zeitraum der Werkstattarbeiten ein Ersatzfahrzeug an, damit der Kunde durch die Werkstattarbeit keinen Fahrzeugausfall erf√§hrt: Garantiearbeiten, Service und Inspektion sowie bei unverschuldetem Reparaturbedarf. Bei Werkstattarbeiten unter 2 Stunden sowie bei einem Reifenwechsel besteht kein Anspruch auf Ersatzmobilit√§t. Der Typ des Ersatzwagens richtet sich nach der Verf√ľgbarkeit. Es wird so weit m√∂glich auf die Bed√ľrfnisse des Kunden R√ľcksicht genommen. Ein Anspruch auf ein konkretes Modell als Ersatzwagen besteht nicht.

10.2 Verkehrszulassung und -steuern

S√§mtliche Kosten f√ľr die Verkehrszulassung sowie die anfallenden Verkehrssteuern tr√§gt die AMAG.

10.3 Autobahnvignette

Das Fahrzeug wird mit einer g√ľltigen Vignette dem Kunden √ľbergeben. Falls sich die Vertragsdauer √ľber einen Jahreswechsel erstreckt, ist der Kunde f√ľr den Wechsel der Vignette verantwortlich. Die Kosten f√ľr die neue Vignette gehen zu Lasten des Kunden.

10.4 Bereifung

AMAG stellt bei √úbergabe des Fahrzeugs die richtige Bereifung sicher und entscheidet nach eigenem Ermessen √ľber die Gr√∂sse, das Fabrikat, die Marke und das Material der jeweiligen Bereifung.

10.4.1 Saisonwechsel

Der Kunde ist verantwortlich rechtzeitig einen saisonal erforderlichen Wechsel von Winter- bzw. Sommerreifen zu organisieren. Den genauen Zeitpunkt des Reifenwechsels stimmt der Kunde direkt mit einem AMAG Betrieb ab. Die demontierten Reifen werden bei AMAG eingelagert. Der Reifenwechsel sowie die Einlagerung sind f√ľr den Kunden kostenlos.

10.5 Fl√ľssigkeiten

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese in einem AMAG Betrieb auff√ľllen lassen und ggf. kontrollieren lassen, ob eine Leckage besteht:

§  Motorenöl

§  Getriebeöl

§  Servoöl

¬ß¬† Bremsfl√ľssigkeit

¬ß¬† K√ľhlfl√ľssigkeit

Die Kosten trägt dabei AMAG.

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese selbstst√§ndig auff√ľllen:

§  Wischwasser

§  Treibstoffe aller Art inkl. AdBlue

Die Kosten gehen zu Lasten des Kunden.

10.6 Versicherung

Das Fahrzeug verf√ľgt f√ľr die Dauer des Vertragsverh√§ltnisses √ľber:

a)     eine gesetzlich vorgeschriebene Motorfahrzeughaftpflichtversicherung

b)     eine Vollkaskoversicherung im Falle der Kollision

c)      eine Teilkaskoversicherung

d)     eine Parkschadenversicherung Plus

e)¬†¬†¬†¬† einen Grobfahrl√§ssigkeitsschutz (Verzicht auf das gesetzliche R√ľckgriffsrecht bzw. K√ľrzungsrecht)


Die Versicherungskosten sind in der Abogeb√ľhr inbegriffen. Von der Versicherungsdeckung ausgenommen sind vors√§tzlich oder grobfahrl√§ssig verursachte Sch√§den.


Selbstbehalte:

Haftpflichtversicherung: CHF 0 / CHF 2’000*

Vollkaskoversicherung (Kollision): CHF 1'000 / CHF 3’000*

Teilkaskoversicherung: CHF 0 / CHF 0*

Parkschaden: CHF 0 / CHF 0*

*Gilt nur f√ľr Lenker unter 25 Jahren.

10.6.1 Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Zus√§tzlich zum Abovertrag gelten die betreffenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen der Z√ľrich Versicherungs-Gesellschaft AG in ihrer jeweils geltenden, online verf√ľgbaren Fassung [Versicherungen f√ľr Privatpersonen ‚Äď Zurich Schweiz], deren Bestimmungen den vorliegenden Regelungen im Konfliktfall vorgehen. Der Kunde verpflichtet sich, die Bestimmungen der AVB einzuhalten, wie wenn er selbst Versicherungsnehmer w√§re. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

10.6.2 Ausschl√ľsse

10.6.2.1 Haftpflichtversicherung

Kein Versicherungsschutz besteht f√ľr:

1.     Sachschäden

Anspr√ľche aus Sachsch√§den des Halters, Sch√§den am versicherten Fahrzeug, Anh√§nger sowie f√ľr Sch√§den an den an diesen Fahrzeugen angebrachten Sachen oder Tieren und Sachen, die damit bef√∂rdert werden. Mitversichert sind jedoch Sch√§den an Gegenst√§nden, die andere Personen mit sich f√ľhren, wie Reisegep√§ck und dergleichen.

2.      Rennen und ähnliche Fahrten

Anspr√ľche aus Unf√§llen bei Rennen, Rallyes und √§hnlichen Wettfahrten, allen Fahrten auf Rennstrecken sowie dazugeh√∂renden Nebenstrecken. Bei Veranstaltungen dieser Art in der Schweiz und im F√ľrstentum Liechtenstein sind Anspr√ľche Dritter im Sinne von Art. 72 Abs. 4 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) jedoch nur ausgeschlossen, wenn f√ľr die betreffende Veranstaltung die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung besteht.

3.      Unerlaubte Fahrten

Die Haftpflicht des Lenkers, der den gesetzlich erforderlichen Lernfahr- oder F√ľhrerausweis nicht besitzt, ohne vorgeschriebene Begleitung f√§hrt, unerlaubt Personen mitnimmt oder von Personen, die dem Lenker das versicherte Fahrzeug √ľberlassen, obwohl sie diese M√§ngel h√§tten erkennen k√∂nnen.

4.      Nicht bewilligte Fahrten

Die Haftpflicht im Zusammenhang mit Fahrten, die gesetzlich oder behördlich nicht bewilligt sind und die Haftpflicht von Personen, die das anvertraute Fahrzeug zu Fahrten verwenden, zu denen sie nicht ermächtigt sind.

 5.      Strolchenfahrten

Die Haftpflicht von Personen, die das versicherte Fahrzeug zum Gebrauch entwendet haben, und diejenige des Lenkers, der von der Entwendung wusste oder hätte wissen können.

6.      Verbrechen

Anspr√ľche aus Unf√§llen im Zusammenhang mit der vors√§tzlichen Begehung von Verbrechen, Vergehen oder dem Versuch dazu.

7.      Kernenergie

Anspr√ľche aus Sch√§den, f√ľr welche nach der Gesetzgebung √ľber die Kernenergie gehaftet wird.

10.6.2.2 R√ľckgriff

Die gesetzlichen Bestimmungen geben dem Gesch√§digten das Recht, seine Forderungen direkt gegen√ľber Zurich geltend zu machen. Aus diesem Grunde k√∂nnen die Ausschl√ľsse gem√§ss

1.      Unerlaubte Fahrten,

2.      Nicht bewilligte Fahrten,

3.      Strolchenfahrten,

4.      Verbrechen

dem Gesch√§digten nicht entgegengehalten werden. Wenn gesetzliche oder vertragliche Gr√ľnde den Versicherungsschutz einschr√§nken, (z.B. Fahren in angetrunkenem Zustand) oder aufheben (z.B. Fahren ohne gesetzlich erforderlichen F√ľhrerausweis) kann Zurich ihre Aufwendungen von den Versicherten teilweise oder ganz zur√ľckfordern. Ebenso kann Zurich ihre Aufwendungen zur√ľckfordern, wenn sie Leistungen erbringen muss, obwohl die Versicherung bereits erl√∂schen ist.

10.6.2.3 Kaskoversicherung

 

Nicht versichert sind:

1.      Betriebsschäden

¬ß¬† Betriebs-, Bruch- und Abn√ľtzungssch√§den,

¬ß¬† Sch√§den aus Bedienungsvorg√§ngen und wegen Einf√ľllen von falschen Kraftstoffen/Fl√ľssigkeiten,

¬ß¬† Sch√§den wegen √Ėlmangels,

¬ß¬† Sch√§den infolge Fehlens oder Einfrierens des K√ľhlwassers,

§  Schäden, welche ausschliesslich die Batterien betreffen,

§  Schäden durch das Ladegut (ausser im Anschluss an ein unter Kollision versichertes Ereignis).

2.      Minderwert und Nutzungsausfall

Minderwert (Reduktion des Marktwertes aufgrund einer Reparatur, geringere Leistungs- oder Gebrauchsfähigkeit des Fahrzeuges) sowie Nutzungsausfall.

3.      Rennen und ähnliche Fahrten

Schäden bei der Teilnahme an Rennen, Rallyes und ähnlichen Wettfahrten, bei allen Fahrten auf Rennstrecken und dazugehörenden Nebenstrecken.

4.      Unerlaubte Fahrten

Sch√§den bei F√ľhrung des Fahrzeuges durch einen Lenker, der den gesetzlich erforderlichen Lernfahr- oder F√ľhrerausweis nicht besitzt, ohne vorgeschriebene Begleitung f√§hrt oder unerlaubt Personen mitnimmt, sofern der Versicherte diese M√§ngel h√§tte kennen k√∂nnen.

5.      Nicht bewilligte Fahrten

Schäden bei Fahrten, die behördlich oder gesetzlich nicht bewilligt sind.

6.      Alkohol/Verletzung der Verkehrsregeln

Sch√§den, wenn der Lenker im Zeitpunkt des Unfalles einen Blutalkoholgehalt von 1.6‚Äį (Minimalwert) oder mehr aufweist oder fahrunf√§hig ist, weil er unter Medikamenten mit bet√§ubender Wirkung oder Drogen steht. Wurde keine Blutprobe, sondern eine Atem- Alkoholprobe vorgenommen, gilt dasselbe bei einer Atem-Alkoholkonzentration von 0.80 mg/l oder mehr. Ebenso Sch√§den durch besonders krasse Missachtung der zul√§ssigen H√∂chstgeschwindigkeit, waghalsiges √úberholen oder Teilnahme an einem nicht bewilligten Rennen mit Motorfahrzeugen gem√§ss Art. 90 Abs. 3 SVG.

7.      Besondere Diebstahlereignisse

§  Diebstahl von Kraftstoffen

8.      Verbrechen

Schäden im Zusammenhang mit der vorsätzlichen Begehung von Verbrechen, Vergehen oder dem Versuch dazu.

9.      Ausnahmezustand

Schäden bei kriegerischen Ereignissen, Neutralitätsverletzungen, Revolution, Rebellion, Aufstand sowie bei Erdbeben, vulkanischen Eruptionen oder Veränderungen der Atomkernstruktur, es sei denn, dass die Schäden nachweislich mit diesen Ereignissen in keinem Zusammenhang stehen.

Schäden bei inneren Unruhen (Gewalttätigkeiten gegen Personen oder Sachen anlässlich von Zusammenrottung, Krawall oder Tumult), es sei denn, die zumutbaren Vorkehrungen zur Vermeidung des Schadens wurden nachweislich getroffen; Schäden während der behördlichen Requisition des Fahrzeuges.

10.6.3 Haftung f√ľr nicht gedeckte Sch√§den

Werden Versicherungsleistungen f√ľr Haftpflicht- und Kaskosch√§den gem√§ss Ziffer 10.6.2 wegen schuldhaften Verhaltens des Kunden ausgeschlossen oder gek√ľrzt, ist AMAG berechtigt, den von der Versicherung nicht gedeckten Schaden dem Kunden in Rechnung zu stellen.

Der Kunde trägt im Rahmen der Kasko- und Haftpflichtversicherung gemäss Ziffer 10.6 im Schadenfall den vertraglich vereinbarten Selbstbehalt

11. Pannen und Schadenfälle

11.1 Verhalten bei einer Panne

Bei einer Panne ist die Pannenhilfe von Totalmobil! zu verständigen:

Telefon:         +41 848 024 365

11.2 Verhalten bei Unfällen, Diebstahl, Wildschaden

Bei Ereignissen wie Unfall, Diebstahl, Verlust, Brand, Wild- oder sonstigem Schaden sowie der Geltendmachung von Anspr√ľchen durch Dritte muss der Kunde unverz√ľglich die Polizei verst√§ndigen und einen Polizeibericht erstellen lassen. Dies gilt auch bei selbstverschuldeten Unf√§llen ohne Mitwirkung Dritter.

11.3 Meldung von Schäden

Bei Sch√§den jeder Art hat der Kunde AMAG innerhalb von f√ľnf (5) Werktagen mittels des¬†Online-Schadensformular¬†oder via Link im Kundendashboard zu benachrichtigen. Der Kunde hat dabei das Schadensformular der Versicherung vollst√§ndig und wahrheitsgetreu auszuf√ľllen. F√ľr versp√§tete Schadensmeldungen oder durch den Kunden zu vertretene Verz√∂gerungen bei der Schadensabwicklung beh√§lt sich AMAG das Recht vor, eine angemessene Bearbeitungsgeb√ľhr zu verlangen. Zudem beh√§lt sich AMAG das Recht vor, finanzielle Einbussen, die durch eine vom Kunden zu vertretende Verz√∂gerung oder fehlende Mitwirkungspflicht direkt oder indirekt verursacht werden, vom Kunden zur√ľckzufordern.

Gegnerische Anspr√ľche d√ľrfen nicht anerkannt werden. Der Kunde hat die Weisungen von AMAG und/oder der Versicherung bez√ľglich der Behebung von Sch√§den zu befolgen.

11.4 Nicht gedeckte Schäden

Schäden am Fahrzeug (inkl. Bagatellschäden wie z.B. kleinere, auspolierbare Lackschäden oder Ersatz kleiner geschraubter oder gesteckter Bauteile), die nicht von der Kaskoversicherung gedeckt sind oder unter den Selbstbehalt der Vollkaskoversicherung fallen, sowie den vollen Selbstbehalt bei Kollisionsschäden, trägt der Kunde.

11.5 Totalschaden

Im Falle eines Totalschadens oder Diebstahls hat AMAG das Recht, den Vertrag fristlos aufzulösen.

12. Pflichten des Kunden

12.1 Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften

Der Kunde hat alle sich aus dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs ergebenden gesetzlichen Verpflichtungen zu erf√ľllen. Er hat alle Verkehrsregeln im In- und Ausland zu beachten. Bei Fahrten ins Ausland hat der Kunde alle notwendigen Dokumente und zus√§tzliches Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz]¬†¬†bestellt werden.

12.2 Einhaltung von Betriebs- und Servicevorschriften

Der Kunde hat daf√ľr zu sorgen, dass das Fahrzeug nach den Vorschriften der Betriebs- und Serviceanweisungen des Herstellers gewartet und behandelt wird. Das Fahrzeug ist stets in betriebs- und verkehrssicherem Zustand zu halten. Das Transportieren von entz√ľndlichen, explosiven, giftigen oder anderweitig gef√§hrlichen Stoffen ist verboten.

12.3 Kontrollschilder

Der Kunde darf mit dem Fahrzeug öffentliche Strassen nicht ohne die von AMAG angebrachten Kontrollschilder befahren. Der Wechsel von Kontrollschildern oder deren Anbringung an anderen Fahrzeugen ist unzulässig.

12.4 Kraftstoff

Der Kunde hat die f√ľr das Fahrzeug geltenden Bestimmungen √ľber den zu verwendenden Kraftstoff zu beachten. Darunter fallen neben Benzin und Diesel auch Strom sowie jegliche andere M√∂glichkeiten, ein Fahrzeug anzutreiben. Die durch das falsche Tanken entstandenen Sch√§den sind vom Kunden zu tragen.

12.5 Sauberkeit und Rauchverbot

Der Kunde ist daf√ľr verantwortlich, dass im Fahrzeug nicht geraucht wird und dass das Fahrzeug sauber gehalten wird. Das Rauchverbot gilt auch f√ľr e-Zigaretten.

12.6 Tiertransport

Tiere d√ľrfen nur in den daf√ľr vorgesehenen Transportboxen im Kofferraum transportiert werden.

 

12.7 Ausbauten, Einbauten, Beschriftungen

Ausbauten, Einbauten und Beschriftungen des Fahrzeugs sind dem Kunden freigestellt, sofern dadurch dessen Wert nicht beeintr√§chtigt wird. Einbauten und Beschriftungen gehen nach Wahl von AMAG entweder ohne Anspruch auf R√ľckerstattung oder Entsch√§digung in das Eigentum von AMAG √ľber oder sind vor der R√ľckgabe des Fahrzeugs durch den Kunden auf seine Kosten zur Wiederherstellung des Originalzustandes des Fahrzeugs entfernen zu lassen.

12.8 Diebstahlsicherung

Das Fahrzeug ist gegen Diebstahl angemessen zu sichern. Fenster und T√ľren m√ľssen bei Verlassen des Fahrzeugs geschlossen und ordnungsgem√§ss verriegelt sein.

12.9 Geldstrafen und Bussen

Bussen und Geldstrafen f√ľr vom Kunden verschuldete Verkehrsregelverst√∂sse sowie die entsprechenden Verfahrenskosten sind vom Kunden zu tragen. Er hat AMAG als Fahrzeughalterin von solchen Anspr√ľchen unverz√ľglich freizustellen.

12.10 Adressänderung

Der Kunde hat AMAG jeden geplanten Domizilwechsel rechtzeitig zu melden. Beabsichtigt er, sein Domizil ins Ausland zu verlegen, ist AMAG berechtigt, den vorliegenden Vertrag per Datum der Sitzverlegung aufzulösen. Eine Adressänderung kann via Customer Care (online.sales@amag.ch) vorgenommen werden.

12.11 Mitwirkungs- und Informationspflichten des Kunden

Soweit dies zur Abwicklung des Abovertrags oder zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erforderlich ist, wird der Kunde AMAG alle erforderlichen Informationen zug√§nglich machen, z.B. √ľber andere Nutzer des Fahrzeugs, insbesondere, wenn diese eine Verkehrsregelverletzung begangen haben, √ľber eine drohende Beschlagnahme des Fahrzeugs durch eine Beh√∂rde etc.. AMAG ist berechtigt, diese Informationen und Personendaten an die zust√§ndigen Beh√∂rden weiterzuleiten.

Der Verlust von Schl√ľsseln oder sonstigem Zubeh√∂r zum Fahrzeug ist AMAG unverz√ľglich zu melden.

13. Fahrzeugr√ľckgabe

 

13.1 Zustand und R√ľckgabeort

Nach Beendigung der Abodauer oder bei vorzeitiger Aufl√∂sung des Vertrags ist das Fahrzeug vom Kunden vollgetankt, in unbesch√§digtem, gereinigtem, verkehrssicherem, dem Alter und der Fahrleistung des Fahrzeugs entsprechendem Zustand mit allen Schl√ľsseln und zugeh√∂rigen Komponenten und Dokumenten zur√ľckzugeben. F√ľr die R√ľckgabe des Fahrzeugs vereinbaren AMAG und der Kunde Datum und Zeit. Das Fahrzeug kann vom Kunden in einem AMAG Betrieb zur√ľckgegeben werden. Eine Abholung des Fahrzeuges beim Kunden zuhause ist ausgeschlossen.

13.2 Mehrkilometer

Sofern der Kunde mehr Kilometer w√§hrend der Abodauer zur√ľckgelegt hat, als vereinbart, werden ihm in der Schlussabrechnung die Kosten f√ľr die Mehrkilometer in Rechnung gestellt. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

13.3 R√ľcknahmeprotokoll

Bei R√ľckgabe wird im Beisein des Kunden oder seines Vertreters √ľber den Zustand des Fahrzeugs ein R√ľcknahmeprotokoll erstellt, das die R√ľcknahme des Fahrzeugs inklusive zugeh√∂riger Komponenten und Dokumente sowie feststellbarer Sch√§den festh√§lt. Unterl√§sst es der Kunde, pers√∂nlich bei der R√ľckgabe anwesend zu sein, gilt das R√ľcknahmeprotokoll auch ohne Unterschrift des Kunden als genehmigt.

13.4 Haftung f√ľr Sch√§den und fehlende Gegenst√§nde

Der Kunde haftet f√ľr alle fehlenden Fahrzeuggegenst√§nde, wie Schl√ľssel etc., sowie f√ľr die erforderlichen Reparatur- und Instandstellungsarbeiten, die auf vertragswidrigen Gebrauch des Fahrzeugs durch den Kunden oder Personen, f√ľr die er gem√§ss Abovertrag verantwortlich ist, verursacht wurden.

√úbliche Gebrauchsspuren wie beispielsweise kleine Steinschlagspuren, Kratzer in der N√§he des Tankdeckels, der T√ľrgriffe und Kofferraumgriffe gelten nicht als vom Kunden verursachte Sch√§den. Was als √ľbliche Gebrauchsspuren gilt, ist dem Schadenskatalog zu entnehmen.

13.5 Unterlassung der R√ľckgabe

Bringt der Kunde das Fahrzeug nicht am vereinbarten Datum rechtzeitig am vereinbarten Ort zur√ľck, ist AMAG nach einmaliger fruchtloser Mahnung berechtigt, dieses auf Kosten des Kunden bei ihm abholen zu lassen, ohne dass es dazu eines richterlichen Befehls oder einer Hinterlegung bedarf. AMAG und beauftragte Drittpersonen sind zwecks R√ľcknahme des Fahrzeugs berechtigt, das dem Kunden geh√∂rende Grundst√ľck oder das Geb√§ude, in welchem sich das Fahrzeug befindet, zu betreten.

13.6 √úbernahme des Fahrzeuges nach Abodauer

Alternativ zur Fahrzeugr√ľckgabe kann der Kunde das Fahrzeug k√§uflich erwerben oder ein Leasing abschliessen. Der Kaufpreis sowie die Leasingkonditionen werden dem Kunden nach Ende der Abodauer bei Interesse bekanntgegeben. Die n√§heren Einzelheiten und Bedingungen werden in einem separaten Kaufvertrag geregelt.

13.7 Schlussabrechnung

Nach R√ľckgabe des Fahrzeugs erstellt AMAG eine Schlussabrechnung mit folgenden Elementen:

a)¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine √úberschreitung der vertraglich vereinbarten Abo-Kilometer gem√§ss vereinbartem Satz f√ľr Mehrkilometer;

b)¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine Behebung von Sch√§den, welche nicht der normalen Abn√ľtzung entsprechen

c)¬†¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr den Ersatz bzw. die Wiederbeschaffung von Dokumenten, Schl√ľsseln und weiterem Zubeh√∂r.

Die Schlussabrechnung ist innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu bezahlen.

14. Vorzeitige Vertragsauflösung

Beide Parteien sind berechtigt, den Abovertrag jederzeit aus wichtigem Grund fristlos zu k√ľndigen.

Als wichtiger Grund gilt jede Verletzung einer wesentlichen Vertragsbestimmung.


Als wesentliche Vertragsverletzungen durch den Kunden gelten insbesondere:

a) Zahlungsverzug von mehr als 30 Tagen

b) Anmeldung des Privatkonkurses oder die Stellung eines Insolvenzantrages

c) Grobe Verkehrsregelverletzungen und Fahren in nicht fahrt√ľchtigem Zustand

d) Entzug des Fahrausweises

e) Nicht vertragsgemässe Nutzung des Fahrzeugs

f) Entfernung des Adapters zur Aufzeichnung von Telemetriedaten (autoSense)

g) Verletzung der vertraglichen Pflichten

h) Fehlende Kooperation in Schadensfällen

i) Verletzung von Geldw√§schereivorschriften oder anderer gesetzlicher Vorschriften, die f√ľr AMAG ein Reputationsrisiko zur Folge haben k√∂nnten

Als wesentliche Vertragsverletzungen durch AMAG gelten insbesondere:

a)¬†¬†¬†¬† L√§nger andauernde Verunm√∂glichung der Fahrzeugnutzung aus technischen Gr√ľnden, welche durch AMAG nicht innert n√ľtzlicher Frist behoben werden k√∂nnen. Dazu z√§hlt auch ein durch einen Unfall hervorgerufener Totalschaden des Fahrzeuges. AMAG steht das Recht zu, dem Kunden ein mindestens gleichwertiges Ersatzfahrzeug zur Verf√ľgung zu stellen.

14.1 Kosten bei einer vorzeitigen Vertragsauflösung

Als Datum einer vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung gilt das effektive R√ľckgabedatum des Fahrzeuges an die AMAG.

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund einer wesentlichen Vertragsverletzung¬†durch den Kunden,¬†werden wie folgt berechnet:

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die vereinbarte Abogeb√ľhr ist bis zum Datum der Vertragsaufl√∂sung geschuldet.

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Freikilometer werden pro rata per Datum der vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung berechnet. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Allf√§llige Mehrkilometer werden per vorzeitige Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. ¬†

·         Die Berechnung der Kosten erfolgt Tag genau.

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund einer wesentlichen Vertragsverletzungen¬†durch AMAG, werden wie folgt berechnet:

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die vereinbarte Abogeb√ľhr ist bis zum Datum der Vertragsaufl√∂sung geschuldet.

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Freikilometer werden pro rata per Datum der vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung berechnet. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Allf√§llige Mehrkilometer werden per vorzeitige Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt.¬†

·         Die Berechnung der Kosten erfolgt Tag genau.

15. Haftung

Die Haftung richtet sich nach den anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen. Allerdings haftet AMAG in keinem Fall f√ľr (i) leichte Fahrl√§ssigkeit, (ii) indirekte und mittelbare Sch√§den und Folgesch√§den und entgangenen Gewinn, (iii) nicht realisierte Einsparungen, (iv) Sch√§den aus Lieferverzug sowie (v) jegliche Handlungen und Unterlassungen der Hilfspersonen der AMAG sei dies vertraglich oder ausservertraglich.

Im Übrigen lehnt AMAG die Haftung bei Vorliegen folgender Fälle ab:

‚ÄĘ unsachgem√§sse, vertragswidrige oder widerrechtliche Lagerung, Einstellung oder Benutzung der Produkte;

‚ÄĘ Einsatz inkompatibler Ersatz- oder Zubeh√∂rteile (z.B. Stromversorgung);

‚ÄĘ unterlassene Wartung und/oder unsachgem√§sse Ab√§nderung oder Reparatur der Produkte durch die Kundschaft oder einen Dritten;

‚ÄĘ h√∂here Gewalt, insbesondere Elementar-, Feuchtigkeits-, Sturz- und Schlagsch√§den usw., welche nicht durch AMAG zu vertreten sind, und beh√∂rdliche Anordnungen.

16. Datenschutz

F√ľr die Bearbeitung von Personendaten durch AMAG gilt die¬†Datenschutzerkl√§rung der AMAG Gruppe.

16.1 Fahrdaten

In Erg√§nzung zu ebenfalls Vertragsbestandteil bildenden Datenschutzbestimmungen nimmt der Kunde zustimmend davon Kenntnis, dass AMAG im Rahmen des autoSense Systems laufend elektronisch √ľber s√§mtliche Fahrzeugdaten informiert wird, insbesondere √ľber den aktuellen Kilometerstand des Fahrzeugs. Hierf√ľr wird ein Adapter im Fahrzeug angebracht, der es erlaubt, die entsprechenden Daten auszulesen. Dieser Adapter darf nicht entfernt werden.

17. Teilung√ľltigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Abobedingungen ung√ľltig oder unwirksam sein, so hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der √ľbrigen Bestimmungen und dieser Allgemeinen Abobedingungen insgesamt.

18. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen AMAG und der Kundschaft unterstehen materiellem Schweizer Recht. Das Wiener Kaufrecht ist nicht anwendbar.

Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Sitz der AMAG Automobil und Motoren AG in Cham, ZG. AMAG Automobil und Motoren AG beh√§lt sich indessen das Recht vor, gerichtliche Schritte am Sitz der beklagten Vertragspartei einzuleiten. Von der Gerichtsstandsklausel ausgenommen sind diejenigen F√§lle, in denen das Zivilprozessrecht zwingend einen anderen Gerichtsstand vorschreibt.¬†

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Abobedingungen gelten f√ľr das Vertragsverh√§ltnis zwischen der AMAG Automobil und Motoren AG (nachfolgend AMAG), Alte Steinhauserstrasse 1, 6330 Cham, ¬†und dem Abonennten (nachfolgend Kunde) eines von AMAG gestellten Fahrzeugs.

AMAG beh√§lt sich das Recht vor, die Abobedingungen jederzeit zu √§ndern. Massgebend ist aber jeweils die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Rechtsgesch√§fts geltende Version dieser Abobedingung, welche f√ľr dieses Rechtsgesch√§ft nicht einseitig ge√§ndert werden k√∂nnen. Entgegenstehende oder von diesen Allgemeinen Abobedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.

Lieferungen erfolgen ausschliesslich an Adressen in der Schweiz. Das Angebot gilt, solange das Produkt im Onlineshop angepriesen wird.

2. Abbildung des Produkts und Produktbeschreibung

Beim angebotenen Fahrzeug handelt es sich um ein konkret vorhandenes Fahrzeug. Es kann immer zu Abweichungen zwischen dem Produktfoto und dem Original kommen. Das Produktfoto ist daher unverbindlich und dient der Illustration. Die tatsächliche Ausstattung kann von der aufgelisteten Ausstattung in der Produktbeschreibung aufgrund der entsprechenden Länderkonfigurationen abweichen.

3. Merkmale des Fahrzeugs

Das Fahrzeug ist im Onlineshop beschrieben. Bei dem angebotenen Fahrzeug handelt es sich nicht um einen Unfallwagen (Fahrzeug, welches einen Unfallschaden erlitten hat mit erheblicher Besch√§digung (z.B. der Chassis-Struktur / Chassisrahmen o.√§.)). Nicht erhebliche, zumutbare √Ąnderungen gegen√ľber dem im Abovertrag beschriebenen Fahrzeug bez√ľglich Form, Farbton oder im Lieferumfang bleiben vorbehalten. AMAGist jedoch nicht verpflichtet, eine ge√§nderte Ausf√ľhrung zu liefern. Messwerte und Daten, die in Prospekten, Listen oder andernorts aufgef√ľhrt sind, stellen blosse N√§herungswerte dar. Die Energieangaben entsprechen der Typengenehmigung f√ľr das Fahrzeugmodell zum Zeitpunkt der Offerte bzw. des Abovertrages, erhoben im gesetzlichen Testbetrieb. Aus technischen Gr√ľnden oder aufgrund individueller Konfiguration ist es m√∂glich, dass die Angaben des Fahrzeugs davon abweichen. Je nach Fahrweise ergeben sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte. Die Angabe zur Energie-Effizienzklasse entspricht der Einteilung zum Zeitpunkt der Offerte bzw. Abovertrages. Aufgrund j√§hrlicher gesetzlicher Anpassungen kann das Fahrzeug im Zeitpunkt der Auslieferung (bei unver√§nderten Werten) eine andere Effizienzklasse bekommen.

4. Vertragsabschluss 

Die Produkte und Preise im Onlineshop gelten als Angebot. Dieses Angebot steht jedoch immer unter Vorbehalt der Verf√ľgbarkeit.

Das Angebot von Produkten und Dienstleistungen im Onlineshop (nachfolgend "Angebot" genannt), richtet sich ausschliesslich an handlungsf√§hige nat√ľrliche oder juristische Person mit festem Wohnsitz in der Schweiz. Der Kunde muss √ľber einen g√ľltigen F√ľhrerausweis f√ľr die entsprechende Fahrzeugkategorie und √ľber eine nach Ermessen von AMAG ausreichende Bonit√§t verf√ľgen bzw. sich in geordneten wirtschaftlichen Verh√§ltnissen zur Erf√ľllung der finanziellen Verpflichtungen aus diesem Vertrag befinden. Das Vorliegen der Voraussetzungen f√ľr einen Vertragsabschluss wird durch AMAG √ľberpr√ľft. Dazu wird der Kunde gebeten, verschiedene Angaben zu seiner Person und seinen finanziellen Verh√§ltnissen zu machen und entsprechende Dokumente vorzulegen. Der Abovertrag kommt f√ľr Produkte oder Dienstleistungen zustande, sobald der Kunde die schriftliche Bestellbest√§tigung per E-Mail erhalten hat, unter der Bedingung der Verf√ľgbarkeit und einer positiven Bonit√§t.

4.1 Nutzung

Der Kunde darf das Fahrzeug ausschliesslich f√ľr private und gewerbliche Zwecke gebrauchen. Er darf das Fahrzeug weder f√ľr Geschwindigkeits-, Ausdauer-, Geschicklichkeits- oder andere Wettfahrten, f√ľr Transporte von Gefahrg√ľtern sowie f√ľr Teilnahmen an Fahrsicherheitstrainings oder f√ľr √§hnliche Zwecke gebrauchen.

4.1.1 Nutzung f√ľr den gewerblichen Personentransport

Die Nutzung des Fahrzeuges f√ľr den gewerblichen Personentransport (Taxi, Uber, etc.) ist verboten.

4.2 Nutzungsberechtigte

Der Kunde darf das Fahrzeug auch Dritten (nachfolgend ‚ÄěNutzungsberechtigte‚ÄĚ) zum Gebrauch √ľberlassen, sofern diese die f√ľr den Kunden geltenden Voraussetzungen erf√ľllen und bereit sind, die in diesen Allgemeinen Abobedingungen aufgef√ľhrten Pflichten einzuhalten.

Der Kunde hat sicherzustellen, dass der Nutzungsberechtigte diese Voraussetzungen jederzeit erf√ľllt und ist als Vertragspartner von AMAG f√ľr die Einhaltung der vertraglichen Pflichten durch den Nutzungsberechtigten verantwortlich. Der Kunde gibt AMAG die Personalien des Nutzungsberechtigten auf Anfrage bekannt, wobei er zuvor sicherstellt, dass der Nutzungsberechtigte dar√ľber und √ľber die damit einhergehende Datenbearbeitung informiert ist.

4.3 Fahrten ins Ausland

Das Fahrzeug soll hauptsächlich in der Schweiz eingesetzt werden. Im Ausland darf das Fahrzeug ebenfalls (z.B. zu Ferienzwecken) gefahren werden. Der Auslandseinsatz ist auf folgende Länder beschränkt:

Andorra, Belgien, D√§nemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Grossbritannien, Kroatien, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, √Ėsterreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Vatikanstaat.

Bei Fahrten ins Ausland ist der Kunde verpflichtet, allf√§llige hierf√ľr zus√§tzlich erforderlichen Dokumente und Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten oder Verbandskasten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

5. Vertragsdauer und K√ľndigungsfristen

5.1 Laufzeiten Abo

Der Kunde und AMAG vereinbaren eine Mindestlaufzeit sowie eine Höchstlaufzeit. Die vereinbarte Mindestlaufzeit ist im Kundenkonto ersichtlich und beginnt mit dem Tag der Übergabe des Fahrzeugs an den Kunden.  Die Höchstlaufzeit beträgt 24 Monate.

Nach Ablauf der jeweiligen Mindestlaufzeit verl√§ngert sich das Abo automatisch um einen Monat bis zur ordnungsgem√§ssen K√ľndigung oder bis zur Erreichung der H√∂chstlaufzeit.

5.2 K√ľndigungsfrist

Nach Ablauf der Mindestlaufzeit kann jede Partei das Vertragsverh√§ltnis unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen auf das Ende eines Abo Monats (abh√§ngig vom Datum der √úbergabe des Fahrzeugs) k√ľndigen. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Vertragsaufl√∂sung gem√§ss Ziffer 14. Eine R√ľckgabe des Fahrzeugs vor dem letzten Tag eines Abo Monats f√ľhrt nicht zu einer vorzeitigen Vertragsbeendigung und somit auch nicht zu einer anteiligen Berechnung des letzten Abo Monats. Macht der Kunde von seinem K√ľndigungsrecht keinen Gebrauch, so endet der Vertrag automatisch mit dem Ablauf der H√∂chstlaufzeit. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Aufl√∂sung des Vertrags gem√§ss Ziffer 14.


AMAG beh√§lt sich vor, sowohl fahrzeugabh√§ngige Preise als auch fahrzeugunabh√§ngige Preise anzupassen und kommuniziert dies dem Kunden schriftlich. F√ľr die vertragliche Mindestlaufzeit oder bis zum n√§chstm√∂glichen K√ľndigungstermin gelten jeweils die vereinbarten Konditionen.

5.3 Fahrzeugaustausch

Ein Fahrzeugwechsel auf Wunsch des Kunden ist innerhalb der Mindestlaufzeit nicht m√∂glich. Wechselt der Kunde das Fahrzeug nach Ende der Mindestlaufzeit, so beginnt f√ľr das neue Fahrzeug eine neue Mindestlaufzeit. Eine Anrechnung der Vertragsdauer des vorherigen Fahrzeugs auf die neue Mindestlaufzeit f√ľr das neue Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6. Abogeb√ľhr sonstige Zahlungspflichten

6.1 Abogeb√ľhr

Die Geb√ľhr f√ľr den ersten Abo-Monat wird √ľber die hinterlegte Kreditkarte des Kunden am Tag der Fahrzeug√ľbergabe belastet. ¬†F√ľr alle darauffolgenden Nutzungsmonate wird die Kreditkarte des Kunden in H√∂he der festgelegten Abogeb√ľhr jeweils am gleichen Tag des Monats belastet wie die √úbernahme stattgefunden hat. Die monatliche Belastung der Kreditkarte erfolgt √ľber einen von der AMAG erm√§chtigten Zahlungsdienstleister.

6.2 Zahlungsverzug oder Ablauf der Kreditkarte

6.2.1 Kreditkarte ung√ľltig

Der Kunde wird vom durch AMAG eingesetzten Zahlungsdienstleister auf seine auslaufende Kreditkarte hingewiesen. Falls die G√ľltigkeitsdauer der Kreditkarte des Kunden ausgelaufen ist, wird der Kunde durch eine E-Mail aufgefordert die Kreditkarteninformationen zu aktualisieren.

6.3 Zahlungsausfall, Zahlungsverzug

Kann die Rate √ľber die Kreditkarte w√§hrend einer Woche nach dem Zahltag nicht eingezogen werden, erh√§lt der Kunde eine Mahnung. Wird dieser Mahnung mit einer Frist von f√ľnf (5) Arbeitstagen nicht nachgekommen, erh√§lt der Kunde die K√ľndigung des Vertrags sowie die Aufforderung, das Fahrzeug zur√ľckzugeben und offene sowie geschuldete Rechnungen bei der R√ľckgabe zu begleichen.

6.4 Kilometerpakete

Sofern die gew√§hlte Laufleistung durch den Kunden am Ende der Laufzeit √ľberschritten werden, werden die Mehrkilometer am Ende der Laufzeit an den Kunden verrechnet. Dabei verrechnet AMAG dem Kunden ein Preis von CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Nicht gefahrenen Kilometer innerhalb eines Monats der Laufzeit werden auf die Folgemonate der Laufzeit √ľbertragen.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6.5 Zus√§tzliche Geb√ľhren

Zu den zus√§tzlich geschuldeten Verg√ľtungen f√ľr Umtriebskosten von AMAG geh√∂ren:

a) Adressnachforschung CHF 25

b) Mahnung CHF 30

c) Betreibung CHF 50 + effektive externe Kosten der Betreibung

d) R√ľckholung des Fahrzeugs bei Vertragsverletzungen CHF 500

e) Entfernung starker Verschmutzung allgemein CHF 250

f) Entfernung starker Verschmutzung des Fahrzeugs durch Tiere CHF 250

g) Entfernung starke Verschmutzung des Fahrzeugs durch Rauchen CHF 450

h) Unabhängiger Gutachter bei Meinungsverschiedenheit CHF 800

6.6 Sonstiges

S√§mtliche im Zusammenhang mit dem Abovertrag geschuldeten Zahlungen verstehen sich in CHF und inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Erf√§hrt der Satz f√ľr die Mehrwertsteuer eine Ver√§nderung, werden die monatliche Geb√ľhr und die weiteren in diesen Allgemeinen Abobedingungen vorgesehenen Verg√ľtungen entsprechend angepasst. Die gleiche Regelung gilt f√ľr sonstige f√ľr das Vertragsverh√§ltnis relevante neu eingef√ľhrte oder erhobene √∂ffentlich-rechtliche Abgaben.

7. Eigentum und Verf√ľgungsberechtigung

7.1 Eigentumsverhältnisse

Das Fahrzeug bleibt w√§hrend der gesamten Vertragsdauer Eigentum der AMAG. Dingliche Rechte oder ein Retentionsrecht des Kunden am Fahrzeug zur Sicherung von Anspr√ľchen gegen AMAG sind ausgeschlossen.

Verf√ľgungen √ľber das Fahrzeug und Zubeh√∂r sind untersagt (z.B. Verkauf, Verpf√§ndung, Schenkung). Die AMAG ist berechtigt, einen Eigentumsvorbehalt (Verbot des Halterwechsels) eintragen zu lassen. Der Kunde hat das Fahrzeug von Rechten Dritter freizuhalten. Er darf es nicht verkaufen, vermieten, verpf√§nden, verschenken oder zur Sicherung √ľbereignen.

7.2 Einlösung und Kontrollschilder

Das Fahrzeug wird auf AMAG beim zust√§ndigen Strassenverkehrsamt eingel√∂st. Im Fahrzeugausweis wird der Code 178 ¬ęHalterwechsel verboten¬Ľ und als Standortadresse Name und Adresse des Kunden eingetragen. Die Kontrollschilder werden anhand des Wohnkantons des Kunden vergeben. Es k√∂nnen keine bestehenden Kontrollschilder des Kunden von AMAG √ľbernommen werden. Bei einem sp√§teren Erwerb des Autos durch den Kunden, kann kein Anspruch auf das w√§hrend der Abolaufzeit angebrachte Kontrollschild geltend gemacht werden.

7.3 Verf√ľgungsberechtigung

AMAG ist als Eigent√ľmerin des Fahrzeugs zudem jederzeit berechtigt, eine Inspektion des Fahrzeugs vorzunehmen bzw. vornehmen zu lassen. Der Kunde ist verpflichtet, daran mitzuwirken und gestattet AMAG hiermit unwiderruflich Zugang zum Standort, an welchem sich das Fahrzeug befindet. Ergibt die Inspektion ein vertragswidriges Verhalten des Kunden, hat der Kunde die damit verbundenen Aufwendungen zu √ľbernehmen.

8. Verf√ľgbarkeit

AMAG legt grossen Wert darauf, Verf√ľgbarkeiten im Onlineshop aktuell und genau anzugeben. Insbesondere bei grossem Interesse in Bezug auf ein Produkt kann es sein, dass dieses im Onlineshop erscheint, aber nicht mehr verf√ľgbar ist. Alle Angaben zur Verf√ľgbarkeit sind deshalb ohne Gew√§hr und k√∂nnen sich bis zum Abschluss des Rechtsgesch√§fts √§ndern.

9. Fahrzeug√ľbernahme

Das gebuchte Fahrzeug wird durch den Kunden in einem AMAG Betrieb oder bei Heimlieferung am Wohnsitz des Kunden √ľbernommen. Der Termin der √úbergabe wird zwischen AMAG und dem Kunden abgestimmt. Das Fahrzeug wird vollgetankt / vollgeladen und mit der aktuell g√ľltigen Vignette √ľbergeben. Bei einer Heimlieferung gehen der verbrauchte Treibstoff bzw. Strom zu Lasten des Kunden. Mit der √úbergabe des Fahrzeuges beginnt die vereinbarte Vertragslaufzeit.

9.1 Identifikation

Bei der √úbernahme des Fahrzeugs muss sich der Kunde ausweisen k√∂nnen und einen g√ľltigen F√ľhrerausweis vorlegen. Der Kunde muss pers√∂nlich vor Ort sein.

9.2 √úbergabeprotokoll

Bei der √úbernahme wird ein durch den Kunden zu unterzeichnendes √úbergabeprotokoll erstellt. Der Kunde hat das Fahrzeug bei der √úbernahme zu pr√ľfen und allf√§llige M√§ngel im √úbergabeprotokoll zu vermerken. Bei schwerwiegenden M√§ngeln oder Abweichungen zwischen bestelltem und geliefertem Fahrzeug ist die √úbernahme durch den Kunden zu verweigern.

Soweit der Kunde behauptet, ein Schaden oder Mangel habe bereits im Zeitpunkt der √úbernahme des Fahrzeugs bestanden, tr√§gt er daf√ľr die Beweislast.

10. √úbersicht der inkludierten Leistungen

In der monatlichen Geb√ľhr ¬†sind inbegriffen:

a) der Gebrauch des Fahrzeugs während der Abodauer im Rahmen der im vereinbarten Leistungspaket gewählten monatlichen Freikilometer

b) Sommer- und Winterreifen inklusive deren Wechsel und Einlagerung dieser

c) Autobahnvignette der Schweiz f√ľr das Jahr in dem der Abovertrag startet

d) S√§mtliche Zulassungsgeb√ľhren, Fahrzeugsteuern und -abgaben

e) Versicherungen gemäss Ziffer 10.6

f) alle anfallenden Services, Verschleissarbeiten und Reparaturen, soweit die nicht durch vertragswidrigen Gebrauch des Kunden verursacht wurden

g) Gesetzliche Mehrwertsteuer von zur Zeit 7.7% (Stand 01.01.2021). AMAG Automobil und Motoren AG, 6330 Cham, MWST-Nr.: CHE-499.644.421 MWST


Alle √ľbrigen mit dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs verbundenen Kosten tr√§gt der Kunde. Dies gilt insbesondere f√ľr die Kosten f√ľr Kraftstoffverbrauch, Kosten f√ľr Strom, Ladeinfrastruktur, Ladekarte, Wischwasser, AdBlue, Reinigungskosten w√§hrend der Vertragsdauer oder im Hinblick auf die R√ľckgabe des Fahrzeugs, Mautgeb√ľhren f√ľr ausl√§ndische Strassen, etc.

10.1 Inspektion/Unterhalt/Verschleiss

Der Kunde hat das Fahrzeug sorgf√§ltig zu gebrauchen und die Niveaust√§nde f√ľr √Ėl, Wasser sowie den Reifendruck regelm√§ssig zu √ľberpr√ľfen. Es darf nur in einem sicheren und den gesetzlichen Anforderungen entsprechenden Zustand gefahren werden.

10.1.1 Terminvereinbarung

Der Kunde bringt das Fahrzeug in den Service, sobald das Fahrzeug einen Service anzeigt. Das Fahrzeug darf ausschliesslich in AMAG Betrieben unterhalten und repariert werden. Die Kosten f√ľr Inspektion und Unterhalt tr√§gt AMAG. Alle AMAG Betriebe sind auf¬†www.amag.ch¬†abrufbar.

Durchf√ľhrung von Servicearbeiten oder anderen Arbeiten in einem Nicht AMAG Betrieb sind verboten und die daraus entstehenden Kosten sowie allf√§llige R√ľckbau- und/oder Kontrollarbeiten durch einen AMAG Betrieb gehen zu Lasten des Kunden. Ausnahmen hierbei sind Reparaturarbeiten infolge Panne im Ausland.

Der Kunde kann im AMAG Betrieb in seiner Nähe via Online Termin Vereinbarung (www.amag.ch) oder via Telefon einen Servicetermin buchen. Bei Fragen oder Unsicherheit kann jederzeit das Customer Care Center (online.sales@amag.ch) der AMAG kontaktiert werden.

10.1.2 Ersatzwagen bei längerem Werkstattaufenthalt

Im Falle von den nachstehend aufgef√ľhrten Werkstattarbeiten am Fahrzeug, welche l√§nger als 2 Stunden dauern, bietet AMAG dem Kunden f√ľr den Zeitraum der Werkstattarbeiten ein Ersatzfahrzeug an, damit der Kunde durch die Werkstattarbeit keinen Fahrzeugausfall erf√§hrt: Garantiearbeiten, Service und Inspektion sowie bei unverschuldetem Reparaturbedarf. Bei Werkstattarbeiten unter 2 Stunden sowie bei einem Reifenwechsel besteht kein Anspruch auf Ersatzmobilit√§t. Der Typ des Ersatzwagens richtet sich nach der Verf√ľgbarkeit. Es wird so weit m√∂glich auf die Bed√ľrfnisse des Kunden R√ľcksicht genommen. Ein Anspruch auf ein konkretes Modell als Ersatzwagen besteht nicht.

10.2 Verkehrszulassung und -steuern

S√§mtliche Kosten f√ľr die Verkehrszulassung sowie die anfallenden Verkehrssteuern tr√§gt die AMAG.

10.3 Autobahnvignette

Das Fahrzeug wird mit einer g√ľltigen Vignette dem Kunden √ľbergeben. Falls sich die Vertragsdauer √ľber einen Jahreswechsel erstreckt, ist der Kunde f√ľr den Wechsel der Vignette verantwortlich. Die Kosten f√ľr die neue Vignette gehen zu Lasten des Kunden.

10.4 Bereifung

AMAG stellt bei √úbergabe des Fahrzeugs die richtige Bereifung sicher und entscheidet nach eigenem Ermessen √ľber die Gr√∂sse, das Fabrikat, die Marke und das Material der jeweiligen Bereifung.

10.4.1 Saisonwechsel

Der Kunde ist verantwortlich rechtzeitig einen saisonal erforderlichen Wechsel von Winter- bzw. Sommerreifen zu organisieren. Den genauen Zeitpunkt des Reifenwechsels stimmt der Kunde direkt mit einem AMAG Betrieb ab. Die demontierten Reifen werden bei AMAG eingelagert. Der Reifenwechsel sowie die Einlagerung sind f√ľr den Kunden kostenlos.

10.5 Fl√ľssigkeiten

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese in einem AMAG Betrieb auff√ľllen lassen und ggf. kontrollieren lassen, ob eine Leckage besteht:

§  Motorenöl

§  Getriebeöl

§  Servoöl

¬ß¬† Bremsfl√ľssigkeit

¬ß¬† K√ľhlfl√ľssigkeit

Die Kosten trägt dabei AMAG.

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese selbstst√§ndig auff√ľllen:

§  Wischwasser

§  Treibstoffe aller Art inkl. AdBlue

Die Kosten gehen zu Lasten des Kunden.

10.6 Versicherung

Das Fahrzeug verf√ľgt f√ľr die Dauer des Vertragsverh√§ltnisses √ľber:

a)     eine gesetzlich vorgeschriebene Motorfahrzeughaftpflichtversicherung

b)     eine Vollkaskoversicherung im Falle der Kollision

c)      eine Teilkaskoversicherung

d)     eine Parkschadenversicherung Plus

e)¬†¬†¬†¬† einen Grobfahrl√§ssigkeitsschutz (Verzicht auf das gesetzliche R√ľckgriffsrecht bzw. K√ľrzungsrecht)


Die Versicherungskosten sind in der Abogeb√ľhr inbegriffen. Von der Versicherungsdeckung ausgenommen sind vors√§tzlich oder grobfahrl√§ssig verursachte Sch√§den.


Selbstbehalte:

Haftpflichtversicherung: CHF 0 / CHF 2’000*

Vollkaskoversicherung (Kollision): CHF 1'000 / CHF 3’000*

Teilkaskoversicherung: CHF 0 / CHF 0*

Parkschaden: CHF 0 / CHF 0*

*Gilt nur f√ľr Lenker unter 25 Jahren.

10.6.1 Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Zus√§tzlich zum Abovertrag gelten die betreffenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen der Z√ľrich Versicherungs-Gesellschaft AG in ihrer jeweils geltenden, online verf√ľgbaren Fassung [Versicherungen f√ľr Privatpersonen ‚Äď Zurich Schweiz], deren Bestimmungen den vorliegenden Regelungen im Konfliktfall vorgehen. Der Kunde verpflichtet sich, die Bestimmungen der AVB einzuhalten, wie wenn er selbst Versicherungsnehmer w√§re. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

10.6.2 Ausschl√ľsse

10.6.2.1 Haftpflichtversicherung

Kein Versicherungsschutz besteht f√ľr:

1.     Sachschäden

Anspr√ľche aus Sachsch√§den des Halters, Sch√§den am versicherten Fahrzeug, Anh√§nger sowie f√ľr Sch√§den an den an diesen Fahrzeugen angebrachten Sachen oder Tieren und Sachen, die damit bef√∂rdert werden. Mitversichert sind jedoch Sch√§den an Gegenst√§nden, die andere Personen mit sich f√ľhren, wie Reisegep√§ck und dergleichen.

2.      Rennen und ähnliche Fahrten

Anspr√ľche aus Unf√§llen bei Rennen, Rallyes und √§hnlichen Wettfahrten, allen Fahrten auf Rennstrecken sowie dazugeh√∂renden Nebenstrecken. Bei Veranstaltungen dieser Art in der Schweiz und im F√ľrstentum Liechtenstein sind Anspr√ľche Dritter im Sinne von Art. 72 Abs. 4 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) jedoch nur ausgeschlossen, wenn f√ľr die betreffende Veranstaltung die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung besteht.

3.      Unerlaubte Fahrten

Die Haftpflicht des Lenkers, der den gesetzlich erforderlichen Lernfahr- oder F√ľhrerausweis nicht besitzt, ohne vorgeschriebene Begleitung f√§hrt, unerlaubt Personen mitnimmt oder von Personen, die dem Lenker das versicherte Fahrzeug √ľberlassen, obwohl sie diese M√§ngel h√§tten erkennen k√∂nnen.

4.      Nicht bewilligte Fahrten

Die Haftpflicht im Zusammenhang mit Fahrten, die gesetzlich oder behördlich nicht bewilligt sind und die Haftpflicht von Personen, die das anvertraute Fahrzeug zu Fahrten verwenden, zu denen sie nicht ermächtigt sind.

 5.      Strolchenfahrten

Die Haftpflicht von Personen, die das versicherte Fahrzeug zum Gebrauch entwendet haben, und diejenige des Lenkers, der von der Entwendung wusste oder hätte wissen können.

6.      Verbrechen

Anspr√ľche aus Unf√§llen im Zusammenhang mit der vors√§tzlichen Begehung von Verbrechen, Vergehen oder dem Versuch dazu.

7.      Kernenergie

Anspr√ľche aus Sch√§den, f√ľr welche nach der Gesetzgebung √ľber die Kernenergie gehaftet wird.

10.6.2.2 R√ľckgriff

Die gesetzlichen Bestimmungen geben dem Gesch√§digten das Recht, seine Forderungen direkt gegen√ľber Zurich geltend zu machen. Aus diesem Grunde k√∂nnen die Ausschl√ľsse gem√§ss

1.      Unerlaubte Fahrten,

2.      Nicht bewilligte Fahrten,

3.      Strolchenfahrten,

4.      Verbrechen

dem Gesch√§digten nicht entgegengehalten werden. Wenn gesetzliche oder vertragliche Gr√ľnde den Versicherungsschutz einschr√§nken, (z.B. Fahren in angetrunkenem Zustand) oder aufheben (z.B. Fahren ohne gesetzlich erforderlichen F√ľhrerausweis) kann Zurich ihre Aufwendungen von den Versicherten teilweise oder ganz zur√ľckfordern. Ebenso kann Zurich ihre Aufwendungen zur√ľckfordern, wenn sie Leistungen erbringen muss, obwohl die Versicherung bereits erl√∂schen ist.

10.6.2.3 Kaskoversicherung

 

Nicht versichert sind:

1.      Betriebsschäden

¬ß¬† Betriebs-, Bruch- und Abn√ľtzungssch√§den,

¬ß¬† Sch√§den aus Bedienungsvorg√§ngen und wegen Einf√ľllen von falschen Kraftstoffen/Fl√ľssigkeiten,

¬ß¬† Sch√§den wegen √Ėlmangels,

¬ß¬† Sch√§den infolge Fehlens oder Einfrierens des K√ľhlwassers,

§  Schäden, welche ausschliesslich die Batterien betreffen,

§  Schäden durch das Ladegut (ausser im Anschluss an ein unter Kollision versichertes Ereignis).

2.      Minderwert und Nutzungsausfall

Minderwert (Reduktion des Marktwertes aufgrund einer Reparatur, geringere Leistungs- oder Gebrauchsfähigkeit des Fahrzeuges) sowie Nutzungsausfall.

3.      Rennen und ähnliche Fahrten

Schäden bei der Teilnahme an Rennen, Rallyes und ähnlichen Wettfahrten, bei allen Fahrten auf Rennstrecken und dazugehörenden Nebenstrecken.

4.      Unerlaubte Fahrten

Sch√§den bei F√ľhrung des Fahrzeuges durch einen Lenker, der den gesetzlich erforderlichen Lernfahr- oder F√ľhrerausweis nicht besitzt, ohne vorgeschriebene Begleitung f√§hrt oder unerlaubt Personen mitnimmt, sofern der Versicherte diese M√§ngel h√§tte kennen k√∂nnen.

5.      Nicht bewilligte Fahrten

Schäden bei Fahrten, die behördlich oder gesetzlich nicht bewilligt sind.

6.      Alkohol/Verletzung der Verkehrsregeln

Sch√§den, wenn der Lenker im Zeitpunkt des Unfalles einen Blutalkoholgehalt von 1.6‚Äį (Minimalwert) oder mehr aufweist oder fahrunf√§hig ist, weil er unter Medikamenten mit bet√§ubender Wirkung oder Drogen steht. Wurde keine Blutprobe, sondern eine Atem- Alkoholprobe vorgenommen, gilt dasselbe bei einer Atem-Alkoholkonzentration von 0.80 mg/l oder mehr. Ebenso Sch√§den durch besonders krasse Missachtung der zul√§ssigen H√∂chstgeschwindigkeit, waghalsiges √úberholen oder Teilnahme an einem nicht bewilligten Rennen mit Motorfahrzeugen gem√§ss Art. 90 Abs. 3 SVG.

7.      Besondere Diebstahlereignisse

§  Diebstahl von Kraftstoffen

8.      Verbrechen

Schäden im Zusammenhang mit der vorsätzlichen Begehung von Verbrechen, Vergehen oder dem Versuch dazu.

9.      Ausnahmezustand

Schäden bei kriegerischen Ereignissen, Neutralitätsverletzungen, Revolution, Rebellion, Aufstand sowie bei Erdbeben, vulkanischen Eruptionen oder Veränderungen der Atomkernstruktur, es sei denn, dass die Schäden nachweislich mit diesen Ereignissen in keinem Zusammenhang stehen.

Schäden bei inneren Unruhen (Gewalttätigkeiten gegen Personen oder Sachen anlässlich von Zusammenrottung, Krawall oder Tumult), es sei denn, die zumutbaren Vorkehrungen zur Vermeidung des Schadens wurden nachweislich getroffen; Schäden während der behördlichen Requisition des Fahrzeuges.

10.6.3 Haftung f√ľr nicht gedeckte Sch√§den

Werden Versicherungsleistungen f√ľr Haftpflicht- und Kaskosch√§den gem√§ss Ziffer 10.6.2 wegen schuldhaften Verhaltens des Kunden ausgeschlossen oder gek√ľrzt, ist AMAG berechtigt, den von der Versicherung nicht gedeckten Schaden dem Kunden in Rechnung zu stellen.

Der Kunde trägt im Rahmen der Kasko- und Haftpflichtversicherung gemäss Ziffer 10.6 im Schadenfall den vertraglich vereinbarten Selbstbehalt

11. Pannen und Schadenfälle

11.1 Verhalten bei einer Panne

Bei einer Panne ist die Pannenhilfe von Totalmobil! zu verständigen:

Telefon:         +41 848 024 365

11.2 Verhalten bei Unfällen, Diebstahl, Wildschaden

Bei Ereignissen wie Unfall, Diebstahl, Verlust, Brand, Wild- oder sonstigem Schaden sowie der Geltendmachung von Anspr√ľchen durch Dritte muss der Kunde unverz√ľglich die Polizei verst√§ndigen und einen Polizeibericht erstellen lassen. Dies gilt auch bei selbstverschuldeten Unf√§llen ohne Mitwirkung Dritter.

11.3 Meldung von Schäden

Bei Sch√§den jeder Art hat der Kunde AMAG innerhalb von f√ľnf (5) Werktagen mittels des¬†Online-Schadensformular¬†oder via Link im Kundendashboard zu benachrichtigen. Der Kunde hat dabei das Schadensformular der Versicherung vollst√§ndig und wahrheitsgetreu auszuf√ľllen. F√ľr versp√§tete Schadensmeldungen oder durch den Kunden zu vertretene Verz√∂gerungen bei der Schadensabwicklung beh√§lt sich AMAG das Recht vor, eine angemessene Bearbeitungsgeb√ľhr zu verlangen. Zudem beh√§lt sich AMAG das Recht vor, finanzielle Einbussen, die durch eine vom Kunden zu vertretende Verz√∂gerung oder fehlende Mitwirkungspflicht direkt oder indirekt verursacht werden, vom Kunden zur√ľckzufordern.

Gegnerische Anspr√ľche d√ľrfen nicht anerkannt werden. Der Kunde hat die Weisungen von AMAG und/oder der Versicherung bez√ľglich der Behebung von Sch√§den zu befolgen.

11.4 Nicht gedeckte Schäden

Schäden am Fahrzeug (inkl. Bagatellschäden wie z.B. kleinere, auspolierbare Lackschäden oder Ersatz kleiner geschraubter oder gesteckter Bauteile), die nicht von der Kaskoversicherung gedeckt sind oder unter den Selbstbehalt der Vollkaskoversicherung fallen, sowie den vollen Selbstbehalt bei Kollisionsschäden, trägt der Kunde.

11.5 Totalschaden

Im Falle eines Totalschadens oder Diebstahls hat AMAG das Recht, den Vertrag fristlos aufzulösen.

12. Pflichten des Kunden

12.1 Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften

Der Kunde hat alle sich aus dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs ergebenden gesetzlichen Verpflichtungen zu erf√ľllen. Er hat alle Verkehrsregeln im In- und Ausland zu beachten. Bei Fahrten ins Ausland hat der Kunde alle notwendigen Dokumente und zus√§tzliches Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz]¬†¬†bestellt werden.

12.2 Einhaltung von Betriebs- und Servicevorschriften

Der Kunde hat daf√ľr zu sorgen, dass das Fahrzeug nach den Vorschriften der Betriebs- und Serviceanweisungen des Herstellers gewartet und behandelt wird. Das Fahrzeug ist stets in betriebs- und verkehrssicherem Zustand zu halten. Das Transportieren von entz√ľndlichen, explosiven, giftigen oder anderweitig gef√§hrlichen Stoffen ist verboten.

12.3 Kontrollschilder

Der Kunde darf mit dem Fahrzeug öffentliche Strassen nicht ohne die von AMAG angebrachten Kontrollschilder befahren. Der Wechsel von Kontrollschildern oder deren Anbringung an anderen Fahrzeugen ist unzulässig.

12.4 Kraftstoff

Der Kunde hat die f√ľr das Fahrzeug geltenden Bestimmungen √ľber den zu verwendenden Kraftstoff zu beachten. Darunter fallen neben Benzin und Diesel auch Strom sowie jegliche andere M√∂glichkeiten, ein Fahrzeug anzutreiben. Die durch das falsche Tanken entstandenen Sch√§den sind vom Kunden zu tragen.

12.5 Sauberkeit und Rauchverbot

Der Kunde ist daf√ľr verantwortlich, dass im Fahrzeug nicht geraucht wird und dass das Fahrzeug sauber gehalten wird. Das Rauchverbot gilt auch f√ľr e-Zigaretten.

12.6 Tiertransport

Tiere d√ľrfen nur in den daf√ľr vorgesehenen Transportboxen im Kofferraum transportiert werden.

 

12.7 Ausbauten, Einbauten, Beschriftungen

Ausbauten, Einbauten und Beschriftungen des Fahrzeugs sind dem Kunden freigestellt, sofern dadurch dessen Wert nicht beeintr√§chtigt wird. Einbauten und Beschriftungen gehen nach Wahl von AMAG entweder ohne Anspruch auf R√ľckerstattung oder Entsch√§digung in das Eigentum von AMAG √ľber oder sind vor der R√ľckgabe des Fahrzeugs durch den Kunden auf seine Kosten zur Wiederherstellung des Originalzustandes des Fahrzeugs entfernen zu lassen.

12.8 Diebstahlsicherung

Das Fahrzeug ist gegen Diebstahl angemessen zu sichern. Fenster und T√ľren m√ľssen bei Verlassen des Fahrzeugs geschlossen und ordnungsgem√§ss verriegelt sein.

12.9 Geldstrafen und Bussen

Bussen und Geldstrafen f√ľr vom Kunden verschuldete Verkehrsregelverst√∂sse sowie die entsprechenden Verfahrenskosten sind vom Kunden zu tragen. Er hat AMAG als Fahrzeughalterin von solchen Anspr√ľchen unverz√ľglich freizustellen.

12.10 Adressänderung

Der Kunde hat AMAG jeden geplanten Domizilwechsel rechtzeitig zu melden. Beabsichtigt er, sein Domizil ins Ausland zu verlegen, ist AMAG berechtigt, den vorliegenden Vertrag per Datum der Sitzverlegung aufzulösen. Eine Adressänderung kann via Customer Care (online.sales@amag.ch) vorgenommen werden.

12.11 Mitwirkungs- und Informationspflichten des Kunden

Soweit dies zur Abwicklung des Abovertrags oder zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erforderlich ist, wird der Kunde AMAG alle erforderlichen Informationen zug√§nglich machen, z.B. √ľber andere Nutzer des Fahrzeugs, insbesondere, wenn diese eine Verkehrsregelverletzung begangen haben, √ľber eine drohende Beschlagnahme des Fahrzeugs durch eine Beh√∂rde etc.. AMAG ist berechtigt, diese Informationen und Personendaten an die zust√§ndigen Beh√∂rden weiterzuleiten.

Der Verlust von Schl√ľsseln oder sonstigem Zubeh√∂r zum Fahrzeug ist AMAG unverz√ľglich zu melden.

13. Fahrzeugr√ľckgabe

 

13.1 Zustand und R√ľckgabeort

Nach Beendigung der Abodauer oder bei vorzeitiger Aufl√∂sung des Vertrags ist das Fahrzeug vom Kunden vollgetankt, in unbesch√§digtem, gereinigtem, verkehrssicherem, dem Alter und der Fahrleistung des Fahrzeugs entsprechendem Zustand mit allen Schl√ľsseln und zugeh√∂rigen Komponenten und Dokumenten zur√ľckzugeben. F√ľr die R√ľckgabe des Fahrzeugs vereinbaren AMAG und der Kunde Datum und Zeit. Das Fahrzeug kann vom Kunden in einem AMAG Betrieb zur√ľckgegeben werden. Eine Abholung des Fahrzeuges beim Kunden zuhause ist ausgeschlossen.

13.2 Mehrkilometer

Sofern der Kunde mehr Kilometer w√§hrend der Abodauer zur√ľckgelegt hat, als vereinbart, werden ihm in der Schlussabrechnung die Kosten f√ľr die Mehrkilometer in Rechnung gestellt. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

13.3 R√ľcknahmeprotokoll

Bei R√ľckgabe wird im Beisein des Kunden oder seines Vertreters √ľber den Zustand des Fahrzeugs ein R√ľcknahmeprotokoll erstellt, das die R√ľcknahme des Fahrzeugs inklusive zugeh√∂riger Komponenten und Dokumente sowie feststellbarer Sch√§den festh√§lt. Unterl√§sst es der Kunde, pers√∂nlich bei der R√ľckgabe anwesend zu sein, gilt das R√ľcknahmeprotokoll auch ohne Unterschrift des Kunden als genehmigt.

13.4 Haftung f√ľr Sch√§den und fehlende Gegenst√§nde

Der Kunde haftet f√ľr alle fehlenden Fahrzeuggegenst√§nde, wie Schl√ľssel etc., sowie f√ľr die erforderlichen Reparatur- und Instandstellungsarbeiten, die auf vertragswidrigen Gebrauch des Fahrzeugs durch den Kunden oder Personen, f√ľr die er gem√§ss Abovertrag verantwortlich ist, verursacht wurden.

√úbliche Gebrauchsspuren wie beispielsweise kleine Steinschlagspuren, Kratzer in der N√§he des Tankdeckels, der T√ľrgriffe und Kofferraumgriffe gelten nicht als vom Kunden verursachte Sch√§den. Was als √ľbliche Gebrauchsspuren gilt, ist dem Schadenskatalog zu entnehmen.

13.5 Unterlassung der R√ľckgabe

Bringt der Kunde das Fahrzeug nicht am vereinbarten Datum rechtzeitig am vereinbarten Ort zur√ľck, ist AMAG nach einmaliger fruchtloser Mahnung berechtigt, dieses auf Kosten des Kunden bei ihm abholen zu lassen, ohne dass es dazu eines richterlichen Befehls oder einer Hinterlegung bedarf. AMAG und beauftragte Drittpersonen sind zwecks R√ľcknahme des Fahrzeugs berechtigt, das dem Kunden geh√∂rende Grundst√ľck oder das Geb√§ude, in welchem sich das Fahrzeug befindet, zu betreten.

13.6 √úbernahme des Fahrzeuges nach Abodauer

Alternativ zur Fahrzeugr√ľckgabe kann der Kunde das Fahrzeug k√§uflich erwerben oder ein Leasing abschliessen. Der Kaufpreis sowie die Leasingkonditionen werden dem Kunden nach Ende der Abodauer bei Interesse bekanntgegeben. Die n√§heren Einzelheiten und Bedingungen werden in einem separaten Kaufvertrag geregelt.

13.7 Schlussabrechnung

Nach R√ľckgabe des Fahrzeugs erstellt AMAG eine Schlussabrechnung mit folgenden Elementen:

a)¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine √úberschreitung der vertraglich vereinbarten Abo-Kilometer gem√§ss vereinbartem Satz f√ľr Mehrkilometer;

b)¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine Behebung von Sch√§den, welche nicht der normalen Abn√ľtzung entsprechen

c)¬†¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr den Ersatz bzw. die Wiederbeschaffung von Dokumenten, Schl√ľsseln und weiterem Zubeh√∂r.

Die Schlussabrechnung ist innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu bezahlen.

14. Vorzeitige Vertragsauflösung

Beide Parteien sind berechtigt, den Abovertrag jederzeit aus wichtigem Grund fristlos zu k√ľndigen.

Als wichtiger Grund gilt jede Verletzung einer wesentlichen Vertragsbestimmung.


Als wesentliche Vertragsverletzungen durch den Kunden gelten insbesondere:

a) Zahlungsverzug von mehr als 30 Tagen

b) Anmeldung des Privatkonkurses oder die Stellung eines Insolvenzantrages

c) Grobe Verkehrsregelverletzungen und Fahren in nicht fahrt√ľchtigem Zustand

d) Entzug des Fahrausweises

e) Nicht vertragsgemässe Nutzung des Fahrzeugs

f) Entfernung des Adapters zur Aufzeichnung von Telemetriedaten (autoSense)

g) Verletzung der vertraglichen Pflichten

h) Fehlende Kooperation in Schadensfällen

i) Verletzung von Geldw√§schereivorschriften oder anderer gesetzlicher Vorschriften, die f√ľr AMAG ein Reputationsrisiko zur Folge haben k√∂nnten

Als wesentliche Vertragsverletzungen durch AMAG gelten insbesondere:

a)¬†¬†¬†¬† L√§nger andauernde Verunm√∂glichung der Fahrzeugnutzung aus technischen Gr√ľnden, welche durch AMAG nicht innert n√ľtzlicher Frist behoben werden k√∂nnen. Dazu z√§hlt auch ein durch einen Unfall hervorgerufener Totalschaden des Fahrzeuges. AMAG steht das Recht zu, dem Kunden ein mindestens gleichwertiges Ersatzfahrzeug zur Verf√ľgung zu stellen.

14.1 Kosten bei einer vorzeitigen Vertragsauflösung

Als Datum einer vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung gilt das effektive R√ľckgabedatum des Fahrzeuges an die AMAG.

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund einer wesentlichen Vertragsverletzung¬†durch den Kunden,¬†werden wie folgt berechnet:

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die vereinbarte Abogeb√ľhr ist bis zum Datum der Vertragsaufl√∂sung geschuldet.

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Freikilometer werden pro rata per Datum der vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung berechnet. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Allf√§llige Mehrkilometer werden per vorzeitige Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. ¬†

·         Die Berechnung der Kosten erfolgt Tag genau.

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund einer wesentlichen Vertragsverletzungen¬†durch AMAG, werden wie folgt berechnet:

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die vereinbarte Abogeb√ľhr ist bis zum Datum der Vertragsaufl√∂sung geschuldet.

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Freikilometer werden pro rata per Datum der vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung berechnet. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.40 pro Mehrkilometer. Allf√§llige Mehrkilometer werden per vorzeitige Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt.¬†

·         Die Berechnung der Kosten erfolgt Tag genau.

15. Haftung

Die Haftung richtet sich nach den anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen. Allerdings haftet AMAG in keinem Fall f√ľr (i) leichte Fahrl√§ssigkeit, (ii) indirekte und mittelbare Sch√§den und Folgesch√§den und entgangenen Gewinn, (iii) nicht realisierte Einsparungen, (iv) Sch√§den aus Lieferverzug sowie (v) jegliche Handlungen und Unterlassungen der Hilfspersonen der AMAG sei dies vertraglich oder ausservertraglich.

Im Übrigen lehnt AMAG die Haftung bei Vorliegen folgender Fälle ab:

‚ÄĘ unsachgem√§sse, vertragswidrige oder widerrechtliche Lagerung, Einstellung oder Benutzung der Produkte;

‚ÄĘ Einsatz inkompatibler Ersatz- oder Zubeh√∂rteile (z.B. Stromversorgung);

‚ÄĘ unterlassene Wartung und/oder unsachgem√§sse Ab√§nderung oder Reparatur der Produkte durch die Kundschaft oder einen Dritten;

‚ÄĘ h√∂here Gewalt, insbesondere Elementar-, Feuchtigkeits-, Sturz- und Schlagsch√§den usw., welche nicht durch AMAG zu vertreten sind, und beh√∂rdliche Anordnungen.

16. Datenschutz

F√ľr die Bearbeitung von Personendaten durch AMAG gilt die¬†Datenschutzerkl√§rung der AMAG Gruppe.

16.1 Fahrdaten

In Erg√§nzung zu ebenfalls Vertragsbestandteil bildenden Datenschutzbestimmungen nimmt der Kunde zustimmend davon Kenntnis, dass AMAG im Rahmen des autoSense Systems laufend elektronisch √ľber s√§mtliche Fahrzeugdaten informiert wird, insbesondere √ľber den aktuellen Kilometerstand des Fahrzeugs. Hierf√ľr wird ein Adapter im Fahrzeug angebracht, der es erlaubt, die entsprechenden Daten auszulesen. Dieser Adapter darf nicht entfernt werden.

17. Teilung√ľltigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Abobedingungen ung√ľltig oder unwirksam sein, so hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der √ľbrigen Bestimmungen und dieser Allgemeinen Abobedingungen insgesamt.

18. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen AMAG und der Kundschaft unterstehen materiellem Schweizer Recht. Das Wiener Kaufrecht ist nicht anwendbar.

Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Sitz der AMAG Automobil und Motoren AG in Cham, ZG. AMAG Automobil und Motoren AG beh√§lt sich indessen das Recht vor, gerichtliche Schritte am Sitz der beklagten Vertragspartei einzuleiten. Von der Gerichtsstandsklausel ausgenommen sind diejenigen F√§lle, in denen das Zivilprozessrecht zwingend einen anderen Gerichtsstand vorschreibt.¬†

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Mietbedingungen gelten f√ľr das Vertragsverh√§ltnis zwischen der AMAG Automobil und Motoren AG (nachfolgend AMAG), Alte Steinhauserstrasse 1, 6330 Cham, als Vermieter und dem Mieter eines von AMAG vermieteten Fahrzeugs (nachfolgend Kunde).

 

AMAG beh√§lt sich das Recht vor, die Mietbedingungen jederzeit zu √§ndern. Massgebend ist aber jeweils die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Rechtsgesch√§fts geltende Version dieser Mietbedingung, welche f√ľr dieses Rechtsgesch√§ft nicht einseitig ge√§ndert werden k√∂nnen. Entgegenstehende oder von diesen Allgemeinen Mietbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.

Lieferungen erfolgen ausschliesslich an Adressen in der Schweiz. Das Angebot gilt, solange das Produkt im Onlineshop angepriesen wird.

2. Abbildung des Produkts und Produktbeschreibung

Beim angebotenen Fahrzeug handelt es sich um ein konkret vorhandenes Fahrzeug. Es kann immer zu Abweichungen zwischen dem Produktfoto und dem Original kommen. Das Produktfoto ist daher unverbindlich und dient der Illustration. Die tatsächliche Ausstattung kann von der aufgelisteten Ausstattung in der Produktbeschreibung aufgrund der entsprechenden Länderkonfigurationen abweichen.

3. Merkmale des Fahrzeugs

Das Fahrzeug ist im Onlineshop beschrieben. Bei dem angebotenen Fahrzeug handelt es sich nicht um einen Unfallwagen (Fahrzeug, welches einen Unfallschaden erlitten hat mit erheblicher Besch√§digung (z.B. der Chassis-Struktur / Chassisrahmen o.√§.)). Nicht erhebliche, zumutbare √Ąnderungen gegen√ľber dem im Mietvertrag beschriebenen Fahrzeug bez√ľglich Form, Farbton oder im Lieferumfang bleiben vorbehalten. Der Vermieter ist jedoch nicht verpflichtet, eine ge√§nderte Ausf√ľhrung zu liefern. Messwerte und Daten, die in Prospekten, Listen oder andernorts aufgef√ľhrt sind, stellen blosse N√§herungswerte dar. Die Energieangaben entsprechen der Typengenehmigung f√ľr das Fahrzeugmodell zum Zeitpunkt der Offerte bzw. Mietvertrages, erhoben im gesetzlichen Testbetrieb. Aus technischen Gr√ľnden oder aufgrund individueller Konfiguration ist es m√∂glich, dass die Angaben des Fahrzeugs davon abweichen. Je nach Fahrweise ergeben sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte. Die Angabe zur Energie-Effizienzklasse entspricht der Einteilung zum Zeitpunkt der Offerte bzw. Mietvertrages. Aufgrund j√§hrlicher gesetzlicher Anpassungen kann das Fahrzeug im Zeitpunkt der Auslieferung (bei unver√§nderten Werten) eine andere Effizienzklasse bekommen.

 

4. Vertragsabschluss 

Die Produkte und Preise im Onlineshop gelten als Angebot. Dieses Angebot steht jedoch immer unter Vorbehalt der Verf√ľgbarkeit.

Das Angebot von Produkten und Dienstleistungen im Onlineshop (nachfolgend "Angebot" genannt), richtet sich ausschliesslich an handlungsf√§hige nat√ľrliche oder juristische Person mit festem Wohnsitz in der Schweiz. Der Mieter muss √ľber einen g√ľltigen F√ľhrerausweis f√ľr die entsprechende Fahrzeugkategorie und √ľber eine nach Ermessen von AMAG ausreichende Bonit√§t verf√ľgen bzw. sich in geordneten wirtschaftlichen Verh√§ltnissen zur Erf√ľllung der finanziellen Verpflichtungen aus diesem Vertrag befinden. Das Vorliegen der Voraussetzungen f√ľr einen Vertragsabschluss wird durch AMAG √ľberpr√ľft. Dazu wird der Kunde gebeten, verschiedene Angaben zu seiner Person und seinen finanziellen Verh√§ltnissen zu machen und entsprechende Dokumente vorzulegen. Der Mietvertrag kommt f√ľr Produkte oder Dienstleistungen zustande, sobald der Kunde die schriftliche Bestellbest√§tigung per E-Mail erhalten hat, unter der Bedingung der Verf√ľgbarkeit und einer positiven Bonit√§t.

4.1 Nutzung

Der Kunde darf das Fahrzeug ausschliesslich f√ľr private und gewerbliche Zwecke gebrauchen. Er darf das Fahrzeug weder f√ľr Geschwindigkeits-, Ausdauer-, Geschicklichkeits- oder andere Wettfahrten, f√ľr Transporte von Gefahrg√ľtern sowie f√ľr Teilnahmen an Fahrsicherheitstrainings oder f√ľr √§hnliche Zwecke gebrauchen.

 

4.1.1 Nutzung f√ľr den gewerblichen Personentransport

Die Nutzung des Fahrzeuges f√ľr den gewerblichen Personentransport (Taxi, Uber, etc.) ist verboten.

4.2 Nutzungsberechtigte

Der Kunde darf das Fahrzeug auch Dritten (nachfolgend ‚ÄěNutzungsberechtigte‚ÄĚ) zum Gebrauch √ľberlassen, sofern diese die f√ľr den Kunden geltenden Voraussetzungen erf√ľllen und bereit sind, die in diesen Allgemeinen Mietbedingungen aufgef√ľhrten Pflichten einzuhalten.

Der Kunde hat sicherzustellen, dass der Nutzungsberechtigte diese Voraussetzungen jederzeit erf√ľllt und ist als Vertragspartner von AMAG f√ľr die Einhaltung der vertraglichen Pflichten durch den Nutzungsberechtigten verantwortlich. Der Kunde gibt AMAG die Personalien des Nutzungsberechtigten auf Anfrage bekannt, wobei er zuvor sicherstellt, dass der Nutzungsberechtigte dar√ľber und √ľber die damit einhergehende Datenbearbeitung informiert ist.

4.3 Fahrten ins Ausland

Das Fahrzeug soll hauptsächlich in der Schweiz eingesetzt werden. Im Ausland darf das Fahrzeug ebenfalls (z.B. zu Ferienzwecken) gefahren werden. Der Auslandseinsatz ist auf folgende Länder beschränkt:

Andorra, Belgien, D√§nemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Grossbritannien, Kroatien, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, √Ėsterreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Vatikanstaat.

Bei Fahrten ins Ausland ist der Kunde verpflichtet, allf√§llige hierf√ľr zus√§tzlich erforderlichen Dokumente und Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten oder Verbandskasten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

5. Mietdauer und K√ľndigungsfristen

5.1 Laufzeiten Abo

Der Kunde und AMAG vereinbaren eine Mindestlaufzeit sowie eine Höchstlaufzeit. Die vereinbarte Mindestlaufzeit ist im Kundenkonto ersichtlich und beginnt mit dem Tag der Übergabe des Fahrzeugs an den Kunden.  Die Höchstlaufzeit beträgt 24 Monate.


Nach Ablauf der jeweiligen Mindestlaufzeit verl√§ngert sich das Abo automatisch um einen Monat bis zur ordnungsgem√§ssen K√ľndigung oder bis zur Erreichung der H√∂chstlaufzeit.

 

5.2 K√ľndigungsfrist

Nach Ablauf der Mindestlaufzeit kann jede Partei das Mietverh√§ltnis unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen auf das Ende eines Abo Monats (abh√§ngig vom Datum der √úbergabe des Mietfahrzeugs) k√ľndigen. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Vertragsaufl√∂sung gem√§ss Ziffer 14. Eine R√ľckgabe des Fahrzeugs vor dem letzten Tag eines Abo Monats f√ľhrt nicht zu einer vorzeitigen Vertragsbeendigung und somit auch nicht zu einer anteiligen Berechnung des letzten Abo Monats. Macht der Kunde von seinem K√ľndigungsrecht keinen Gebrauch, so endet der Vertrag automatisch mit dem Ablauf der H√∂chstlaufzeit. Vorbehalten bleibt eine vorzeitige Aufl√∂sung des Vertrags gem√§ss Ziffer 14.


AMAG beh√§lt sich vor, sowohl fahrzeugabh√§ngige Preise als auch fahrzeugunabh√§ngige Preise anzupassen und kommuniziert dies dem Kunden schriftlich. F√ľr die vertragliche Mindestlaufzeit oder bis zum n√§chstm√∂glichen K√ľndigungstermin gelten jeweils die vereinbarten Konditionen.

 

5.3 Fahrzeugaustausch

Ein Fahrzeugwechsel auf Wunsch des Kunden ist innerhalb der Mindestlaufzeit nicht m√∂glich. Wechselt der Kunde das Fahrzeug nach Ende der Mindestlaufzeit, so beginnt f√ľr das neue Fahrzeug eine neue Mindestlaufzeit. Eine Anrechnung der Mietdauer des vorherigen Fahrzeugs auf die neue Mindestlaufzeit f√ľr das neue Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6. Abogeb√ľhr sonstige Zahlungspflichten

6.1 Abogeb√ľhr

Die Geb√ľhr f√ľr den ersten Abo-Monat wird √ľber die hinterlegte Kreditkarte des Kunden am Tag der Fahrzeug√ľbergabe belastet. F√ľr alle darauffolgenden Nutzungsmonate wird die Kreditkarte des Kunden in H√∂he der festgelegten Abogeb√ľhr jeweils am gleichen Tag des Monats belastet wie die √úbernahme stattgefunden hat. Die monatliche Belastung der Kreditkarte erfolgt √ľber einen von der AMAG erm√§chtigten Zahlungsdienstleister.

6.2 Zahlungsverzug oder Ablauf der Kreditkarte

6.2.1 Kreditkarte ung√ľltig

Der Kunde wird vom durch AMAG eingesetzten Zahlungsdienstleister auf seine auslaufende Kreditkarte hingewiesen. Falls die G√ľltigkeitsdauer der Kreditkarte des Kunden ausgelaufen ist, wird der Kunde durch eine E-Mail aufgefordert die Kreditkarteninformationen zu aktualisieren.

 

6.3 Zahlungsausfall, Zahlungsverzug

Kann die Rate √ľber die Kreditkarte w√§hrend einer Woche nach dem Zahltag nicht eingezogen werden, erh√§lt der Kunde eine Mahnung. Wird dieser Mahnung mit einer Frist von f√ľnf (5) Arbeitstagen nicht nachgekommen, erh√§lt der Kunde die K√ľndigung des Vertrags sowie die Aufforderung, das Fahrzeug zur√ľckzugeben und offene sowie geschuldete Rechnungen bei der R√ľckgabe zu begleichen.

 

6.4 Kilometerpakete

Sofern die gew√§hlte Laufleistung durch den Kunden am Ende der Laufzeit √ľberschritten werden, werden die Mehrkilometer am Ende der Laufzeit an den Kunden verrechnet. Dabei verrechnet AMAG dem Kunden ein Preis von CHF 0.75 pro Mehrkilometer. Nicht gefahrenen Kilometer innerhalb eines Monats der Laufzeit werden auf die Folgemonate der Laufzeit √ľbertragen.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

6.5 Zus√§tzliche Geb√ľhren

Zu den zus√§tzlich geschuldeten Verg√ľtungen f√ľr Umtriebskosten von AMAG geh√∂ren:

a) Adressnachforschung CHF 25

b) Mahnung CHF 30

c) Betreibung CHF 50 + effektive externe Kosten der Betreibung

d) R√ľckholung des Fahrzeugs bei Vertragsverletzungen CHF 500

e) Entfernung starker Verschmutzung allgemein CHF 250

f) Entfernung starker Verschmutzung des Fahrzeugs durch Tiere CHF 250

g) Entfernung starke Verschmutzung des Fahrzeugs durch Rauchen CHF 450

h) Unabhängiger Gutachter bei Meinungsverschiedenheit CHF 800

6.6 Sonstiges

S√§mtliche im Zusammenhang mit dem Mietvertrag geschuldeten Zahlungen verstehen sich in CHF und inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Erf√§hrt der Satz f√ľr die Mehrwertsteuer eine Ver√§nderung, werden die monatliche Abo Geb√ľhr und die weiteren in diesen Allgemeinen Mietbedingungen vorgesehenen Verg√ľtungen entsprechend angepasst. Die gleiche Regelung gilt f√ľr sonstige f√ľr das Mietverh√§ltnis relevante neu eingef√ľhrte oder erhobene √∂ffentlich-rechtliche Abgaben.

7. Eigentum und Verf√ľgungsberechtigung

7.1 Eigentumsverhältnisse

Das Fahrzeug bleibt w√§hrend der gesamten Vertragsdauer Eigentum der AMAG. Dingliche Rechte oder ein Retentionsrecht des Kunden am Fahrzeug zur Sicherung von Anspr√ľchen gegen AMAG sind ausgeschlossen.

Verf√ľgungen √ľber das Fahrzeug und Zubeh√∂r sind untersagt (z.B. Verkauf, Verpf√§ndung, Schenkung). Die AMAG ist berechtigt, einen Eigentumsvorbehalt (Verbot des Halterwechsels) eintragen zu lassen. Der Kunde hat das Fahrzeug von Rechten Dritter freizuhalten. Er darf es nicht verkaufen, vermieten, verpf√§nden, verschenken oder zur Sicherung √ľbereignen.

7.2 Einlösung und Kontrollschilder

Das Fahrzeug wird auf AMAG beim zust√§ndigen Strassenverkehrsamt eingel√∂st. Im Fahrzeugausweis wird der Code 178 ¬ęHalterwechsel verboten¬Ľ und als Standortadresse Name und Adresse des Kunden eingetragen. Die Kontrollschilder werden anhand des Wohnkantons des Kunden vergeben. Es k√∂nnen keine bestehenden Kontrollschilder des Kunden von AMAG √ľbernommen werden. Bei einem sp√§teren Erwerb des Autos durch den Kunden, kann kein Anspruch auf das w√§hrend der Abolaufzeit angebrachte Kontrollschild geltend gemacht werden.

7.3 Verf√ľgungsberechtigung

AMAG ist als Eigent√ľmerin des Fahrzeugs zudem jederzeit berechtigt, eine Inspektion des Fahrzeugs vorzunehmen bzw. vornehmen zu lassen. Der Kunde ist verpflichtet, daran mitzuwirken und gestattet AMAG hiermit unwiderruflich Zugang zum Standort, an welchem sich das Fahrzeug befindet. Ergibt die Inspektion ein vertragswidriges Verhalten des Kunden, hat der Kunde die damit verbundenen Aufwendungen zu √ľbernehmen.

8. Verf√ľgbarkeit

AMAG legt grossen Wert darauf, Verf√ľgbarkeiten im Onlineshop aktuell und genau anzugeben. Insbesondere bei grossem Interesse in Bezug auf ein Produkt kann es sein, dass dieses im Onlineshop erscheint, aber nicht mehr verf√ľgbar ist. Alle Angaben zur Verf√ľgbarkeit sind deshalb ohne Gew√§hr und k√∂nnen sich bis zum Abschluss des Rechtsgesch√§fts √§ndern.

9. Fahrzeug√ľbernahme

Das gebuchte Fahrzeug wird durch den Kunden in einem AMAG Betrieb oder bei Heimlieferung am Wohnsitz des Kunden √ľbernommen. Der Termin der √úbergabe wird zwischen AMAG und dem Kunden abgestimmt. Das Fahrzeug wird vollgetankt / vollgeladen und mit der aktuell g√ľltigen Vignette √ľbergeben. Bei einer Heimlieferung gehen der verbrauchte Treibstoff bzw. Strom zu Lasten des Kunden. Mit der √úbergabe des Fahrzeuges beginnt die vereinbarte Vertragslaufzeit.

9.1 Identifikation

Bei der √úbernahme des Fahrzeugs muss sich der Kunde ausweisen k√∂nnen und einen g√ľltigen F√ľhrerausweis vorlegen. Der Kunde muss pers√∂nlich vor Ort sein.

9.2 √úbergabeprotokoll

Bei der √úbernahme wird ein durch den Kunden zu unterzeichnendes √úbergabeprotokoll erstellt. Der Kunde hat das Fahrzeug bei der √úbernahme zu pr√ľfen und allf√§llige M√§ngel im √úbergabeprotokoll zu vermerken. Bei schwerwiegenden M√§ngeln oder Abweichungen zwischen bestelltem und geliefertem Fahrzeug ist die √úbernahme durch den Kunden zu verweigern.

 

Soweit der Kunde behauptet, ein Schaden oder Mangel habe bereits im Zeitpunkt der √úbernahme des Fahrzeugs bestanden, tr√§gt er daf√ľr die Beweislast.

10. √úbersicht der inkludierten Leistungen

In der monatlichen Abo Geb√ľhr (Mietzins) sind inbegriffen:

a) der Gebrauch des Fahrzeugs während der Mietdauer im Rahmen der im vereinbarten Leistungspaket gewählten monatlichen Freikilometer

b) Sommer- und Winterreifen inklusive deren Wechsel und Einlagerung dieser

c) Autobahnvignette der Schweiz f√ľr das Jahr in dem der Mietvertrag startet

d) S√§mtliche Zulassungsgeb√ľhren, Fahrzeugsteuern und -abgaben

e) Versicherungen gemäss Ziffer 10.6

f) alle anfallenden Services, Verschleissarbeiten und Reparaturen, soweit die nicht durch vertragswidrigen Gebrauch des Kunden verursacht wurden

g) Gesetzliche Mehrwertsteuer von zur Zeit 7.7% (Stand 01.01.2021). AMAG Automobil und Motoren AG, 6330 Cham, MWST-Nr.: CHE-499.644.421 MWST


Alle √ľbrigen mit dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs verbundenen Kosten tr√§gt der Kunde. Dies gilt insbesondere f√ľr die Kosten f√ľr Kraftstoffverbrauch, Kosten f√ľr Strom, Ladeinfrastruktur, Ladekarte, Wischwasser, AdBlue, Reinigungskosten w√§hrend der Vertragsdauer oder im Hinblick auf die R√ľckgabe des Fahrzeugs, Mautgeb√ľhren f√ľr ausl√§ndische Strassen, etc.

10.1 Inspektion/Unterhalt/Verschleiss

Der Kunde hat das Fahrzeug sorgf√§ltig zu gebrauchen und die Niveaust√§nde f√ľr √Ėl, Wasser sowie den Reifendruck regelm√§ssig zu √ľberpr√ľfen. Es darf nur in einem sicheren und den gesetzlichen Anforderungen entsprechenden Zustand gefahren werden.

 

10.1.1 Terminvereinbarung

Der Kunde bringt das Fahrzeug in den Service, sobald das Fahrzeug einen Service anzeigt. Das Fahrzeug darf ausschliesslich in AMAG Betrieben unterhalten und repariert werden. Die Kosten f√ľr Inspektion und Unterhalt tr√§gt AMAG. Alle AMAG Betriebe sind auf www.amag.ch abrufbar.

Durchf√ľhrung von Servicearbeiten oder anderen Arbeiten in einem Nicht AMAG Betrieb sind verboten und die daraus entstehenden Kosten sowie allf√§llige R√ľckbau- und/oder Kontrollarbeiten durch einen AMAG Betrieb gehen zu Lasten des Kunden. Ausnahmen hierbei sind Reparaturarbeiten infolge Panne im Ausland.

Der Kunde kann im AMAG Betrieb in seiner Nähe via Online Termin Vereinbarung (www.amag.ch) oder via Telefon einen Servicetermin buchen. Bei Fragen oder Unsicherheit kann jederzeit das Customer Care Center der AMAG kontaktiert werden.

 

10.1.2 Ersatzwagen bei längerem Werkstattaufenthalt

Im Falle von den nachstehend aufgef√ľhrten Werkstattarbeiten am Fahrzeug, welche l√§nger als 2 Stunden dauern, bietet AMAG dem Kunden f√ľr den Zeitraum der Werkstattarbeiten ein Ersatzfahrzeug an, damit der Kunde durch die Werkstattarbeit keinen Fahrzeugausfall erf√§hrt: Garantiearbeiten, Service und Inspektion sowie bei unverschuldetem Reparaturbedarf. Bei Werkstattarbeiten unter 2 Stunden sowie bei einem Reifenwechsel besteht kein Anspruch auf Ersatzmobilit√§t. Der Typ des Ersatzwagens richtet sich nach der Verf√ľgbarkeit. Es wird so weit m√∂glich auf die Bed√ľrfnisse des Kunden R√ľcksicht genommen. Ein Anspruch auf ein konkretes Modell als Ersatzwagen besteht nicht.

10.2 Verkehrszulassung und -steuern

S√§mtliche Kosten f√ľr die Verkehrszulassung sowie die anfallenden Verkehrssteuern tr√§gt die AMAG.

10.3 Autobahnvignette

Das Fahrzeug wird mit einer g√ľltigen Vignette dem Kunden √ľbergeben. Falls sich die Vertragsdauer √ľber einen Jahreswechsel erstreckt, ist der Kunde f√ľr den Wechsel der Vignette verantwortlich. Die Kosten f√ľr die neue Vignette gehen zu Lasten des Kunden.

10.4 Bereifung

AMAG stellt bei √úbergabe des Fahrzeugs die richtige Bereifung sicher und entscheidet nach eigenem Ermessen √ľber die Gr√∂sse, das Fabrikat, die Marke und das Material der jeweiligen Bereifung.

10.4.1 Saisonwechsel

Der Kunde ist verantwortlich rechtzeitig einen saisonal erforderlichen Wechsel von Winter- bzw. Sommerreifen zu organisieren. Den genauen Zeitpunkt des Reifenwechsels stimmt der Kunde direkt mit einem AMAG Betrieb ab. Die demontierten Reifen werden bei AMAG eingelagert. Der Reifenwechsel sowie die Einlagerung sind f√ľr den Kunden kostenlos.

10.5 Fl√ľssigkeiten

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese in einem AMAG Betrieb auff√ľllen lassen und ggf. kontrollieren lassen, ob eine Leckage besteht:

§  Motorenöl

§  Getriebeöl

§  Servoöl

¬ß¬† Bremsfl√ľssigkeit

¬ß¬† K√ľhlfl√ľssigkeit

Die Kosten trägt dabei AMAG.

Falls der Kunde feststellt, dass der Niveaustand der folgenden Fl√ľssigkeiten zu tief ist, muss er diese selbstst√§ndig auff√ľllen:

§  Wischwasser

§  Treibstoffe aller Art inkl. AdBlue

Die Kosten gehen zu Lasten des Kunden.

10.6 Versicherung

Das Fahrzeug verf√ľgt f√ľr die Dauer des Mietverh√§ltnisses √ľber:

a)     eine gesetzlich vorgeschriebene Motorfahrzeughaftpflichtversicherung

b)     eine Vollkaskoversicherung im Falle der Kollision

c)      eine Teilkaskoversicherung

d)     eine Parkschadenversicherung Plus

e)¬†¬†¬†¬† einen Grobfahrl√§ssigkeitsschutz (Verzicht auf das gesetzliche R√ľckgriffsrecht bzw. K√ľrzungsrecht)


Die Versicherungskosten sind im Mietzins inbegriffen. Von der Versicherungsdeckung ausgenommen sind vorsätzlich oder grobfahrlässig verursachte Schäden.


Selbstbehalte:

Haftpflichtversicherung: CHF 0 / CHF 2’000*

Vollkaskoversicherung (Kollision): CHF 1'000 / CHF 3’000*

Teilkaskoversicherung: CHF 0 / CHF 0*

Parkschaden: CHF 0 / CHF 0*

 

*Gilt nur f√ľr Lenker unter 25 Jahren.

 

10.6.1  Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Zus√§tzlich zum Mietvertrag gelten die betreffenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen der Z√ľrich Versicherungs-Gesellschaft AG in ihrer jeweils geltenden, online verf√ľgbaren Fassung [Versicherungen f√ľr Privatpersonen ‚Äď Zurich Schweiz], deren Bestimmungen den vorliegenden Regelungen im Konfliktfall vorgehen. Der Kunde verpflichtet sich, die Bestimmungen der AVB einzuhalten, wie wenn er selbst Versicherungsnehmer w√§re. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

 

10.6.2 Ausschl√ľsse

10.6.2.1 Haftpflichtversicherung

Kein Versicherungsschutz besteht f√ľr:

1.      Sachschäden

Anspr√ľche aus Sachsch√§den des Halters, Sch√§den am versicherten Fahrzeug, Anh√§nger sowie f√ľr Sch√§den an den an diesen Fahrzeugen angebrachten Sachen oder Tieren und Sachen, die damit bef√∂rdert werden. Mitversichert sind jedoch Sch√§den an Gegenst√§nden, die andere Personen mit sich f√ľhren, wie Reisegep√§ck und dergleichen.

 

2.      Rennen und ähnliche Fahrten

Anspr√ľche aus Unf√§llen bei Rennen, Rallyes und √§hnlichen Wettfahrten, allen Fahrten auf Rennstrecken sowie dazugeh√∂renden Nebenstrecken. Bei Veranstaltungen dieser Art in der Schweiz und im F√ľrstentum Liechtenstein sind Anspr√ľche Dritter im Sinne von Art. 72 Abs. 4 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) jedoch nur ausgeschlossen, wenn f√ľr die betreffende Veranstaltung die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung besteht.

 

3.      Unerlaubte Fahrten

Die Haftpflicht des Lenkers, der den gesetzlich erforderlichen Lernfahr- oder F√ľhrerausweis nicht besitzt, ohne vorgeschriebene Begleitung f√§hrt, unerlaubt Personen mitnimmt oder von Personen, die dem Lenker das versicherte Fahrzeug √ľberlassen, obwohl sie diese M√§ngel h√§tten erkennen k√∂nnen.

 

4.      Nicht bewilligte Fahrten

Die Haftpflicht im Zusammenhang mit Fahrten, die gesetzlich oder behördlich nicht bewilligt sind und die Haftpflicht von Personen, die das anvertraute Fahrzeug zu Fahrten verwenden, zu denen sie nicht ermächtigt sind.

 

5.      Strolchenfahrten

Die Haftpflicht von Personen, die das versicherte Fahrzeug zum Gebrauch entwendet haben, und diejenige des Lenkers, der von der Entwendung wusste oder hätte wissen können.

 

6.      Verbrechen

Anspr√ľche aus Unf√§llen im Zusammenhang mit der vors√§tzlichen Begehung von Verbrechen, Vergehen oder dem Versuch dazu.

 

7.      Kernenergie

Anspr√ľche aus Sch√§den, f√ľr welche nach der Gesetzgebung √ľber die Kernenergie gehaftet wird.

10.6.2.2 R√ľckgriff

Die gesetzlichen Bestimmungen geben dem Gesch√§digten das Recht, seine Forderungen direkt gegen√ľber Zurich geltend zu machen. Aus diesem Grunde k√∂nnen die Ausschl√ľsse gem√§ss

1.      Unerlaubte Fahrten,

2.      Nicht bewilligte Fahrten,

3.      Strolchenfahrten,

4.      Verbrechen

dem Gesch√§digten nicht entgegengehalten werden. Wenn gesetzliche oder vertragliche Gr√ľnde den Versicherungsschutz einschr√§nken, (z.B. Fahren in angetrunkenem Zustand) oder aufheben (z.B. Fahren ohne gesetzlich erforderlichen F√ľhrerausweis) kann Zurich ihre Aufwendungen von den Versicherten teilweise oder ganz zur√ľckfordern. Ebenso kann Zurich ihre Aufwendungen zur√ľckfordern, wenn sie Leistungen erbringen muss, obwohl die Versicherung bereits erl√∂schen ist.

 

10.6.2.3 Kaskoversicherung

 

Nicht versichert sind:

 

1.      Betriebsschäden

¬ß¬† Betriebs-, Bruch- und Abn√ľtzungssch√§den,

¬ß¬† Sch√§den aus Bedienungsvorg√§ngen und wegen Einf√ľllen von falschen Kraftstoffen/Fl√ľssigkeiten,

¬ß¬† Sch√§den wegen √Ėlmangels,

¬ß¬† Sch√§den infolge Fehlens oder Einfrierens des K√ľhlwassers,

§  Schäden, welche ausschliesslich die Batterien betreffen,

§  Schäden durch das Ladegut (ausser im Anschluss an ein unter Kollision versichertes Ereignis).

 

2.      Minderwert und Nutzungsausfall

Minderwert (Reduktion des Marktwertes aufgrund einer Reparatur, geringere Leistungs- oder Gebrauchsfähigkeit des Fahrzeuges) sowie Nutzungsausfall.

 

3.      Rennen und ähnliche Fahrten

Schäden bei der Teilnahme an Rennen, Rallyes und ähnlichen Wettfahrten, bei allen Fahrten auf Rennstrecken und dazugehörenden Nebenstrecken.

 

4.      Unerlaubte Fahrten

Sch√§den bei F√ľhrung des Fahrzeuges durch einen Lenker, der den gesetzlich erforderlichen Lernfahr- oder F√ľhrerausweis nicht besitzt, ohne vorgeschriebene Begleitung f√§hrt oder unerlaubt Personen mitnimmt, sofern der Versicherte diese M√§ngel h√§tte kennen k√∂nnen.

 

5.      Nicht bewilligte Fahrten

Schäden bei Fahrten, die behördlich oder gesetzlich nicht bewilligt sind.

 

6.      Alkohol/Verletzung der Verkehrsregeln

Sch√§den, wenn der Lenker im Zeitpunkt des Unfalles einen Blutalkoholgehalt von 1.6‚Äį (Minimalwert) oder mehr aufweist oder fahrunf√§hig ist, weil er unter Medikamenten mit bet√§ubender Wirkung oder Drogen steht. Wurde keine Blutprobe, sondern eine Atem- Alkoholprobe vorgenommen, gilt dasselbe bei einer Atem-Alkoholkonzentration von 0.80 mg/l oder mehr. Ebenso Sch√§den durch besonders krasse Missachtung der zul√§ssigen H√∂chstgeschwindigkeit, waghalsiges √úberholen oder Teilnahme an einem nicht bewilligten Rennen mit Motorfahrzeugen gem√§ss Art. 90 Abs. 3 SVG.

 

7.      Besondere Diebstahlereignisse

§  Diebstahl von Kraftstoffen

 

8.      Verbrechen

Schäden im Zusammenhang mit der vorsätzlichen Begehung von Verbrechen, Vergehen oder dem Versuch dazu.

 

9.      Ausnahmezustand

Schäden bei kriegerischen Ereignissen, Neutralitätsverletzungen, Revolution, Rebellion, Aufstand sowie bei Erdbeben, vulkanischen Eruptionen oder Veränderungen der Atomkernstruktur, es sei denn, dass die Schäden nachweislich mit diesen Ereignissen in keinem Zusammenhang stehen.

Schäden bei inneren Unruhen (Gewalttätigkeiten gegen Personen oder Sachen anlässlich von Zusammenrottung, Krawall oder Tumult), es sei denn, die zumutbaren Vorkehrungen zur Vermeidung des Schadens wurden nachweislich getroffen; Schäden während der behördlichen Requisition des Fahrzeuges.

11. Pannen und Schadenfälle

11.1 Verhalten bei einer Panne

Bei einer Panne ist die Pannenhilfe von Totalmobil! zu verständigen:

Telefon:           +41 848 024 365

11.2 Verhalten bei Unfällen, Diebstahl, Wildschaden

Bei Ereignissen wie Unfall, Diebstahl, Verlust, Brand, Wild- oder sonstigem Schaden sowie der Geltendmachung von Anspr√ľchen durch Dritte muss der Kunde unverz√ľglich die Polizei verst√§ndigen und einen Polizeibericht erstellen lassen. Dies gilt auch bei selbstverschuldeten Unf√§llen ohne Mitwirkung Dritter.

11.3 Meldung von Schäden

Bei Sch√§den jeder Art hat der Kunde AMAG innerhalb von f√ľnf (5) Werktagen mittels des Schadensformulars auf www.amag.ch oder via Link im Kundendashboard zu benachrichtigen. Der Kunde hat dabei das Schadensformular der Versicherung vollst√§ndig und wahrheitsgetreu auszuf√ľllen. F√ľr versp√§tete Schadensmeldungen oder durch den Kunden zu vertretene Verz√∂gerungen bei der Schadensabwicklung beh√§lt sich AMAG das Recht vor, eine angemessene Bearbeitungsgeb√ľhr zu verlangen. Zudem beh√§lt sich AMAG das Recht vor, finanzielle Einbussen, die durch eine vom Kunden zu vertretende Verz√∂gerung oder fehlende Mitwirkungspflicht direkt oder indirekt verursacht werden, vom Kunden zur√ľckzufordern.

Gegnerische Anspr√ľche d√ľrfen nicht anerkannt werden. Der Kunde hat die Weisungen von AMAG und/oder der Versicherung bez√ľglich der Behebung von Sch√§den zu befolgen.

 

11.4 Nicht gedeckte Schäden

Schäden am Fahrzeug (inkl. Bagatellschäden wie z.B. kleinere, auspolierbare Lackschäden oder Ersatz kleiner geschraubter oder gesteckter Bauteile), die nicht von der Kaskoversicherung gedeckt sind oder unter den Selbstbehalt der Vollkaskoversicherung fallen, sowie den vollen Selbstbehalt bei Kollisionsschäden, trägt der Kunde.

 

11.5 Totalschaden

Im Falle eines Totalschadens oder Diebstahls hat AMAG das Recht, den Vertrag fristlos aufzulösen.

12. Pflichten des Mieters

12.1 Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften

Der Kunde hat alle sich aus dem Betrieb und der Haltung des Fahrzeugs ergebenden gesetzlichen Verpflichtungen zu erf√ľllen. Er hat alle Verkehrsregeln im In- und Ausland zu beachten. Bei Fahrten ins Ausland hat der Kunde alle notwendigen Dokumente und zus√§tzliches Sicherheitszubeh√∂r, wie z.B. Warnwesten, im Fahrzeug mitzuf√ľhren. Die internationale Versicherungskarte (Gr√ľne Karte) kann via Zurich [Internationale Versicherungskarte ‚Äď Zurich Schweiz] bestellt werden.

 

12.2 Einhaltung von Betriebs- und Servicevorschriften

Der Kunde hat daf√ľr zu sorgen, dass das Fahrzeug nach den Vorschriften der Betriebs- und Serviceanweisungen des Herstellers gewartet und behandelt wird. Das Fahrzeug ist stets in betriebs- und verkehrssicherem Zustand zu halten. Das Transportieren von entz√ľndlichen, explosiven, giftigen oder anderweitig gef√§hrlichen Stoffen ist verboten.

 

12.3 Kontrollschilder

Der Kunde darf mit dem Fahrzeug öffentliche Strassen nicht ohne die von AMAG angebrachten Kontrollschilder befahren. Der Wechsel von Kontrollschildern oder deren Anbringung an anderen Fahrzeugen ist unzulässig.

 

12.4 Kraftstoff

Der Kunde hat die f√ľr das Fahrzeug geltenden Bestimmungen √ľber den zu verwendenden Kraftstoff zu beachten. Darunter fallen neben Benzin und Diesel auch Strom sowie jegliche andere M√∂glichkeiten, ein Fahrzeug anzutreiben. Die durch das falsche Tanken entstandenen Sch√§den sind vom Kunden zu tragen.

12.5 Sauberkeit und Rauchverbot

Der Kunde ist daf√ľr verantwortlich, dass im Fahrzeug nicht geraucht wird und dass das Fahrzeug sauber gehalten wird. Das Rauchverbot gilt auch f√ľr e-Zigaretten.

 

12.6 Tiertransport

Tiere d√ľrfen nur in den daf√ľr vorgesehenen Transportboxen im Kofferraum transportiert

werden.

 

12.7 Ausbauten, Einbauten, Beschriftungen

Ausbauten, Einbauten und Beschriftungen des Fahrzeugs sind dem Kunden freigestellt, sofern dadurch dessen Wert nicht beeintr√§chtigt wird. Einbauten und Beschriftungen gehen nach Wahl von AMAG entweder ohne Anspruch auf R√ľckerstattung oder Entsch√§digung in das Eigentum von AMAG √ľber oder sind vor der R√ľckgabe des Fahrzeugs durch den Kunden auf seine Kosten zur Wiederherstellung des Originalzustandes des Fahrzeugs entfernen zu lassen.

 

12.8 Diebstahlsicherung

Das Fahrzeug ist gegen Diebstahl angemessen zu sichern. Fenster und T√ľren m√ľssen bei Verlassen des Fahrzeugs geschlossen und ordnungsgem√§ss verriegelt sein.

 

12.9 Geldstrafen und Bussen

Bussen und Geldstrafen f√ľr vom Kunden verschuldete Verkehrsregelverst√∂sse sowie die entsprechenden Verfahrenskosten sind vom Kunden zu tragen. Er hat AMAG als Fahrzeughalterin von solchen Anspr√ľchen unverz√ľglich freizustellen.

 

12.10 Adressänderung

Der Kunde hat AMAG jeden geplanten Domizilwechsel rechtzeitig zu melden. Beabsichtigt er, sein Domizil ins Ausland zu verlegen, ist AMAG berechtigt, den vorliegenden Vertrag per Datum der Sitzverlegung aufzulösen. Eine Adressänderung kann via Customer Care (customer.care@amag.ch) vorgenommen werden.

 

12.11 Mitwirkungs- und Informationspflichten des Kunden

Soweit dies zur Abwicklung des Mietvertrags oder zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erforderlich ist, wird der Kunde AMAG alle erforderlichen Informationen zug√§nglich machen, z.B. √ľber andere Nutzer des Fahrzeugs, insbesondere, wenn diese eine Verkehrsregelverletzung begangen haben, √ľber eine drohende Beschlagnahme des Fahrzeugs durch eine Beh√∂rde etc.. AMAG ist berechtigt, diese Informationen und Personendaten an die zust√§ndigen Beh√∂rden weiterzuleiten.

Der Verlust von Schl√ľsseln oder sonstigem Zubeh√∂r zum Fahrzeug ist AMAG unverz√ľglich zu melden.

13. Fahrzeugr√ľckgabe

 

13.1 Zustand und R√ľckgabeort

Nach Beendigung der Mietdauer oder bei vorzeitiger Aufl√∂sung des Vertrags ist das Fahrzeug vom Kunden vollgetankt, in unbesch√§digtem, gereinigtem, verkehrssicherem, dem Alter und der Fahrleistung des Fahrzeugs entsprechendem Zustand mit allen Schl√ľsseln und zugeh√∂rigen Komponenten und Dokumenten zur√ľckzugeben. F√ľr die R√ľckgabe des Fahrzeugs vereinbaren AMAG und der Kunde Datum und Zeit. Das Fahrzeug kann vom Kunden in einem AMAG Betrieb zur√ľckgegeben werden. Eine Abholung des Fahrzeuges beim Kunden zuhause ist ausgeschlossen.

 

13.2 Mehrkilometer

Sofern der Kunde mehr Kilometer w√§hrend der Abodauer zur√ľckgelegt hat, als vereinbart, werden ihm in der Schlussabrechnung die Kosten f√ľr die Mehrkilometer in Rechnung gestellt. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.75 pro Mehrkilometer.


F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. Eine √úbernahme der Minderkilometer auf ein neues Abo oder Fahrzeug ist nicht m√∂glich.

 

13.3 R√ľcknahmeprotokoll

Bei R√ľckgabe wird im Beisein des Kunden oder seines Vertreters √ľber den Zustand des Fahrzeugs ein R√ľcknahmeprotokoll erstellt, das die R√ľcknahme des Fahrzeugs inklusive zugeh√∂riger Komponenten und Dokumente sowie feststellbarer Sch√§den festh√§lt. Unterl√§sst es der Kunde, pers√∂nlich bei der R√ľckgabe anwesend zu sein, gilt das R√ľcknahmeprotokoll auch ohne Unterschrift des Kunden als genehmigt.

 

13.4 Haftung f√ľr Sch√§den und fehlende Gegenst√§nde

Der Kunde haftet f√ľr alle fehlenden Fahrzeuggegenst√§nde, wie Schl√ľssel etc., sowie f√ľr die erforderlichen Reparatur- und Instandstellungsarbeiten, die auf vertragswidrigen Gebrauch des Fahrzeugs durch den Kunden oder Personen, f√ľr die er gem√§ss Mietvertrag verantwortlich ist, verursacht wurden.

√úbliche Gebrauchsspuren wie beispielsweise kleine Steinschlagspuren, Kratzer in der N√§he des Tankdeckels, der T√ľrgriffe und Kofferraumgriffe gelten nicht als vom Kunden verursachte Sch√§den. Was als √ľbliche Gebrauchsspuren gilt, ist dem Schadenskatalog zu entnehmen.

 

13.5 Unterlassung der R√ľckgabe

Bringt der Kunde das Fahrzeug nicht am vereinbarten Datum rechtzeitig am vereinbarten Ort zur√ľck, ist AMAG nach einmaliger fruchtloser Mahnung berechtigt, dieses auf Kosten des Kunden bei ihm abholen zu lassen, ohne dass es dazu eines richterlichen Befehls oder einer Hinterlegung bedarf. AMAG und beauftragte Drittpersonen sind zwecks R√ľcknahme des Fahrzeugs berechtigt, das dem Kunden geh√∂rende Grundst√ľck oder das Geb√§ude, in welchem sich das Mietfahrzeug befindet, zu betreten.

 

13.6 √úbernahme des Fahrzeuges nach Mietdauer

Alternativ zur Fahrzeugr√ľckgabe kann der Kunde das Fahrzeug k√§uflich erwerben oder ein Leasing abschliessen. Der Kaufpreis sowie die Leasingkonditionen wird dem Kunden nach Ende der Mietdauer bei Interesse bekanntgegeben. Die n√§heren Einzelheiten und Bedingungen werden in einem separaten Kaufvertrag geregelt.

 

13.7 Schlussabrechnung

Nach R√ľckgabe des Fahrzeugs erstellt AMAG eine Schlussabrechnung mit folgenden Elementen:

 

a)¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine √úberschreitung der vertraglich vereinbarten Abo-Kilometer gem√§ss vereinbartem Satz f√ľr Mehrkilometer;

b)¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr eine Behebung von Sch√§den, welche nicht der normalen Abn√ľtzung entsprechen

c)¬†¬†¬†¬†¬† gegebenenfalls Kosten f√ľr den Ersatz bzw. die Wiederbeschaffung von Dokumenten, Schl√ľsseln und weiterem Zubeh√∂r.

 

Die Schlussabrechnung ist innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu bezahlen.

14. Vorzeitige Vertragsauflösung

Beide Parteien sind berechtigt, den Mietvertrag jederzeit aus wichtigem Grund fristlos zu k√ľndigen.

Als wichtiger Grund gilt jede Verletzung einer wesentlichen Vertragsbestimmung.


Als wesentliche Vertragsverletzungen durch den Kunden gelten insbesondere:

a) Zahlungsverzug von mehr als 30 Tagen

b) Anmeldung des Privatkonkurses oder die Stellung eines Insolvenzantrages

c) Grobe Verkehrsregelverletzungen und Fahren in nicht fahrt√ľchtigem Zustand

d) Entzug des Fahrausweises

e) Nicht vertragsgemässe Nutzung des Fahrzeugs

f) Entfernung des Adapters zur Aufzeichnung von Telemetriedaten (autoSense)

g) Verletzung der Mieterpflichten

h) Fehlende Kooperation in Schadensfällen

i) Verletzung von Geldw√§schereivorschriften oder anderer gesetzlicher Vorschriften, die f√ľr AMAG ein Reputationsrisiko zur Folge haben k√∂nnten

Als wesentliche Vertragsverletzungen durch AMAG gelten insbesondere:

a)¬†¬†¬†¬† L√§nger andauernde Verunm√∂glichung der Fahrzeugnutzung aus technischen Gr√ľnden, welche durch AMAG nicht innert n√ľtzlicher Frist behoben werden k√∂nnen. Dazu z√§hlt auch ein durch einen Unfall hervorgerufener Totalschaden des Fahrzeuges. AMAG steht das Recht zu, dem Kunden ein mindestens gleichwertiges Ersatzfahrzeug zur Verf√ľgung zu stellen.

14.1 Kosten bei einer vorzeitigen Vertragsauflösung

Als Datum einer vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung gilt das effektive R√ľckgabedatum des Fahrzeuges an die AMAG.

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund einer wesentlichen Vertragsverletzung durch den Kunden, werden wie folgt berechnet:

·        Die vereinbarte Miete ist bis zum Datum der Vertragsauflösung geschuldet.

·        Ab Datum der Vertragsauflösung bis zum Ende der vereinbarten Mindestlaufzeit sind 65% der vereinbarten Miete geschuldet.

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Freikilometer werden pro rata per Datum der vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung berechnet. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.75 pro Mehrkilometer. Allf√§llige Mehrkilometer werden per vorzeitige Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt. ¬†

·        Die Berechnung der Kosten erfolgt Tag genau.

 

Die Kosten f√ľr die vorzeitige Vertragsaufl√∂sung aufgrund einer wesentlichen Vertragsverletzungen durch AMAG, werden wie folgt berechnet:

 

·        Die vereinbarte Miete ist bis zum Datum der Vertragsauflösung geschuldet.

¬∑¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Die Freikilometer werden pro rata per Datum der vorzeitigen Vertragsaufl√∂sung berechnet. Der Kostensatz pro Mehrkilometer betr√§gt CHF 0.75 pro Mehrkilometer. Allf√§llige Mehrkilometer werden per vorzeitige Vertragsaufl√∂sung pro rata berechnet. F√ľr etwaige Minderkilometer findet keine R√ľckverg√ľtung statt.¬†

·        Die Berechnung der Kosten erfolgt Tag genau.

15. Haftung

Die Haftung richtet sich nach den anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen. Allerdings haftet AMAG in keinem Fall f√ľr (i) leichte Fahrl√§ssigkeit, (ii) indirekte und mittelbare Sch√§den und Folgesch√§den und entgangenen Gewinn, (iii) nicht realisierte Einsparungen, (iv) Sch√§den aus Lieferverzug sowie (v) jegliche Handlungen und Unterlassungen der Hilfspersonen der AMAG sei dies vertraglich oder ausservertraglich.

Im Übrigen lehnt AMAG die Haftung bei Vorliegen folgender Fälle ab:

‚ÄĘ unsachgem√§sse, vertragswidrige oder widerrechtliche Lagerung, Einstellung oder Benutzung der Produkte;

‚ÄĘ Einsatz inkompatibler Ersatz- oder Zubeh√∂rteile (z.B. Stromversorgung);

‚ÄĘ unterlassene Wartung und/oder unsachgem√§sse Ab√§nderung oder Reparatur der Produkte durch die Kundschaft oder einen Dritten;

‚ÄĘ h√∂here Gewalt, insbesondere Elementar-, Feuchtigkeits-, Sturz- und Schlagsch√§den usw., welche nicht durch AMAG zu vertreten sind, und beh√∂rdliche Anordnungen.

16. Datenschutz

F√ľr die Bearbeitung von Personendaten durch AMAG gilt die Datenschutzerkl√§rung der AMAG Gruppe.

16.1 Fahrdaten

In Erg√§nzung zu ebenfalls Vertragsbestandteil bildenden Datenschutzbestimmungen nimmt der Kunde zustimmend davon Kenntnis, dass AMAG im Rahmen des autoSense Systems laufend elektronisch √ľber s√§mtliche Fahrzeugdaten informiert wird, insbesondere √ľber den aktuellen Kilometerstand des Fahrzeugs. Hierf√ľr wird ein Adapter im Fahrzeug angebracht, der es erlaubt, die entsprechenden Daten auszulesen. Dieser Adapter darf nicht entfernt werden.

17. Teilung√ľltigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Mietbedingungen ung√ľltig oder unwirksam sein, so hat dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der √ľbrigen Bestimmungen und dieser Allgemeinen Mietbedingungen insgesamt.

18. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen AMAG und der Kundschaft unterstehen materiellem Schweizer Recht. Das Wiener Kaufrecht ist nicht anwendbar.

Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Sitz der AMAG Automobil und Motoren AG in Cham, ZG. AMAG Automobil und Motoren AG beh√§lt sich indessen das Recht vor, gerichtliche Schritte am Sitz der beklagten Vertragspartei einzuleiten. Von der Gerichtsstandsklausel ausgenommen sind diejenigen F√§lle, in denen das Zivilprozessrecht zwingend einen anderen Gerichtsstand vorschreibt.¬†

Direkt zu
Probefahrt Terminvereinbarung Auto finden Elektromobilität

Services

Schliessen