E-Typen

Die besten Tricks: So geht ein nachhaltiger Alltag mit dem Elektroauto

Immer mehr Menschen legen Wert auf eine nachhaltige Mobilität. Mit wenigen Handgriffen können Sie mit einem Elektroauto Ihr Leben nachhaltiger gestalten.

 

So viel ist klar: Wer einen nachhaltigen Alltag bestreiten will, muss aufs eigene Auto nicht verzichten – sofern es über eine alternative Antriebsform verfügt. Eine Studie aus Deutschland (vom Bundesministerium für Umwelt) hat ergeben, dass Elektroautos (BEVs) hinsichtlich der ausgestossenen Treibhausgase bereits heute nachhaltiger unterwegs sind als herkömmliche Verbrenner.  

Die Ökobilanz dieser Autos verbessert sich zusätzlich, wenn die Batterien mit Strom aus erneuerbarer Energie geladen werden. Das ist in immer mehr Ländern der Fall, auch in der Schweiz: Hierzulande kommt ein Elektroauto noch auf 30 Tonnen CO₂-Emissionen. Zum Vergleich: Beim Verbrennungsmotor sind es doppelt so viele. Auch punkto Elektrosmog muss man sich bei batterie-betriebenen Elektroautos keine Sorgen machen: Eine nach aussen messbare, elektromagnetische Strahlung ist nicht gegeben.  

Mit gutem Gewissen Gas geben kann man mit der ständig wachsenden Palette der AMAG. Die AMAG engagiert sich sehr stark im Bereich Elektromobilität, fokussiert auf das Vorantreiben des Übergangs auf einen nachhaltigen, elektrischen Transport. Das Ziel der AMAG ist es, führende Anbieterin von nachhaltiger Mobilität zu werden.  Diese Vision ist bei sämtlichen Marken der AMAG – VW, Audi, SEAT, ŠKODA, CUPRA und VW Nutzfahrzeuge – ersichtlich. Auch bei den Kleinwagen, die einen nachhaltigen Lifestyle in der Stadt ermöglichen. Sei es, um zur Arbeit, zum Shoppen oder zu einer Verabredung zu fahren – dank kompakter Abmessungen, Wendigkeit in engen Gassen und stressfreier Parkplatzsuche ist dies alles kein Problem.    

 

Shoppen und Reisen mit dem VW ID.3

Den erwähnten Anforderungen entspricht beispielsweise der VW e-up! – etwas grösser ist der VW ID.3. Mit diesem Modell kann man beim Shopping in der Stadt ruhig ein bisschen über die Stränge schlagen, der Kofferraum gehört mit einem Volumen von 315 Litern zu den grösseren seiner Kategorie. Aber auch längere Fahrten aufs Land oder in die Berge sind mit einer maximalen Batterie-Reichweite von 335 Kilometern (je nach Modell sogar höher) locker drin: Wer Ausflüge und Ferien im Elektroauto bestreitet und auf Flugreisen verzichtet, lebt zudem die nachhaltige Mobilität und trägt zum Klimaschutz bei. Steigen Sie zudem in einer der immer zahlreicher werdenden, nachhaltigen Unterkünfte ab, die auch über eine gute Ladeinfrastruktur verfügen. 

 

Mit Plug-in-Hybrid-Autos in der Stadt auftrumpfen

Apropos Ladeinfrastruktur: Diese ist besonders in den urbanen Regionen bereits sehr dicht ausgebaut und kommt auch den Plug-in-Hybrid-Modellen (PHEVs) zugute. Denn mit diesen Fahrzeugen lässt es sich in der Stadt ebenfalls nachhaltig leben und fahren: Beim häufigen Anfahren und bei niedrigen Geschwindigkeiten im Stadtverkehr ist idealerweise stets der Elektromotor im Einsatz. Beispiele dieser Kategorie aus der Markenpalette der AMAG sind der Golf GTE und der CUPRA Leon e-Hybrid, beide sind zudem sehr sportliche Modelle. 

10 Tipps für einen nachhaltigen Alltag

10 Tipps für einen nachhaltigen Alltag

  • Achten Sie beim Einkaufen von Lebensmitteln auf regionale Lieferanten und saisonale Produkte, bevorzugen Sie Bio-, Fairtrade- und Nachhaltigkeitslabel. 

  • Vermeiden Sie Foodwaste.  

  • Trinken Sie Leitungswasser statt Mineralwasser aus PET-Flaschen. 

  • Trennen Sie konsequent den Abfall.   

  • Vermeiden Sie Verpackungen und Wegwerfartikel und nutzen stattdessen eigene Aufbewahrungsdosen.  

  • Gehen Sie achtsam mit Strom um. Vermeiden Sie Stand-by-Funktionen, schalten Sie Licht und technische Geräte aus, wenn Sie sie nicht brauchen.   

  • Duschen Sie statt zu baden. Pro (möglichst kurz gehaltenem) Duschgang verbrauchen Sie etwa 50 Liter, das ist ein Viertel im Vergleich zu einem Vollbad. Noch mehr Sparpotenzial ist dank Sparduschköpfen möglich. 

  • Essen Sie weniger Fleisch: Der WWF Schweiz rät, maximal drei Mahlzeiten mit Fleischbeilage pro Woche zu verzehren. So kann die eigene Ökobilanz um 20 Prozent verbessert werden.   

  • Setzen Sie beim Kleidershopping nicht auf Fast Fashion. Viele Billigmode-Teile landen zwar in der Altkleidersammlung, können aber nicht verwendet werden, weil sie viele Kunstfasern enthalten. Umweltfreundlicher sind Kleider aus Biostoffen oder recycelten Materialien, gebrauchte Sachen oder Produkte von Labels, die lokal produzieren.  

  • Kaufen Sie langlebige Produkte und nutzen Sie diese auch lange.  

 

Falls Sie noch unsicher sind, welches Modell das richtige für Sie ist: Warum nicht zunächst via Abo-Modell auf E-Mobilität umsteigen? Eine sehr praktische Art, ein Elektroauto langfristig zu testen, ist das AMAG Auto-Abo. Momentan sind 10 Elektroautos mit Laufzeiten von 6, 12, 18 und 24 Monaten im Angebot. In den Monatsraten sind sämtliche Fixkosten wie Versicherung, Steuern, Service, Wartung, Autobahnvignette sowie Reifenwechsel inbegriffen. Fragen zur Elektromobilität wie «Ist die Reichweite für mich und meine Bedürfnisse ausreichend?» oder «Wie gut ist die Ladeinfrastruktur in meinem Alltag?» lassen sich mit dem Abo risikolos beantworten.

 

Eine eigene Ladestation installieren  

Wenn Sie sich später für längere Zeit an ein Auto binden wollen, bieten sich bei AMAG Kauf oder Leasing eines neuen Elektrofahrzeugs oder auch eines Occasions-Modells an. Und wer die Möglichkeit hat, eine eigene Ladestation zu installieren, sollte sich unbedingt eine anschaffen – am besten mit «Smart Charging» via Solarenergie: Je grüner der Strommix, desto besser ist die Ökobilanz Ihres Autos. Die AMAG bietet massgeschneiderte Ladelösungen für zu Hause an. 

 

Wichtig: Um jederzeit klimaschonend unterwegs zu sein, gilt es, das Auto regelmässig zu checken. Funktioniert alles einwandfrei, so fährt es auch am schonendsten. Um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern, hilft ausserdem eine moderate Fahrweise – kein häufiges, starkes Beschleunigen oder langanhaltendes Vollgasgeben.   

Und was kann man nebst dem Fahren mit dem Elektroauto sonst noch alles tun, um das Leben umweltfreundlicher zu gestalten? Lesen Sie oben in der Box die Ratschläge aus den Bereichen Wohnen, Freizeit und Ernährung. 

Probefahrt mit einem Elektroauto

Entdecken Sie unsere Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge

Mehr zum Thema

Lesen Sie auch