Wie wir neue Massstäbe setzen

Fast 100% aller Bestellungen sind innerhalb eines halben Arbeitstages bei der Garage

Es kann eine Schraube oder eine elektronische Messsonde sein. Kleine Teile, aber wenn sie nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, ist es fertig mit der Mobilität der Kundinnen und Kunden. Die AMAG legt deshalb grossen Wert auf eine hoch effiziente Logistik für Ersatzteile, Zubehör, Werkstattverbrauchsmaterial, Reifen und vieles mehr. Wie anspruchsvoll diese Aufgabe ist, verdeutlichen die folgenden Zahlen: Im zentralen Teilelogistik Zentrum in Buchs ZH und den dazugehörenden Regionallagern halten wir über 120‘000 Original-Ersatzteile, Reifen, Werkzeuge und Werkstatt-Verbrauchsmaterialien bereit.

Unsere Leute wickeln jeden Tag rund 20‘000 Positionen ab, die in die ganze Schweiz und in das Fürstentum Liechtenstein ausgeliefert werden.
Da die Modellvielfalt und die Komplexität der Fahrzeuge zunehmen, wird die Ersatzteillogistik in Zukunft noch wichtiger werden. Wenn eine Garage ein benötigtes Ersatzteil nicht an Lager hat, bestellt sie dieses telefonisch oder in einem elektronischen Katalog. Die Bestellung wird im Teilelogistik Zentrum registriert und sofort bearbeitet. In fast 100 Prozent der Fälle trifft sie einen halben Arbeitstag nach der Bestellung in der Garage ein. Um dies zu ermöglichen, ist eine Flotte von 120 Lieferdienst-Fahrzeugen Tag und Nacht unterwegs. Die Kunden im grössten Teil der Deutschschweiz beliefern wir direkt vom Teilelogistik Zentrum aus. Die anderen Garagen werden aus den Regionallagern in Münchenbuchsee, Crissier und Bioggio bedient. Diese wiederum erhalten die bestellten Teile ein- bis zweimal täglich mit der Bahn oder dem Lastwagen aus Buchs ZH.

Die Lieferbereitschaft ist sehr hoch: Im Durchschnitt sind 96 Prozent aller bestellten Teile bereits an Lager, und dies längst nicht nur für die neuen Fahrzeugmodelle.
Fehlt ein Teil für einmal, wird es sofort beim Lieferwerk nachbestellt. Die Lieferung erfolgt umgehend mit einem Nachtkurier und wird noch am selben Tag ausgeliefert.

 

Die AMAG Ersatzteillogistik ist übrigens auch unter Umweltaspekten hoch effizient organisiert

Ein ganzes Bündel von Massnahmen trägt dazu bei, den CO2-Ausstoss tief zu halten. Dazu gehört die sehr junge Fahrzeugflotte mit entsprechend günstigen Verbrauchs- und Abgaswerten. Zudem ist die ganze Organisation darauf ausgerichtet, den Platz in den zirkulierenden Lieferwagen und Strassentransportern optimal zu nutzen und Leerfahrten zu vermeiden. Die Lieferungen der Herstellerwerke treffen zum grössten Teil per Bahn im Teilelogistik Zentrum Buchs ein und auch beim Weitertransport von Ladungen in die Regionallager setzt die AMAG wo möglich auf die Bahn. Auch moderne Gebäudetechnik trägt zur CO2-Reduktion bei. So braucht das Teilelogistik Zentrum dank hochwertiger Gebäudeisolation heute noch halb soviel Heizenergie wie vor der Energiesanierung.

Das Teilelogistik Zentrum der AMAG hat hinsichtlich Geschwindigkeit, Automatisierung und technischer Infrastruktur neue Massstäbe gesetzt – es gehört zu den modernsten Lagern der Schweiz. Das Wichtigste aber ist: Es hilft uns dabei, die Kundinnen und Kunden mobil und glücklich zu machen.